Fasten Gesund oder nicht

Gesund oder nicht gesund fasten

Springe zu Wer darf fasten - und wer nicht? Der Ramadan - gesund oder nicht? Nahrung. Ramadan ist der neunte Kalendermonat des Islam - und der Kalendermonat, in dem die Gläubigen fasten. Aber ist der Wegfall überhaupt gesund oder gesundheitsschädlich für die rund 1,3 Mio.

Moslems in Nordrhein-Westfalen? Das Fasten hat in den vergangenen Jahren einen regelrechten Aufschwung erfahren - noch nie war der Abschied so beliebt wie heute.

Nach Angaben des Instituts für Demoskopie Allensbach haben bereits 11,5 Mio. Menschen einmal gegessen. Es geht nicht immer darum, auf Lebensmittel zu verzichten - auch Luxusgüter werden heute oft ausgelassen. Beispielsweise gaben 35 Prozentpunkte der Teilnehmer in einer stellvertretenden Forsa-Umfrage an, dass sie bereits mehrfach bewußt auf Alkoholika, Bonbons oder Kaffees verzichten mussten.

Die meisten Fastenden behaupten, sich dadurch besser zu erholen. Aber wie gesund kann der Ramadan, der Monat des Fastens, sein? Während des moslemischen Fastens fressen die Moslems vom Morgengrauen bis zum Untergang nicht. Anders als beim therapeutischen Fasten, bei dem während des Verzichts auf das Fasten Suppe, Brühe, kräftig abgedünnte Obstsäfte und Gewürztees konsumiert wird, trinken die Moslems am Tag keine Flüssigkeiten.

"Stundenlanges Nichttrinken ist für den Menschen gefährlich", sagt der Mediziner Dr. Julius Siebertz vom NRW. Weil es dann mit so wenig wie möglich Feuchtigkeit Toxine aus dem Organismus heraustransportieren muss. "Das ist besonders für Menschen mit Nierenschäden gefährlich", sagt der Sachverständige.

"Der Verzicht auf Lebensmittel ist für den Organismus für einen kurzen Zeitraum nicht gesundheitsschädlich, aber auf Flüssigkeiten zu verzichten, ist sehr gefährlich. Ein Kreislaufkollaps kann die Folgen sein oder gar einen lebensbedrohlichen Kreislaufstopp. Sollte nicht schnell gehen: Das Fasten wird üblicherweise am Morgen und späten Nachmittag abgebrochen. "Ernährungstechnisch gesehen rate ich jedoch lieber zu mehreren kleineren, fettarmen Mahlzeiten", sagt der Doktor Siebertz.

Die Zahl der Essen hat keinen Einfluß auf die generelle energetische Bilanz, d.h. den Energiebedarf des Körpers während des Tages. "Selbst wenn Sie nur ein- oder zwei Mal am Tag essen, wird die Kraft auf die gleiche Weise konsumiert, wie wenn Sie fünf Mal am Tag essen. "â??Die Bundesvereinigung fÃ?r ErnÃ?hrung rät fÃ?r das moslemische Fasten: Es ist natÃ?rlich immer von Bedeutung, ob man sich zum Fasten gesund genug fÃ?hltâ??, sagt Siebertz.

"Wenn es dir nicht gut geht, solltest du es nicht verpassen." Da die Überanstrengung des Körpers zu groß ist und zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen kann.

Mehr zum Thema