Fasten Heilfasten

Heilungsfasten Fasten Therapeutisches Fasten

Das Fasten ist etwa so alt wie die Menschheit selbst. Das therapeutische Fasten hat sich bei rheumatoider Arthritis als wirksam erwiesen. Du solltest das über das Fasten jetzt wissen.

Das Fasten ist mehr als das Nichtessen.

Inhaltsangabe: Fasten ist nicht hungernd und mehr als Gewicht zu verlieren. Das Fasten ist der willentliche Wegfall der festen Ernährung für eine bestimmte Zeit, verbunden mit Aktivität, Erholung und mentaler Wiederbelebung. Die ursprünglichen spirituellen Ursprünge des Fastens sind inzwischen zu einer breiten Volksbewegung geworden. Vieles schnell heute wieder im Ferien, im Alltagsleben oder in der Klinik.

1935 hat der fastende Arzt Otto Buchinger das Stichwort "Heilfasten" geprägt. So setzte er die ursprüngliche Überlieferung des heiligen Fastens fort. Mit der Wortwahl hat er also zum Ausdruck gebracht, dass das Fasten mehrere Ebenen hat: eine physische, eine psychosoziale und auch eine gesellschaftliche, besonders beim Fasten in einer Gruppen. Das Fasten wurde auch in der jüdisch-christlichen Überlieferung nie allein ausgeübt, sondern immer vom Gebet (geistliche Dimension) und der Vergabe von Almosen beigefügt.

Religiöses Fasten in der Zeit vom Achsmittwoch bis zum Osterfest hat mit den Jahren an Wichtigkeit verloren und wurde endgültig ganz aufgelassen. Sicher hat es dazu geführt, dass Menschen früher gewaltsam fasten mussten und ihre Verfassung, ihr gesundheitlicher Zustand und ihr Lebensalter nicht berücksichtigt wurden. Darüber hinaus konnten sich die Reichen ihre Freiheit von ihrer Pflicht zum Fasten in der Stadt erkaufen.

Doch um die Jahrtausendwende wurde das Fasten als willkürlicher und heilender Verzicht auf Nahrung wiederbelebt. Im europäischen, vor allem im angelsächsischen Sprachraum, wurde die Fast-Szene von zwei Ärzten dominiert: Sie entwickelte stationäre Fastenmethoden und eröffnete Sanatorien, in denen sie ihre Heilfasten-Therapie ausübten. Das Fasten wurde in den vergangenen 20 Jahren auf Anregung einiger Fastenmediziner wie Dr. Hellmut mit Sitz in Oberlingen auch für die Gesunden ermöglicht.

Heutzutage sind gesundheitsfördernde Menschen im Ferienaufenthalt, im täglichen Leben oder auf Wanderungen schnell unterwegs. Schon seit einigen Jahren steigt das Fasten wieder an. Es werden in den Gemeinden, vor allem in der Zeit vor Ostern, freiwillig fastende Gruppen gebildet, die in der Regel von Fastenärzten betreut werden. Obwohl das Fasten eine religöse Überlieferung hat, ist es vor allem eine physische Leistungsfähigkeit von Mensch und Tier, die eine Vielzahl von heilenden Einflüssen hat.

In unseren Breitengraden fasten die Menschen im Sommer auf eine bestimmte Art und Weise, was bedeutet, dass sie regelmäßig keine Frucht mehr produzieren. Die Königspinguine halten einen der Rekorde im Fasten. Mittels neuester Analysen konnten die Forscher exakt bestimmen, welche Treibstoffe den Fastenpinguinen zur VerfÃ?gung steht. Es brennt nicht nur die letzen Fett-Tropfen, sondern auch Hochgeschwindigkeitsprotein.

Dass das Fasten jedes Jahr aufs Neue durchgeführt werden kann - aber nur für eine beschränkte Zeit, die von Art zu Art variiert, zeigt dieses Beispiel aus der Praxis. Der Mensch hat einen nüchternen Stoffwechsel, der mit dem von Pinguinen vergleichbar ist. Danach wird aus den Lagern als Hauptkraftstoff vor allem für den Muskel-, Herz- und Nervenstoffwechsel aufbereitet.

Während der ersten Fastentage werden ca. 75 - 100 Gramm des körpereigenen Proteins (ca. 400 kcal) jeden Tag zu Glukose zersetzt. Selbst wenn dieser Proteinabbau nur geringfügig ist, kann die lebensbedrohliche Schwelle noch während mehrerer Wochen des Totalfastens überschritten werden, bei dem 30-50% des gesamten Körperproteins abgebrochen wird. Für Menschen mit Normalgewicht geschieht dies etwa nach 40 Tagen Fasten.

Wenn fettleibige Menschen über einen größeren Zeitabschnitt zu schnell sind, ist es ratsam, zusätzliches Protein hinzuzufügen, wie es bei der Formeldiät der Fall ist. Die Verabreichung von Kohlehydraten während des Essens, z.B. über Fruchtsäfte, reduziert auch den Eiweißabbau. Während sehr langer Fastenzeiten sollten auch die Verabreichung von Vitaminen und einigen Mineralien erfolgen. Mikronährstoffzusätze können aber auch in kürzerer Zeit des Fastens nützlich sein, insbesondere bei Mangelverdacht.

Das Fasten könnte in solchen FÃ?llen die bereits vorhandene Verstopfung erhöhen, obwohl der Fastenorganismus mit seinen LagerhÃ?tten wirtschaftlicher ist. Manche Fastenmediziner und die meisten Experten für Fettleibigkeit, die von Fastenzeiten von mehreren Wochen ausgegangen sind, raten zu einer allgemeinen Verabreichung von Spurenelementen und Proteinen. Bei anderen Fastenärzten wird der individuelle Bedürfnis zuerst beurteilt. Es ist erstaunlich, dass die in der extrem reduzierten Ernährung immer wieder genannten Sterbefälle durch eine falsche Formeldiät (Flüssigproteindiät) oder Anorexie und nicht durch traditionelles Fasten hervorgerufen wurden.

Abb. 1: Energieversorgung während des Fastings. In jeder Fastschule gibt es heute unterschiedliche Modifizierungen des Fastens: Weitere Fastenvariationen sind unter anderem Milch, Orangensaft, Ahornsirup zum Fasten und Zitronensaft oder andere. Entscheidend beim Fasten sind aber nicht nur die Zusatzstoffe. Sofern sie unter 500 Kilokalorien pro Tag sind, bringen sie in der Praxis in der Praxis in der Regel die gewünschten Effekte des Nüchternens. " Es ist viel entscheidender, dass die Nüchterntherapie systematisch korrekt durchlaufen wird.

Aber auch das Betriebsfasten kann im Einzelfall und bei geeigneter Integration in eine Gruppenarbeit erfolgreich sein. Es wird von speziell ausgebildeten Ärzten bestmöglich durchgeführt. Im Falle kürzerer Fastenzeiten für den Gesunden können diese jedoch im Verborgenen verbleiben und andere Therapeutinnen oder gut geschulte Laie können die Pflege mittragen. Entscheidend ist die Vorbereitung von Beginn und Ende des Fastings.

Das Fasten kann eine ganze Woch mit einer kalorienarmen Kost begonnen werden, vorzugsweise ohne Rindfleisch, Kaffe, Alkohol zu sich zu nehmen und ohne Stress. Die Entwöhnung sollte bereits während des Fastens z. B. durch Ernährungs- und Verhaltenstraining zubereitet werden. Eine nachfolgende vegetative oder vegetative Ernährungsweise kann bei gewissen Erkrankungen, wie z.B. Arthrose, den therapeutischen Effekt des Essens ausdehnen.

Die richtige Leistung des Fastings beinhaltet Sport, Darmsanierung, Ruhe und ausreichend Alkohol. Das Fasten ist in der Klinik in ein interdisziplinäres Gesamtkonzept mit Krankengymnastik, psychotherapeutischer Betreuung, diversen Naturheilverfahren wie z. B. Beatmungstherapie, Akkupunktur, Homöopathie sowie autogenem und meditativem Unterricht eingebunden. Dies ist der entscheidende Unterscheid zwischen einer Fasten- und einer Crash-Diät, wie sie die meisten Formeldiäten oder reinen Perioden des Hungers ausmachen.

Letzteres geschieht in der Regel ohne besondere Pflege oder ein Rahmenprogramm und verursacht bei den Betroffenen mit größerer Wahrscheinlichkeit Stress und Frustration. Hauptsächlich: * Programme mit Sport, Darm- und Entwässerungshygiene, Therapieangebote, vor allem: Da kaum Kohlenhydrate über die Ernährung geliefert werden, werden die Fettabscheidung und Fettverbrennung beim Fasten erhöht. Dies normalisiert die Werte der Blutfette, vor allem den Triglycerid- und Cholesterinspiegel.

Manche Experten halten das Fasten für eine kalorienarme Ernährung für das Extremübergewicht. Allerdings zeigt die Erfahrung vieler Fastkliniken, dass das Fasten gute Ergebnisse sowohl bei stark fettleibigen als auch bei mittelschwer fettleibigen Patienten erreichen kann, die einen Risikofaktor aufweisen. Das Fasten sollte jedoch psychotherapeutisch und verhaltensorientiert gefördert und regelmässig durchgeführt werden. Durch das Fasten nimmt der Proteinabbau ab und wird in der Aufbau- und Entwicklungsphase wieder umgedreht.

Eine bestimmte Proteinabbau während des Nüchternens wird von Naturheilkundigen als Therapiemaßnahme erachtet. Man befürchtet, dass die beim Fasten abgebaute fettarme Menge später durch Farbgewebe abgelöst wird. Ein zunehmender Fettabbau des Körpers wäre die Konsequenz, und die Menschen würden nach jedem Fasten immer mehr anwachsen.

Nachdem sie über einen Zeitabschnitt von 16 Jahren zehnmal gefastet hatten, wurde in dieser Gruppe erkannt, dass ein weiteres Viertel davon ein geringeres Körpergewicht hatte als zu Beginn des ersten Fastens. Diese Gruppe hatte ein geringeres Aufkommen. Das letzte dritte war gewichtsneutral und das letzte dritte zeigten eine Zunahme des Gewichts, wenn auch weniger als die durchschnittliche Bevölkerung im selben Zeitabschnitt.

Darüber hinaus war die Abnahmegeschwindigkeit der Testpersonen für die erste und alle nachfolgenden Fastenzeiten gleich. Zahllose Naturheilkundige haben mit dem Fasten Therapieerfolge erreicht und diese aufbereitet. Neueste wissenschaftliche Publikationen belegen, dass Fasten nicht nur bei Fettleibigkeit und Stoffwechselkrankheiten, sondern auch bei der Therapie von rheumatischen Beschwerden, Asthma bronchiale, Immunerkrankungen und Allergie wirkungsvoll sein kann.

Durch die Einrichtung von Naturheilkundestühle an den Hochschulen wird die naturwissenschaftliche Untermauerung der Heilwirkungen des Fastings in absehbarer Zeit sicher gestärkt. Es ist auch erwünscht, mit den Spezialisten für Fettleibigkeit einen Kompromiss über Nahrungsergänzungsmittel, Anwendungsgebiete und Methoden des Fastens aufzustellen.

Mehr zum Thema