Fasten und Sport

Das Fasten und der Sport

Das therapeutische Fasten wird immer wieder kritisiert, weil es angeblich zu gefährlichen Proteinverlusten führen kann. Können oder sollen Sie noch Sport treiben? Beim Fasten bauen Sie innere Kraft auf, verlieren Gewicht und entlasten Ihr Leben. Zum Beispiel die Sportart.

Das Fasten und der Sport

Reinigen, erneuern, reflektieren, abnehmen: Das Fasten bringt viele Vorteile mit sich. Wenn ja - trifft das auch auf Athleten zu? Zur Beantwortung dieser Fragestellungen muss zunächst abgeklärt werden, welche Fastenarten es gibt. Religiöses Fasten: Die Menschen kommen ohne etwas aus, wie Fernsehen, Spiritus, Wurstwaren oder Süssigkeiten.

In der Christenheit fängt die Kardinalsfastenzeit am Mittwoch an und hört am Ostersamstag auf, so dass sie etwa 40 Tage dauerte. Der Ramadan ist in anderen Kulturkreisen, wie beispielsweise den Moslems, als Karnevalszeit bekannt. Im Rahmen des Heilfastens ist es das Ziel der Heilfastenden, ihre körperliche und geistige Leistungsfähigkeit zu steigern. Außerdem ein Angebot des Fastenmediziners Dr. Hellmut Lützner: Rückzug aus den alltäglichen Turbulenzen, zum kommenden Frieden, auf sich selbst zum Erinnern; all das können Sie mit Fasten erzielen - und doch verringern.

In den Tagen des Fastens wird ganz auf solide Nahrung verwiesen. Durch das Fasten soll der Organismus gesäubert, geklärt und wiederhergestellt werden. Bei dem Fett- und Proteinabbau während des Fastens wird diese Verbindung aufgelöst - die Toxine können nun über Därme, Schamlippen, Nerven und Schamlippen abgesondert werden. ¿Wie verhandelt sich unser Organismus während des Fastens?

Deshalb ist "echtes" Fasten grundsätzlich nur für Menschen mit guter Gesundheit und sollte immer unter medizinischer Aufsicht und Ratschlägen erfolgen. Wenn man fasten will, muss man vorher zum Mediziner gehen. Wenn einer oder mehrere der nachfolgenden Aspekte auf Sie zutreffen, sollten Sie keine Heilfastenkur machen (weniger als 1000 kcal/Tag): hohe Arbeitsbelastung, private Krisensituation, Kindheit oder Jugend, Eßstörungen ( "Bulimie", Anorexie), Sie handhaben Geräte und sind daher unfallbedroht (Bus, Tollwaggon, Lotse, Feuerwehr, Bautätigkeiten...), Leistungssportler.

Nachhaltig ist, dass das Fasten als Vorspiel zu einer Nahrungsumstellung auftritt: Das Fasten: Dabei sind Sport und Training wichtige Bestandteile und leisten einen Beitrag zu den guten Ergebnissen, da sie die proteinsparende Wirkung fördern und so den Abbau von Muskeln unterbinden. Die Fastenform hat auch in der antiken Ernährungslehre ihre Rechtfertigung.

Trotzdem: Nur mit dem Fasten allein, ohne nachhaltige Veränderung der Ess- und Lebenssituation, wird ein übergewichtiger Mensch nicht abnehmen. Für Athleten die Alternative: Fasten "Licht"! Wenn du es nicht ganz so hart ausprobieren willst, kannst du es mit Fasten Licht ausprobieren. Es werden ein bis zwei Tage in der Küche genommen, an denen man sich besser fühlen möchte: kein Tabak, kein Wein, kein Alkohol, kein Kaffe, keine Würstchen, kein Rindfleisch, keine Bonbons, sondern mehr Früchte und Gemüsesorten, viel getrunken (mehr als 2 l Wasser/Tag) und dazu eine kleine oder mittlere Sport- oder Fitnesseinheit.

Das Fastenlicht kann zwei bis vier Tage lang getestet werden. Selbst wenn Sie sich dem "richtigen" Fasten nähern wollen, können Sie vorher Fasten Licht versuchen - oder es ganz aufheben. Es ist es wert!

Mehr zum Thema