Fastenkur

Heilfastenkur

Sie können mit der bewährten Buchinger Fastenkur Körper und Geist erholen? Das beliebte Fastenbad im Hotel Godewind in Rostock-Warnemünde an der Ostsee. Therapeutisches Fasten: Die wesentlichen Erkenntnisse über die Wirkung von Fastenkursen

Keine Alkoholika, keine Bonbons oder ganz und gar weniger: Die Karnevalszeit fängt am Achsmittwoch an. Aber wie bedeutungsvoll und gesünder ist das Nüchtern? Die fünf populärsten Äußerungen über die Zeit des Entsagens werden vom Arzt Andreas Michalsen kritisch hinterfragt. Prof. Dr. Andreas Michalsen ist seit 2009 Oberarzt der Naturheilanstalt am Immanuel-Krankenhaus Berlin und besitzt die Juniorprofessur für Klassische Naturheilverfahren am Lehrstuhl für Soziale Medizin, Phytopathie und Gesundheitswirtschaft der Charité -Universitätsmedizin Berlin.

"Die Dauerernährung ist von der Entwicklung nicht einmal geplant", sagt Andreas Michalsen. Nüchternheit bedeutet eine Unterbrechung für alle Körperzellen und ihre energieerzeugenden Energieerzeuger, die Pankreas und andere Körper. "Heute wissen wir auch, dass sich die für das Abwehrsystem des Darms ungemein wichtige Darmflora durch das Hungern günstig umstellen kann.

Es wird vermutet, dass das Nüchternsein zu einem vermehrten Abbau von älteren und metabolisch ungünstigen Zucker-Protein-Molekülen, so genannten "advanced glycation end products", im Gewebe des Körpers führt. "Aber wenn man nicht schnell genug essen will, kann man den selben guten Einfluss haben, indem man 20 bis 30 Prozentpunkte weniger am Tag zu sich nimmt, als man bis zum Äußersten voll sein müsste", sagt Michalsen.

Die Tatsache, dass das Hungern einen günstigen Einfluß auf bestimmte chronische Leiden wie rheumatoide Arthritis oder rheumatische Leiden wie z. B. Fasermyalgie hat, hat gezeigt, dass die Wirksamkeit über ein Jahr anhaltend ist. Die Testpersonen wechselten jedoch nach dem Essen ihre Ernährungsweise auf eine pflanzliche Nahrung. Beobachtende Studien belegen laut Michaelsen auch, dass sich Nüchternheit positiv auf Arthritis, hohen Blutdruck und chronische Schmerzsyndrome wie z. B. Kopfschmerzen auswirken kann.

Aber auch Diabetiker und Herz-Kreislauf-Erkrankte können vom Kurzzeit-Fasten mit abnehmender Insulin-Resistenz zulegen. Neuere Studien haben auch gezeigt, dass ein zweitägiger Schnellschuss vor der Chemo-Therapie die Begleiterscheinungen der Therapie reduzieren kann. Die Chemie-Therapie schadet anscheinend weniger den körpereigenen Zellen, während das Krebsgewebe sensibler auf sie anspricht. Darüber hinaus könnte, wie eine weitere Untersuchung gezeigt hat, das Kurzzeitfasten die Effektivität der Radiotherapie erhöhen.

Weitere Untersuchungen müssen klarstellen, ob das Nüchtern selbst auch krebshemmend wirkt. "â??Alle Zahlen deuten darauf hin, dass sich die Stimmungslage von 80 Prozentpunkten der Fasters verbessertâ??, sagt Michalsen. "Immer wieder wird berichtet, dass das Essen einen high macht. Die Fastenmenschen empfinden sich viel stärker und aktivieren die direkte Verbindung zur Seele und zum Organismus.

Darüber hinaus fällt der Stresshormonspiegel an vielen Fastenenden. Zur Zeit wird untersucht, ob das Fasting auch zur Behandlung von depressiven Symptomen eingesetzt werden kann. Auch bei instabilen Menschen kann die so genannte Fasting-Euphorie eine Ernährungsstörung auslösen. Psychologisch instabile Menschen sollten daher nicht zum Heilfasten angehalten werden. FÃ?r viele Menschen ist das FÃ?ttern eine sinnbildliche Reinigungsmaßnahme fÃ?r den Körper.

"In einer unserer klinisch durchgeführten Untersuchungen haben wir herausgefunden, dass es für Menschen, die das Fasten erlebt haben, einfacher ist, sich gesund zu essen als andere", sagt Michalsen. Danach haben Fett, Salz, Wurst und Süßwaren nach einer Fastenkur für viele nicht so gut geschmeckt. "Stattdessen findet man früher verschmähtes Gemüse und vegetarisches Essen oft besser.

"Laut Michaelsen wäre es am besten, wenn man nach einer Fastenkur seine Nahrung auf vegetarisches oder gar veganes Essen umstellt oder den Fleischverbrauch wenigstens deutlich einschränkt. Zahlreiche Untersuchungen belegen, dass eine fleischfreie Ernährungsweise beispielsweise vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen kann oder dass ein übermäßiger Verzehr von Rotfleisch das Herzinfarktrisiko, das Krebsrisiko und das Schlaganfallrisiko erhöht.

Ein Fastenkur ist nicht geeignet, um störende Kilo zu beseitigen. "Für eine rein ere Gewichtsreduktion ist eine kohlenhydratreduzierte Diät besser", sagt Michalsen. Der Gewichtsverlust ist nur ein angeblich negativer Begleiterscheinung, der nach Ablauf der Fasezeit rasch verschwunden sein kann. "Der Grund dafür ist, dass der grundlegende Energiebedarf des Organismus nach dem Essen für eine bestimmte Zeit niedriger ist als der normale.

Daher ist es notwendig, Verhaltens- und Ernährungsmuster zu überprüfen, die zu übermäßigen Belastungen oder Gesundheitsproblemen in der Pausenzeit führten. Das Fasten sollte die Heilung als Gelegenheit begreifen, ihre Handlungsweise umzugestalten. Diejenigen, die nach der Osterfastenzeit mehr Sport in ihren Lebensalltag integrieren und ihre Ernährungs- und Lebensgewohnheiten ändern, haben viel gelernt.

Eine ärztliche Untersuchung vor dem Fasting ist empfehlenswert. â??Wer eine Erkrankung hat, sollte nur unter örtlicher Aufsicht, etwa in einem Fastenkrankenhaus, schnell sein. Menschen mit Untergewicht, Menschen mit Ernährungsstörungen wie Anorexie und Blelimie, Menschen mit einem BMI über 45 oder mit einer Nierenerkrankung sowie schweren Leber- und Nierenerkrankungen sollten nicht schnell sein. Verwenden Sie während des Essens keine Stimulanzien.

Mehr zum Thema