Feldenkrais Erfahrungen

Die Feldenkrais Erlebnisse

Erlebnisse und Worte meiner Kursteilnehmer. Mein Erfahrungsschatz mit der Feldenkrais-Methode. Guten Tag Überflieger, ich habe auch sehr gute Erfahrungen mit Feldenkrais gemacht.

Testimonials

"Bei Feldenkrais erfahre ich, wie ich mit mir selbst verhalte, das ist nicht immer erfreulich....... Andererseits erfuhr ich solche Augenblicke, dass eine kleine Unterrichtsstunde etwas ganz Spezielles ans Licht brachte, etwas wirklich Neuartiges, etwas Fremdes, ein Empfinden, das ich nicht gekannt habe und das ich doch sofort kenne. Rückblickend haben solche Lehren eine Wirkung auf mich in dem Sinn, dass ich etwas von diesem Empfinden mit mir in meinen Lebensalltag nehme.

"Ich habe in Ihren Feldkris-Kursen die notwendige Gewissheit gewonnen, mich als Mensch zu erziehen. Jede Std. öffnet mir mit Leichtfüßigkeit, Vielfalt und Witz einen Schatzkammer für neue Erfahrungen." Die Lektionen kann ich gut verfolgen, ab und zu ist es für mich selbst etwas zu eng und für eine knappe Zeit. Doch es macht viel Spass durch deinen positiven, netten Weg und ich freue mich immer auf die Zeit.

In meinem täglichen Leben profitiert ich davon, meinen eigenen Organismus immer besser kennenzulernen und auch im Yoga sind einige Bewegungen leichter geworden". "â??Die einzelne Lektion (FI) war eine sehr intensiv gelebte, mit vielen VorschlÃ?gen und dem genauen Empfinden der Bewegungsthemen. Ich war sehr inspiriert, ich konnte dieses Erlebnis noch lange nach der vollen Stunde fühlen."

"â??Ich bedanke mich fÃ?r die vielen nÃ??tzlichen Erfahrungen, die ich in den vergangenen Jahren gemacht habe. Es freut mich, dass ich dich und die Feldenkrais-Methode näher kennen gelernt habe. Vor meiner Ankunft in deinen Lehrveranstaltungen hatte ich bereits ein paar Dinge probiert, zu denen ich wenig Zeit hatte. Ich habe durch dich viel dazugelernt und mich als Mensch entwickelt.

"Ich habe durch deine Lehre erlernt, mich selbst besser zu begreifen und finde jetzt neue Möglichkeiten für mich selbst für die kleinen und großen Probleme (Freuden) meines Daseins, die ich für deine Hilfe genommen habe.

Erfahrungen mit Feldenkrais | Feldenkrais Anmerkungen

Seitdem ich während meiner schauspielerischen Ausbildung meine erste kurze Begegnung mit der Feldenkrais-Methode gemacht habe, haben Schauspiel und Feldenkrais eine lebhafte Verbindung in mir, die - wie bei der Beziehungspflege - nicht immer ohne gelegentliche Probleme und Konflikte war, aber insgesamt sehr ergiebig ist. Welche Probleme, Einsichten und Weiterentwicklungen ich in den rund 25 Jahren dieser Verbindung erfahren habe, wird Gegenstand des nachfolgenden Beitrags und zugleich einer Überlegung über die Fragestellung sein, ob das Schauspiel ein natürliches Brutgebiet für die Feldenkrais-Methode ist.

Die erste berufliche Auseinandersetzung mit der Schauspielkunst hatte ich während eines umfangreichen Seminars mit der italienisch-argentinischen Theatergruppe Teatro Nucleo. Dazu kommen improvisierte, landschaftlich reizvolle Expeditionen, Exkursionen in die Theater- und Kulturgeschichte sowie in die Bereiche Physik und Physik. Es war ein Terminus, der für mich einen reizvollen Ton hatte: "L'attore poeta", der als Dichter oder als Verfasser seiner Funktion fungiert.

Mir wurde ein Beruf vorgestellt, in dem die Konfrontation mit dem eigenen Alltag, mit der psychophysischen Gesamtheit eine unabdingbare Vorbedingung war. Meine Erfahrungen mit dem Teatro Nucleo haben meinen Weg bis heute geprägt. Auf jeden Fall begann ich davon auszugehen, dass das Schauspiel eine unabhängige Künstlerpersönlichkeit erfordert, die heranreifen, sich weiterentwickeln und weiterentwickeln will, und dass die Dynamik dabei eine entscheidende Bedeutung hat.

Das sage ich so detailliert, weil eine solche Handlungsidee nicht notwendigerweise angenommen werden kann. Gerade so viel: Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Akteure als Instrumente kaum eine bewusstes Verhältnis zu sich selbst haben. Ich habe die Feldenkrais-Methode 1991 an der Schauspielerschule in Bern ganz nebenbei kennengelernt. Noch nie hatte ich von Feldenkrais gehort, aber die schleppenden Versuche mit mir selbst unter der Leitung dieser leisen, klangvollen Gesang (die ich irrtümlich seit Jahren für Moshé Feldenkrais hielt) haben mir gut getan und meine Neugier geweckt.

An einem gewissen Punkt fing ich an, das Werk Awareness through Movement zu studieren und erprobte individuelle Bewegungsabläufe in meinem Raum. Wann immer ich im wirklichen Dasein feststeckte, bin ich auf ein Werk von Mushé Feldenkrais gestoßen und hatte das Bedürfnis, dass die grundlegende Antwort auf meine Frage in der Methodik dieses Menschen gefunden werden muss.

Das hat sich während meiner Feldenkrais-Ausbildung von 2000 bis 2004 in Basel nur geringfügig geändert. Wenn ich zu Anfang meiner Schauspielerkarriere immer wieder ein wenig beunruhigt darüber befragt wurde, was mit meiner eigenen Sprache tatsächlich los war, haben sich immer mehr Menschen an mich gewandt, die mit mir über meine "interessante" und damit durchaus positive Sprache sprechen.

Auch das ist für mich heute ein wichtiger "Feldenkraisianischer" Fortschritt. Über das Thema Stimme hinaus war mir bewusst, dass die Feldenkrais-Methode einen positiven Einfluss auf meine Tätigkeit als Dozent hatte. Immerhin war ich es gewohnt, meinen eigenen Leib, die Bewegungsabläufe mit all ihren Aspekten zu begreifen, sogar meine eigene Persönlichkeit als mein wichtigstes Meinungsmittel.

Trotzdem war es für mich äußerst schwierig, anderen Kolleginnen und Kollegen zu erläutern, wie Feldenkrais konkretes Handeln unterstützen kann. Eine Schauspielerkollegin, die ihre Berufsausbildung in Belgien abgeschlossen hatte, sagte mir gar, dass der Direktor der dortigen Dramaschule die Feldenkrais-Lektionen aus dem Curriculum gestrichen hat, weil er mit den Schülern nach einer Feldenkrais-Lektion nicht mehr üben konnte.

Larry Goldfarb sagte in einem Fortbildungstraining nach einem Geldautomaten scherzhaft: "Mach deinen berühmten Zombiewalk Feldenkrais. Mit Larrys Lehre habe ich den Sinn dafür verstanden: Eine Feldenkrais-Lektion erfordert unter anderem eine temporäre Wiederholung. Der Großteil der Geldautomaten, die ich während meiner Ausbildungszeit oder bei Feldkris-Lehrern in dieser Zeit erlebt habe, endete mit einem Spaziergang durch die Halle, der nicht ungewöhnlich war und sich allenfalls zu einem Wax-up-Walk zur Kaffee-Maschine ausprägte.

Zur Rückkehr zur schauspielerischen Tätigkeit gab es eine große Kluft zwischen dem Ende einer Feldenkrais-Lektion auf dem Fußboden und der Betonarbeit auf der Buhne. Aber es dauerte lange, bis ich verstanden hatte, wie ich als Feldenkrais-Lehrer eine Verbindung aufbauen konnte, wenn ich Feldenkrais mit Theaterkameraden oder Schauspielschülern machen wollte.

Es galt, meine Erfahrungen als Akteur in mit den Feldenkrais Prinzipien zu kombinieren. Damals nahm ich an einem Seminar von Moti Nati über die Ursprünge der Feldenkrais-Methode in den Kriegskünsten teil. Über Feldenkrais habe ich begriffen, wie bedeutsam die Randbedingungen für das Unterrichten sind. In der Theaterszene sind diese Verhältnisse nicht immer ideal.

Bei meinen Schauspielworkshops bemühe ich mich, den aufgeschlossenen Charakter der Feldenkrais-Methode ins Haus zu bringen: Ich sehe sie als ein Experiment, in dem die Teilnehmer in einer Umgebung von Neugier und Aufmerksamkeit ohne Wettbewerbsdruck mit sich selbst und ihren Möglichkeiten zum Ausdruck kommen können. Dies ähnelt der Aufforderung in einem Geldautomaten, die Fahrt bewusst strenger zu gestalten, als es sein sollte.

Es ist wichtig, als Akteur die Intention oder Motivierung jeder Aktion zu verdeutlichen und sich des Kontextes bewußt zu sein, in dem sie stattfindet. Auch Moshé Feldenkrais selbst scheint eine spezielle Verbindung zum Thema Schauspiel zu haben. Nach Angaben seines Biografen Markierung Rese ging er gern ins Kino und 1975 in San Francisco merkte er, dass er, wenn er Zeit für eine andere Laufbahn hatte, gern Darsteller werden würde.

Er verstand erstaunlicherweise viel von der Theaterkunst. Wahrscheinlich liegt dies nicht zuletzt daran, dass er seit vielen Jahren mit dem Ha-Bimah-Schauspieler Aharon Meskin befreundet ist, von dessen Art der Arbeit er begeistert war und mit dem er sich austauschbereit war. Nach der Lektüre der Arbeiten von K. S. Stanislawski[4] war er mit Lee Strasberg[5] und seinem Schauspielstudio vertraut und lehrte sowohl am Harbimah Theatre in Tel Aviv als auch am Peter Brooks[6] Ensembles in Paris.

Im Gespräch mit dem Theaterwissenschaftler und Theaterregisseur Richard Schechner (von dem das obige Angebot stammt) hat er seine eigenen Vorstellungen darüber formuliert, welche Akteure zum Erfolg führen müssen. Tatsächlich besteht kein Zweifel daran, dass die Feldenkrais-Methode besonders für ausführende Kunstschaffende von großem Wert ist. Nichtsdestotrotz war es mir im Theaterbereich ein Anliegen zu begreifen, dass Feldenkrais mir eine sehr konkretes Vorgehen bietet, mit dem ich gewisse Ergebnisse erzielen kann und nicht andere.

Als ich mich auf eine Aufführung einrichte, nutze ich kaum reinen Feldenkraisunterricht. Im Gespräch sagt Richard Schechner zu Mushé Feldenkrais: "Was du tust, ist eine Grundausbildung des Menschen. Natürlich erlernen Darstellerinnen und Darsteller im Feldenkrais-Unterricht genauso wie alle anderen Darsteller. Was mit der Feldenkrais-Methode als allgemeine Infrastrukturverbesserung meiner Handlungskompetenz zu erreichen ist, erfahre ich.

Aber diese Grundlagenarbeit ist meiner Meinung nach für alle ausführenden Kunstschaffenden außerordentlich lohnenswert, denn mit dem "Feldenkrais-ähnlichen" Ansatz erhalten sie auch eine Methode, um die ihrem Berufsstand innewohnenden Lernprozesse während ihrer beruflichen Laufbahn selbstständig und gestalterisch umzusetzen.

Außerdem steht außer Zweifel, dass Akteure und Darstellerinnen ein sehr spezielles Fach beherrscht werden müssen, das nicht durch den ATM-Unterricht und das zunehmende Selbstvertrauen gedeckt ist. Ist jemand jedoch im "Bewusstsein durch Bewegung" ausgebildet und seine Infra-struktur damit gut gewartet, ist es wahrscheinlich einfacher für ihn, Schauspieltechniken zu lernen, die immer die physisch-geistige Gesamtheit der Personen einbeziehen.

Ein Verfahren, das sich nach meiner Kenntnis besonders gut mit Feldenkrais kombinieren läßt, ist die von Michael Tschechow[8]. Chekhovs Werk basiert auf Phantasie und Beweglichkeit und erfordert ein Höchstmaß an Bewusstsein. Spielend und schöpferisch will sie die Künstlerpersönlichkeit der Darstellerinnen und Darsteller zur vollen Entwicklung anregen.

Tschekhov hat kein starres und strikt zu befolgendes Regelwerk entwickelt, sondern eine Vielzahl von praktischen psychophysischen Aufgaben, die im Feldenkraisianischen Sinn zu erforschen, zu variieren und zu verinnerlichen waren und die sich wechselseitig bereichern würden. Feldenkrais ist mittlerweile kein Schlagwort mehr für Darstellerinnen und Darsteller. In vielen Theaterschulen kommen sie wenigstens vereinzelt mit der Methodik in Kontakt, an einigen Universitäten, wie der HKB in Bern oder der UdK in Berlin, erfahren sie Feldenkrais gar als integralen Teil des Curriculums.

Meiner Meinung nach bieten die darstellende Kunst in Deutschland jedoch (noch) keinen naturbelassenen Brutplatz für die Feldenkrais-Methode, vielleicht weil sie so fundamental ist und ihre dauerhafte Wirksamkeit nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich ist. Ich bemühe mich in meinen eigenen Werkstätten, ein Arbeitsklima im Feldenkrais-ähnlichen Stil zu schaff. Ich nutze den ATM-Unterricht, um die Grundlage für die Arbeiten zu finden und neue Erkenntnisse zu gewinnen, die dann mit Unterstützung von Übungsaufgaben aus dramatenspezifischen Schulungen weiter vertieft und aufbereitet werden.

Ich möchte den Teilnehmern auf diese Art und Weise die Möglichkeit bieten, sich selbst als "Attori poeti", als Autor ihrer Rolle oder Aufführung zu erleben, damit sie in sie eindringen und sie mit ihren eigenen Lebensfragen anreichern können. Ein Werk, das natürlich nicht mit einem Atelier oder einer Premierenaufführung zu Ende geht, sondern idealerweise wie eine Bassline durchs ganze Jahr.

1 ] Michael Tschechow, Literatur für den beruflichen Darsteller, Berlin 13. 3] Markierung Rese, Moské Feldenkrais: A Life in Movement, 2015; S. 73. 4] Constantin Sergejewitsch Stanislawski (1863 - 1938), Russisch. Darsteller, Direktor und stellvertretender Lehrer. 6 ] Peter Brook (geb. 1925), englischer Theaterdirektor, einer der einflussreichsten Repräsentanten des zeitgenössischen Theater im zwanzigsten Jahrhundert [ 7] Moské Feldenkrais, Verkörpererte Weißheit, Gestammelte Schallplatten, S. 144; [ 8] Michael A. Tschechow (1891 - 1955), russischer Direktor des russischsprachigen Sprechertheaters, ein junger Mann des Sprechertheaters, der im zwanzigsten Jahrhundert eine große Persönlichkeit war.

Schauspielerin und Dramaturgin; Ehefrau des Schriftstellers Anton Tschechow. Nehmen die Traumerlebnisse deiner Jugend einen festen Bestandteil deines Erwachsenenlebens ein? Das Gesundheitsmaß von Moshé Feldenkrais war nicht das Vorhandensein oder Fehlen von Krankheiten, sondern die Befähigung eines Menschen, seine bewusst und unbewusst geträumten Wünsche zu erfüllten! Ob der Wille zu zeichnen, zu dichten, zu tanzten, zu singen, zu musizieren, zu musizieren oder eine Reise um die Welt zu machen - um nur einige beeindruckende Exemplare zu erwähnen.

Möglicherweise ist es auch eine besondere, sehr persönliche Form, eine gewisse Aktivität auszuüben und das eigene Lebensgefühl zu prägen. Heute erscheint es fast wie eine Kundschaft, ein eigenes Wohnen zu betreiben, in dem man sowohl mit den eigenen Vorstellungen in Verbindung bleibt als auch seine Pflichten entsprechend erfüllen kann.

Diese beiden Lebensbereiche sollten kein Gegensatz sein, im Gegenteil: Für ein erfüllteres, vitaleres und zufriedenstellendes Wohnen müssen sie miteinander verbunden sein! Lebensbedingungen oder ein Job, der alle Wünsche und tiefere Selbstaspekte ignoriert, können nicht zum Erfolg oder zur Gesundheit führen. Ich habe die Erfahrungen gemacht, dass, wenn man Feldenkrais über einen längeren Zeitraum hinweg regelmässig übt, man zwangsläufig auf die tiefer liegenden Beweggründe und versteckten Wünsche trifft, die in einem ruhen.

Die achtsame, ganzheitliche Karosseriearbeit unterstützt dich dabei, deine wahre Identität Schritt für Schritt zu verstehen und fordert dich auf, dem lebendigen Teil des Entdeckten zu geben. Die Hauptauftraggeberin Lena Odenthal im "Tatort" in Ludwigshafen, Ulrike Folkerts, besucht seit Jahren Feldenkraisunterricht. Mit ihrem Werk "Das macht mich stark" hat sie der Feldenkrais-Methode ein ganzes Jahr lang ein ganzes Kapitel widme.

Hier sind ein paar Zitate: "Was mir besonders gut gefallen hat, war die Erkenntnis, dass es bei Feldenkrais überhaupt nicht darum geht, fehlerhafte oder unangenehme Angewohnheiten zu beseitigen. Ziel der Feldenkrais-Methode ist das physische Erlernen von Lernprozessen durch Bewegungen, die Änderungen der Innen- und Außenhaltung auslösen. Reine Theorie, wir können unser ganzes Jahr auf diese Weise lebenslang erlernen, ich habe auf diese Weise mein eigenes Potential überhaupt erst aufgedeckt.

"In ihrem Werk "Ein Tag im Jahr" schildert die Autorin Christa Wolf die Auswirkungen des Feldenkrais-Unterrichts sehr gut mit dem Eindruck, Freunde zu sein und mit sich selbst einverstanden zu sein. Feldenkrais handelt von einer anderen Art des Umgangs mit sich selbst. Durch präzise, spielerische Experimente erforschen die Teilnehmer ihre persönlichen Bewegungsabläufe und erlernen allmählich neue Bewegungsfähigkeiten.

Es ist mir eine große Freude, die Feldenkrais-Methode zu verstehen und sie als effektives Instrument zu haben, das mir nicht nur bei der Genesung und der besseren Anpassung an meine Aufgaben behilflich ist, sondern auch eine Inspirationsquelle für viele sinnliche (und damit bedeutungsvolle) Erfahrungen ist. Ich erfahre mich mit der Feldenkraisübung "Bewusstsein durch Bewegung" auf eine sehr simple, originelle Art und Weise. Für mich selbst ist das eine Herausforderung.

A Feldenkrais Stunde gibt mir einen Freiraum, in dem nichts anderes als meine momentane Wahrnehmung zählte.

Mehr zum Thema