Feldenkrais Kurse München

Feld-Krais-Kurse München

Die Feldenkrais - Bewusstsein durch Bewegung. Der laufende Kurs kann als Serie gebucht werden. In den Kurseinheiten wird aufeinander aufgebaut. Dipl. Ingo Herbst, Feldenkrais in München.

Die Feldenkrais-Praktikerin und Autorin Carolin Theuring präsentiert ihre Feldenkrais-Praxis in München sowie ihre Schlafseminare und Workshops.

Felsenkrais Massage Kurs München Haarhausen mit Bescheinigung

Der Effekt, den Sie bemerken, kann stark oder weniger stark sein, aber er wird in der Regel sofort nach der Stund..... Zu den typischen Gefühlen, die in spontaner Form zum Ausdruck kommen, gehören z.B. das Aufrichten, mehr Platz unter den Füssen, entspannte Schulterpartie, besseres Sehvermögen oder ganz allgemein ein gesteigertes Vitalsgefühl.

Was wird Feldenkrais gemacht? Das Feldenkrais-Verfahren kann sowohl in der Kleingruppe als auch in Einzelstunden geübt werden. Gemäß den Anweisungen des Kursleiters erkunden die Kursteilnehmer die Bewegungsabläufe des eigenen Köpers, meistens im liegenden oder sitzenden Zustand. Ziel ist es, die Bewegungsabläufe behutsam und unkompliziert, mit wenig Stärke und umso mehr Sorgfalt durchzuführen.

Jeder Mensch überprüft vor und nach jeder vollen Std. sein eigenes Körpermodell, um zu ermitteln, ob sich im Laufe der Zeit etwas verändert hat. Die Feldenkrais-Methode zeigt uns so einen Weg zur persönlichen Selbst-Entwicklung. Dabei geht es nicht um Mühe und Zucht, sondern um Zuwendung und die Bereitwilligkeit, sich auf etwas Neuem zu einlassen.

Ruf mich am besten gleich an oder buche per Telefon auf meinem Handy: .

MÜNCHEN - FELDENKRAIS MIT CHRISTINA SCHIPPRACK

Allerdings funktionieren Abläufe gut, wenn es viele Möglichkeiten gibt, sie zu beeinfluss. Wenn wir das tun wollen, was wir tun wollen, müssen wir mehr tun als nur den einen Weg, den wir wissen - so gut er auch sein mag." Giselasstr / staircase Martiusstr. past "Kunst und Spiele", residential building on the left ( 46 a ), bell sign: Eurythmie / In den Räumen to der Antroposophischen Gesellsch: Saturday seminars:

Home - Monika Merrath Feldenkrais

Für das Management von Monika Merrath hat der Schutz der Privatsphäre einen besonders großen Vorrang. Sie können die Website von Monika Merrath ohne Offenlegung Ihrer persönlichen Angaben nutzen. Möchte eine betroffenen Personen jedoch über unsere Website spezielle Dienste unseres Hauses in Anspruch nehmen, kann es notwendig sein, personenbezogene Nutzerdaten zu verarbeiten.

Soweit die Datenverarbeitung notwendig ist und keine Rechtsgrundlage dafür vorliegt, holt man in der Regel die Zustimmung des Betreffenden ein. Der Umgang mit personenbezogenen Merkmalen wie Name, Adresse, E-Mail-Adresse oder Rufnummer einer betroffen Personen geschieht immer in Anlehnung an die Basisdatenschutzverordnung und an die für Monika Merrath gültigen länderspezifischen Datenschutzvorschriften.

Mit Hilfe dieser Datenschutzrichtlinie möchte unser Haus die Allgemeinheit über Natur, Geltungsbereich und Verwendungszweck der von uns gesammelten, verwendeten und weiterverarbeiteten persönlichen Informationen unterrichten. Darüber hinaus werden die betroffenen Personen mit Hilfe dieser Erklärung zum Datenschutz über ihre Rechte informiert. Monika Merrath hat als Inhaberin der Datenverarbeitung eine Vielzahl von technischen und organisatorischen Massnahmen getroffen, um den bestmöglichen Datenschutz der über diese Website zu verarbeitenden pers. n. g. b. d. m. zu gewährleisten.

Es steht daher jedem Betreffenden frei, uns seine personenbezogenen Angaben auf anderem Wege, z.B. per Telefon, zu überlassen. Monika Merrath's Datenschutzbescheinigung basiert auf den Begriffen, die von der EU-Richtlinie und dem Gesetzgeber bei der Annahme der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) verwendet werden. In dieser Erklärung zum Datenschutz werden unter anderem die nachstehend aufgeführten Bedingungen verwendet: Persönliche Angaben sind alle Angaben, die sich auf eine bestimmte oder bestimmbare physische Personen oder Personen bezogen haben ("Betroffene").

Eine physische oder indirekte Identifizierung einer natÃ?rlichen Persönlichkeit gilt als möglich, wenn sie unmittelbar oder mittelbar, vor allem durch Bezugnahme auf einen Identifikator wie einen Vornamen, eine Identifikationsnummer, Ortsdaten, einen Online-Identifikator oder ein oder mehrere spezifische Merkmale, die die physische, physiologische, genetische, psychologische, wirtschaftliche, kulturelle oder soziale IdentitÃ?

Unter der betroffenen Person versteht man jede bestimmte oder bestimmbare physische Personen, deren persönliche Angaben vom für die Datenverarbeitung Verantwortlichen bearbeitet werden. Datenverarbeitung " bezeichnet jeden Arbeitsgang oder jede Reihe von Arbeitsgängen, die mit oder ohne Unterstützung automatischer Prozesse durchgeführt werden und sich auf persönliche Angaben beziehen, wie z. B. Erhebung, Aufzeichnung, Organisierung, Sortierung, Aufbewahrung, Bearbeitung oder Änderung, Abruf, Konsultation, Nutzung, Weitergabe durch Übertragung, Weitergabe oder anderweitige Zurverfügungstellung, Ausrichtung oder Verbindung, Qualifikation, Löschung oder Zerstörung.

Die Beschränkung der Datenverarbeitung ist die Kennzeichnung der gespeicherten persönlichen Informationen mit dem Zweck, deren zukünftige Datenverarbeitung zu begrenzen. Unter Profiling versteht man jede automatisierte Datenverarbeitung, die aus der Verwendung dieser persönlichen Informationen zur Bewertung bestimmter Personenaspekte einer physischen Personen besteht, vor allem zur Analyse oder Vorhersage von Aspekten im Zusammenhang mit der Arbeitsausführung, der wirtschaftlichen Situation, der gesundheitlichen Situation, den persönlichen Präferenzen, den Belangen, der Verlässlichkeit, dem Führungsverhalten, dem Aufenthaltsort oder der Bewegungsfreiheit dieser physischen Pers.

Ein Pseudonymisierungsverfahren ist die Datenverarbeitung so, dass die persönlichen Angaben ohne zusätzliche Angaben nicht mehr einer bestimmten Personenbeschreibung zugerechnet werden können, sofern diese Zusatzinformationen getrennt gespeichert werden und technische und organisatorische Vorkehrungen getroffen werden, die sicherstellen, dass die persönlichen Angaben nicht einer bestimmten oder bestimmbaren nat uerlichen Personen zuteil werden.

Der für die Datenverarbeitung verantwortliche Stelleninhaber ist die physische oder rechtliche Persönlichkeit, die öffentliche Hand, Agentur oder andere Körperschaften, die allein oder zusammen mit anderen die Ziele und Mittel für die Datenverarbeitung festlegen. Wenn der Zweck und die Mittel dieser Datenverarbeitung durch das Recht der Union oder durch das Recht der Mitgliedstaten festgelegt sind, können der oder die Kontrolleure nach dem Recht der Union oder nach dem Recht der Mitgliedstaten auf der Grundlage bestimmter Auswahlkriterien bestimmt werden.

Der Datenverarbeiter ist eine physische oder rechtliche Persönlichkeit, eine öffentliche Körperschaft, eine Agentur oder eine andere Körperschaft, die persönliche Angaben im Namen des für die Verarbeitung Verantwortlichen bearbeitet. Die Empfängerin oder der Gewinner ist eine physische oder rechtliche Persönlichkeit, eine öffentliche Körperschaft, eine Agentur oder eine andere Körperschaft, an die oder die persönliche Angaben weitergegeben werden, auch wenn es sich bei dieser Personen um Dritte oder nicht.

Allerdings zählen nicht zu den Empfängern die Stellen, die im Zusammenhang mit einem spezifischen Untersuchungsauftrag nach dem Recht der Union oder dem Recht der Mitgliedstaten persönliche Angaben entgegennehmen können. Dritte sind alle natürlichen oder juristischen Persönlichkeiten, öffentlichen Stellen, Agenturen oder Einrichtungen mit Ausnahme der betroffenen Person, des Kontrolleurs, des Verarbeiters und der zur Verarbeitung der persönlichen Angaben berechtigten Personen unter der direkten Zuständigkeit des Kontrolleurs oder des Verarbeiters.

Zustimmung ist jede freiwillige, informierte und unmissverständliche Äußerung der betroffene Stelle in Gestalt einer Stellungnahme oder einer anderen unmissverständlichen Bestätigungshandlung, die angibt, dass sie der Datenverarbeitung ihrer persönlichen Angaben zustimmt. Verantwortlich im Sinn der Grundverordnung zum Datenschutz, anderer in den Mitgliedsstaaten der EU geltender datenschutzrechtlicher Vorschriften und anderer datenschutzrechtlicher Vorschriften ist der Datenschutzbeauftragte:

Auf der Website von Monika Merrath werden bei jedem Zugriff einer betroffenen Personen oder eines automatisierten Verfahrens eine ganze Anzahl von allgemeinen Angaben und Auskünften gesammelt. Die allgemeinen Angaben und Hinweise werden in den Protokolldateien des jeweiligen Rechners aufbereitet. 5 ) das Zugriffsdatum und die Zugriffszeit auf die Website, 6) eine Internet-Protokoll-Adresse (IP-Adresse), 7) der Internet-Service-Provider des Zugangssystems und 8 ) andere vergleichbare Angaben und Auskünfte, die zur Abwehr von Gefahren im Fall von Anschlägen auf unsere Informationstechnologiesysteme verwendet werden.

Monika Merrath macht sich bei der Verwendung dieser allgemeinen Angaben und Information keine Gedanken über die betreffende Pers. Monika Merrath wertet diese anonymen gesammelten Datensätze und Auskünfte daher sowohl in statistischer Hinsicht als auch mit dem Zweck aus, den Schutz und die Sicherheit der persönlichen Angaben in unserem Hause zu verbessern, um letztendlich ein Optimum an Schutz für die von uns weiterzuleiten.

Dabei werden die anonymisierten Informationen der Server-Logdateien von allen persönlichen Informationen des Betroffenen unabhängig voneinander aufbereitet. Auf der Website von Monika Merrath finden Sie nach den geltenden Gesetzen Informationen, die eine rasche Abwicklung des Kontakts mit unserem Haus sowie die direkte Ansprache mit uns ermöglicht, einschließlich einer allgemeinen Anschrift der so genannten E-Mail (E-Mail-Adresse).

Wenn sich eine Betroffene per E-Mail oder über ein Formular mit dem für die Datenverarbeitung Verantwortlichen in Verbindung setzt, werden die von der betreffenden Personen mitgeteilten persönlichen Angaben automatisiert beibehalten. Diese freiwillig von einem für die Datenverarbeitung verantwortlichen Dritten mitgeteilten persönlichen Angaben werden für die Datenverarbeitung oder die Kontaktnahme mit der betreffenden Person aufbereitet.

Diese persönlichen Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Die für die Datenverarbeitung Verantwortlichen verarbeiten und speichern die persönlichen Angaben der betroffenen Personen nur für den für die Erfüllung des Speicherzwecks erforderlichen Zeitabschnitt oder, soweit dies von der EU-Richtlinie und dem Regulierungshersteller oder einem anderen gesetzgeberischen Recht in den Rechtsakten, denen der für die Datenverarbeitung verantwortliche Mitarbeiter unterworfen ist, vorgeschrieben ist.

Tritt der Speicherzweck nicht mehr in Kraft oder endet eine von der EU-Richtlinie und einem anderen kompetenten Gesetzentwurf vorgegebene Aufbewahrungsfrist, werden die persönlichen Angaben regelmäßig und nach Maßgabe der Rechtsvorschriften sperrt oder vernichtet. Jeder Betroffene hat das Recht, vom für die Datenverarbeitung Verantwortlichen eine Erklärung darüber zu erhalten, ob die ihn betreffenden persönlichen Angaben bearbeitet werden, die von der EU-Richtlinie und dem Regulierungsbehörden erteilt wurde.

Will eine betroffenen Personen von diesem Recht auf Bestätigung Gebrauch machen, kann sie sich an unseren Beauftragten für den Datenschutz oder einen anderen Angestellten des für die Datenverarbeitung verantwortlichen Unternehmens wende. Jeder, der von der Datenverarbeitung betroffen ist, hat das von der EU-Richtlinie und dem Regulierungsersteller eingeräumte Recht, vom für die Datenverarbeitung Verantwortlichen kostenlos und zu jeder Zeit Informationen über die ihn betreffenden persönlichen Angaben, die gespeichert wurden, und eine Abschrift dieser Angaben zu verlangen.

Darüber hinaus hat der EU-Gesetzgeber der betroffene Stelle die folgenden Angaben zur Verfügung gestellt: Die betroffene Person hat auch das Recht zu erfahren, ob persönliche Angaben in ein Drittstaat oder an eine andere Stelle übertragen wurden. Ist dies der Fall, hat die betroffene Person auch das Recht, sich über die angemessenen Sicherheitsvorkehrungen im Rahmen der Übertragung zu informieren.

Will eine betroffenen Personen von diesem Informationsrecht Gebrauch machen, kann sie sich an unseren Beauftragten für den Datenschutz oder einen anderen Arbeitnehmer des für die Datenverarbeitung Verantwortlichen mitwirken. Jeder, der von der Datenverarbeitung betroffen ist, hat das Recht, die von der EU-Richtlinie und dem Regulierungsersteller genehmigte Korrektur von unrichtigen, ihn betreffenden personenbezogenen Angaben unverzüglich zu erwirken.

Darüber hinaus hat die betroffene Person das Recht, im Hinblick auf die Ziele der Datenverarbeitung die Ergänzung um unvollständige personenbezogene Angaben zu beantragen, auch in Form einer zusätzlichen Stellungnahme. Will eine interessierte Personen dieses Recht auf Berichtigung ausüben, kann sie sich an unseren Beauftragten für den Datenschutz oder einen anderen Angestellten des für die Datenverarbeitung verantwortlichen Unternehmens wenden.

Jeder, der der Datenverarbeitung unterliegt, hat gemäß der EU-Richtlinie und -Verordnung das Recht, vom für die Datenverarbeitung Verantwortlichen die unverzügliche Löschung der ihn betreffenden persönlichen Angaben zu erwirken, wenn einer der nachstehend genannten Umstände vorliegt und die Datenverarbeitung nicht erforderlich ist: Die persönlichen Angaben wurden für einen Zweck erlangt oder anderweitig bearbeitet, für den sie nicht mehr benötigt werden.

In diesem Fall entzieht die betroffenen Personen ihre Zustimmung, auf die sich die Datenverarbeitung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a) DS-Gruppenfreistellungsverordnung oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a) DS-Gruppenfreistellungsverordnung gestützt hat, und es gibt keine andere rechtliche Grundlage für die Datenverarbeitung. Sie beanstandet die Datenverarbeitung gemäß Artikel 21 Absatz 1 DS-Gruppenfreistellungsverordnung, und es gibt keine zwingenden legitimen Begründungen für die Datenverarbeitung oder die betroffenen Personen richten Widersprüche gemäß Artikel 21 Absatz 1 DS-Gruppenfreistellungsverordnung ein.

Zwei DS-GVO erheben Einspruch gegen die Bearbeitung. Personenbezogene Datenschutzbestimmungen wurden rechtswidrig behandelt. Das Löschen personenbezogener Nutzerdaten ist notwendig, um einer gesetzlichen Pflicht nach dem Recht der Union oder dem Recht der Mitgliedsstaaten, denen der für die Datenverarbeitung Verantwortliche untersteht, nachzukommen. Es handelt sich um personenbezogene Nutzerdaten im Zusammenhang mit den gemäß 8 Abs. 1 DS-GVO angebotenen Diensten der informationsgesellschaftlichen Zusammenarbeit.

Wenn einer der oben angeführten Zwecke vorliegt und ein Betroffener die bei Monika Merrath gespeicherten persönlichen Angaben löschen lassen möchte, kann er sich an unseren Beauftragten für den Datenschutz oder einen anderen Arbeitnehmer des Datenverantwortlichen mitwirken. Für die unverzügliche Erfüllung des Löschauftrags wird der Beauftragte für den Datenschutz von Monika Merrath oder einem anderen Bediensteten sorgen.

Sind die persönlichen Angaben von Monika Merrath veröffentlicht worden und ist unser Betrieb als zuständiger Mitarbeiter gemäß 17 Abs. 1 DS-GVO zur Vernichtung der persönlichen Angaben angehalten, so wird Monika Merrath unter Beachtung des Standes der Technik und der Umsetzungskosten geeignete Vorkehrungen, einschließlich verfahrenstechnischer Vorkehrungen, treffen, um andere Datenverarbeitungsbeauftragte, die die verarbeitenden Personen, die die veröffne teten persönlichen Angaben weiterverarbeiten, zu informieren, dass der Betreffende diese anderen Datenverarbeiter aufgefordert hat, alle Bindungen zu diesen persönlichen Angaben oder Nachbauten oder Wiederholungen dieser persönlichen Angaben zu löschen, soweit die Datenvernichtung nicht zwingend ist.

In Einzelfällen wird der Beauftragte für den Datenschutz von Monika Merrath oder einem anderen Arbeitnehmer die notwendigen Maßnahmen ergreifen. Die an der Datenverarbeitung beteiligten Personen haben das Recht, den für die Datenverarbeitung verantwortlichen für die Datenverarbeitung zuständigen Sachbearbeiter aufzufordern, die Datenverarbeitung einzuschränken, wenn eine der nachstehenden Bedingungen erfüllt ist: Die Korrektheit der persönlichen Angaben wird von der betreffenden Personen für einen Zeitraum angefochten, der es der betreffenden Personen erlaubt, die Korrektheit der persönlichen Angaben zu prüfen.

Der Umgang ist rechtswidrig, die betroffenen Personen weigern sich, die persönlichen Angaben zu löschen und verlangen statt dessen die Beschränkung der Verwendung der persönlichen Angaben. Die für die Datenverarbeitung Verantwortlichen benötigen die persönlichen Angaben nicht mehr für die Datenverarbeitung, sondern die betroffenen Personen für die Durchsetzung, Wahrnehmung oder Verteidigung von rechtlichen Ansprüchen.

Gegen die Datenverarbeitung hat die interessierte Person gemäß 21 Abs. 1 DS-GVO Einspruch erhoben und es ist noch nicht klar, ob die legitimen Begründungen des für die Datenverarbeitung Verantwortlichen diejenigen der interessierten Personen ausgleichen. Wenn eine der oben aufgeführten Bedingungen erfüllt ist und ein Betroffener die Beschränkung der bei Monika Merrath gespeicherten persönlichen Angaben beantragen möchte, kann er sich an unseren Beauftragten für den Datenschutz oder einen anderen Angestellten des Datenverantwortlichen richten.

Für eine Beschränkung der Datenverarbeitung sorgt der Beauftragte für den Datenschutz von Monika Merrath oder einem anderen Arbeitnehmer. Die an der Datenverarbeitung beteiligten Personen haben das Recht, die sie betreffende personenbezogene Information, die von der betroffenen Person an einen für die Datenverarbeitung Verantwortlichen übermittelt wurde, in einem organisierten, gemeinsamen und maschinell lesbaren und aufzubereiten.

Er ist auch berechtigt, diese Informationen einem anderen für die Datenverarbeitung Verantwortlichen mitzuteilen, ohne dass er von dem für die Datenverarbeitung Verantwortlichen, dem die persönlichen Angaben mitgeteilt wurden, eingegriffen wird, sofern die Datenverarbeitung auf der Grundlage der in Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a) DS-Gruppenfreistellungsverordnung oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a) DS-Gruppenfreistellungsverordnung oder auf einem in Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b) DS-Gruppenfreistellungsverordnung genannten Auftrag geschieht und die Datenverarbeitung automatisiert abläuft, sofern die Datenverarbeitung nicht für die Erfüllung einer Tätigkeit im Allgemeininteresse oder in Ausübung einer dem für die Datenverarbeitung zuständigen amtlichen Stelle unerlässlich ist.

Darüber hinaus hat die betroffenen Person bei der Wahrnehmung ihres Rechtes auf Übertragbarkeit der persönlichen Informationen gemäß 20 Abs. 1 DS-GVO das Recht zu verlangen, dass die persönlichen Informationen unmittelbar von einer zuständigen Stelle an eine andere verantwortliche Stelle weitergegeben werden, soweit dies im Rahmen der technischen Möglichkeiten möglich ist und die Rechte und Freiheiten anderer Betroffener dadurch nicht berührt werden.

Um das Recht auf Übertragbarkeit der personenbezogenen Nutzungsdaten geltend zu machen, kann sich der Betreffende zu jeder Zeit an den von Monika Merrath ernannten Beauftragten für den Datenschutz oder einen anderen Arbeitnehmer werden. Jeder, der der Datenverarbeitung unterliegt, hat das Recht, sich aus den von der EU-Richtlinie und dem Regulierungsgesetzgeber gewährten Möglichkeiten der Datenverarbeitung auf der Grundlage von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e) oder f) der DS-Gruppenfreistellungsverordnung zu widersetzen.

Monika Merrath wird im Widerspruchsfall keine persönlichen Angaben mehr verarbeiten, es sei denn, wir können uns aus zwingenden Gründen schutzwürdig verhalten, die die Belange, Rechte und Freiheiten des Betreffenden übersteigen, oder die Datenverarbeitung wird zur Durchsetzung, Wahrnehmung oder Abwehr von rechtlichen Ansprüchen dienen. Wenn Monika Merrath persönliche Angaben zur Durchführung der direkten Kommunikation verwendet, hat der Betreffende das Recht, der Datenverarbeitung zum Zweck der direkten Kommunikation nachzugehen.

Widersetzt sich die betroffenen Personen der Datenverarbeitung von Monika Merrath für Direktmarketingzwecke, wird Monika Merrath die persönlichen Angaben nicht mehr für diese Zwecke verwenden. Darüber hinaus hat die betroffenen Personen das Recht, der Datenverarbeitung von Monika Merrath zu wissenschaftlicher oder historischer Forschung oder zu stomatistischen Zwecken gemäß Artikel 89 Absatz 1 der DS-Gruppenfreistellungsverordnung aus Grunden zu widersprechen, die sich auf ihre besondere Lage beziehen, es sei denn, diese Datenverarbeitung ist für die Erfuellung einer gemeinwohlorientierten Tätigkeit notwendig.

Für die Wahrnehmung des Widerspruchsrechts kann sich die betroffenen Personen unmittelbar an den Beauftragten für den Datenschutz von Monika Merrath oder einen anderen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden. Es steht der betroffenen Person auch frei, ihr Einspruchsrecht in Bezug auf die Inanspruchnahme der Dienste der Informationsgesellschaft ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG im Wege von automatisierten Prozessen unter Verwendung technischer Daten wahrzunehmen.

Jeder, der der Datenverarbeitung von personenbezogenen Personen unterstellt ist, hat nach der EU-Richtlinie und -Verordnung das Recht, nicht einer allein auf automatisierter Datenverarbeitung, einschließlich Profilerstellung, zu unterwerfen, die Rechtswirkungen auf ihn oder sie hat oder ihn oder sie in vergleichbarer Form wesentlich beeinflusst, vorausgesetzt, dass die oben genannte Maßnahme (1) für den Abschluss oder die Ausführung eines Vertrages zwischen der betreffenden Person und dem für die Datenverarbeitung Verantwortlichen nicht notwendig ist oder (2) durch das Unionsrecht, das nationale Recht oder die Vorschriften der EU oder der Mitgliedstaaten, denen der für die Datenverarbeitung Verantwortliche untersteht, genehmigt ist und geeignete Vorkehrungen zum Schutz der Rechte und Freiheiten und der legitimen Belange der betreffenden Personen vorsieht, oder (3) mit der ausdrücklichen Zustimmung der betreffenden Person ergangen ist.

Wenn ( (1) die oben genannte Maßnahme für den Abschluß oder die Ausführung eines Vertrages zwischen der betroffene Person und dem für die Datenverarbeitung Verantwortlichen notwendig ist oder (2) sie mit der ausdrücklichen Zustimmung der betroffene Person getroffen wird, ergreift Monika Merrath geeignete Vorkehrungen zum Schutz der Rechte und Freiheiten sowie der legitimen Belange der betroffene Person, einschließlich zumindest des Rechts, die Intervention einer betroffene Person vom Datenverantwortlichen zu verlangen, ihren Standpunkt darzulegen und die getroffene Maßnahme zu bestreiten.

Will die betroffenen Personen Rechte im Zusammenhang mit automatisierten Entscheiden ausüben, können sie sich zu diesem Zweck an unseren Beauftragten für den Datenschutz oder einen anderen Arbeitnehmer des für die Datenverarbeitung Verantwortlichen mitwirken. Jeder, der von der Datenverarbeitung betroffen ist, hat das Recht, die von der EU-Richtlinie und dem Regulierungsbehörden erteilte Zustimmung zur Datenverarbeitung durchzusetzen.

Will die betroffenen Personen von ihrem Recht auf Widerspruch Gebrauch machen, kann sie sich an unseren Beauftragten für den Datenschutz oder einen anderen Arbeitnehmer des für die Datenverarbeitung Verantwortlichen mitwirken. Soweit die Datenverarbeitung für die Durchführung eines Vertrages, an dem die betroffenen Personen beteiligt sind, unerlässlich ist, wie dies z. B. bei Verarbeitungen der Fall ist, die für die Warenlieferung oder die Erbringung anderer Dienstleistungen oder Gegenleistungen erforderlich sind, stützt sich die Datenverarbeitung auf 6 I lit. bDS-GVO.

Soweit unser Betrieb einer gesetzlichen Pflicht zur Datenverarbeitung, z.B. zur Erfuellung von Steuerpflichten, unterworfen ist, richtet sich die Datenverarbeitung nach 6 I lit. c DS-GVO. Ausnahmsweise kann die Datenverarbeitung zum Schutz der lebenswichtigen Belange der betroffene oder einer anderen physischen Personen vonnöten sein.

Danach würde die Bearbeitung auf der Grundlage von Artikel 6 I lit. d DS-GVO erfolgen. Verarbeitungen, die nicht unter eine der oben genannten rechtlichen Grundlagen fallen, stützen sich auf diese Grundlage, wenn die Verarbeitungen zur Sicherung eines legitimen Rechts unseres Hauses oder eines Dritten notwendig sind, vorausgesetzt, dass die Belange, die Grundrechte und die Grundfreiheiten der betreffenden Person nicht vorgehen.

Derartige Verarbeitungen sind uns vor allem deshalb erlaubt, weil sie vom Gemeinschaftsgesetzgeber ausdrücklich genannt wurden. In diesem Zusammenhang ist sie der Ansicht, dass ein legitimes Interessengebilde angenommen werden kann, wenn die betreffende Partei ein Kundin oder ein Kunden des Verursachers ist (Randnummer 47 S. 2 DS Gruppenfreistellungsverordnung). Wenn sich die Datenverarbeitung auf Art. 6 I f DS-GVO stützt, ist unser legitimes Geschäftsinteresse die Ausübung unserer Tätigkeit zum Wohle aller unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Aktionäre.

Maßgeblich für die Aufbewahrungsdauer persönlicher Informationen ist die jeweils geltende rechtliche Vorhaltefrist. In diesem Fall werden die korrespondierenden Dateien nach Verstreichen dieser Fristen regelmäßig entfernt, es sei denn, sie werden für die Erfüllung oder Einleitung des Vertrages nicht mehr benötigt. Sie werden darauf hingewiesen, dass die Angabe persönlicher Informationen teilweise rechtlich (z.B. durch steuerliche Vorschriften) oder aufgrund vertraglicher Bestimmungen (z.B. Informationen über den Vertragspartner) erfolgen kann.

In manchen Fällen kann es notwendig sein, einen Vertragsabschluss zu schließen, dass uns ein Betreffender persönliche Angaben zur Kenntnis gibt, die später von uns zu verarbeiten sind. So ist der Betreffende zum Beispiel dazu angehalten, uns persönliche Angaben zu machen, wenn unser Betrieb einen Vertragsabschluss mit ihm durchführt. Die Nichteinhaltung der Angabe personenbezogener Informationen würde bedeuten, dass der Vertragsabschluss mit der betreffenden Person nicht möglich ist.

Bevor die betreffende Person personenbezogene Angaben macht, muss sie sich an unseren Beauftragten für den Datenschutz wende. Der Datenschutzbeauftragte informiert die betreffende Person von Fall zu Fall, ob die Angabe persönlicher Angaben aufgrund von Gesetz oder Vertrag oder für den Abschluss eines Vertrages notwendig ist, ob eine Pflicht zur Angabe der persönlichen Angaben vorliegt und welche Konsequenzen die Nichtverfügbarkeit der persönlichen Angaben haben würde.

Mit Hilfe von Chips kann ein Bediener keine privaten oder von einem anderen Bediener gespeicherten Informationen von Ihrem Rechner auslesen. Die Verwendung von Plätzchen basiert auf 6 Abs. 1 S. 1 Nr. f DSGVO: Die Datenverarbeitung dient der Optimierung des Betriebs unserer Website.

Mehr zum Thema