Fortpflanzung Blutegel

Reproduktion Blutegel

Für die Fortpflanzung benötigen sie jedoch einen Sexualpartner. Der medizinische Blutegel unterscheidet sich von der Paarung der wenigen Borsten (Oligochaeta). Bluetegel Ärztin für Tiere für Kleinkinder - Archive

Das Blutegel wird im Volksmund "medizinischer Blutegel" genannt, weil es seit Jahrtausenden in der Heilkunde Verwendung findet. Allerdings werden für diesen Zweck nur Blutegel aus der Laborzucht mitgenommen. Die Blutegel greifen zum Lutschen mit dem rückwärtigen Gummisaugnapf an der Schale, mit dem Vorderteil wird nach einer geeigneten Beißstelle gesucht.

Deshalb werden Blutegel auf den Menschen angewendet. Sie werden in der Regel zur Behandlung von Blutgerinnseln und Prellungen, Varizen und Phlebitis, Rheumatismus und Arthrose verwendet. Jüngste Untersuchungen haben gezeigt, dass Blutegel eine sehr positive Auswirkung auf die Gelenkentzündung haben und den Schmerz besser als viele andere schmerzstillende Mittel mildern. Egel können sehr gut schwimmfähig sein, sie gehen sehr gekonnt aber auch auf dem Lande.

Egel sind Mischlinge, d.h. jedes Lebewesen hat sowohl Männer als auch Frauen als Paar. Um sich fortzupflanzen, benötigen Blutegel ein Wasserkörper mit einem konstanten Pegel. Im feuchten Uferboden legen ein Blutegel bis zu 30 Eizellen in einem Cocoon, so dass sie nicht trocknen können. Schon nach etwa sechs Monaten brüten die kleinen Blutegel.

Lediglich im Lebensalter von etwa vier Jahren dürfen Blutegel für medizinische Zwecke verwendet werden.

Bezeichnung der

Das Blutegel (Hirudo medicinalis) gehört innerhalb der Gruppe der Hirudiniden zur Art Hirudo. Das ärztliche Blutegel wird als medizinisches Blutegel bezeichnet. Als Wirbelloser des Jahrgangs 2005 hat die Weltschule Cappenberg den Blutegel ausgewählt: Der Blutegel ist ein blutlutschender Octoparasit und kann bei Streckung eine Körpergröße von etwa zehn bis fünfzehn Zentimetern aufweisen.

Nach aussen hin erscheint die Anzahl viel grösser, aber von den vielen Aussenringen entspricht immer ein Teil einem realen Abschnitt, im Falle des Blutegels z.B. fünf. Darüber hinaus sind fünf Augenpaare am Vorderende des Blutegels sichtbar. Darüber hinaus verfügt der Blutegel über eine 2/3 bis 3/4 der Körpergröße große Rundklebescheibe im Umfang der Mündungsöffnung.

Ebenso ist der Blutegel wie alle Blutegel ein Hermaphrodit und ist mit einem Ovarpaar und mehreren Testikelpaaren ausstattet. Die Besonderheit des Heil-Egels, das Kitellum (verdickter Bereich der Körperwand), ist nur während der Fortpflanzung zu erkennen. Intensive Untersuchungen des Nervensystems des Heil-Egels, insbesondere des Verhaltens von synaptischen Zusammenhängen und der Funktion von Ionenkanälen, wurden durchgeführt.

Der Blutegel der Medizinische Blutegel ist eine Ganglienkette, die untereinander vernetzt ist und von zwei Ganglienverbindungen aus Nervengasfasern getragen wird. Der überregionale Ösophagusganglienring spielt eine bedeutende Funktion bei der Neurosecretion, während der subregionale Ösophagusganglienring eine bedeutende Funktion bei der Sinnesversorgung des anterioren Saugnapfes und der drei Backen spielt.

Darüber hinaus liefern segmentierte Laufganglienzellen in jedem Abschnitt den Tierkörper und sieben fusionierte Laufgänge formen große Laufganglienzellen im Schweif, die vor allem den Hinterlutscher des Heil -Egels mitführen. In der neuronalen Struktur der segmentalen Banden ist sie für den Blutegel typisch. Ein interessantes Merkmal des Heil Blutsaugers ist seine Regenerationsfähigkeit nach einer Verletzung oder Verletzung.

In zahlreichen In-vivo- und In-vitro-Experimenten wurde nachgewiesen, dass sich im Unterschied zu Säugern die Nervenzelle ( "Neuronen") des Blutsaugers nach einer Verletzung erholen kann. Neuere Forschungsergebnisse haben ergeben, dass Mikrogliazellen und Bestandteile der Extrazellularmatrix wie Laminin eine bedeutende Bedeutung für das axonale Wachsen und die Synapsenbildung während der Regenerierung haben.

Tatsächlich ist der Anstieg des Stickoxids (NO) auf die Aktivität der Stickoxidsynthase im nervösen System zurückzuführen. In der Tat ist der Anstieg des Stickoxids (NO) auf die Aktivität der Synthase im nervösen System zurückzuführen. und zwar auf diejenige von Stickstoff. Verschiedene Experimente haben gezeigt, dass die Geschlechtszellen des Blutsaugers eine bedeutende Rolle bei der Abwehr und Reparatur des Nervenapparates spielen. Das Medical Leech misst die Ein- und Ausbewegungen im und aus dem Gewässer und ist selbst in der Situation, die Verschiebung eines Schattiers von oben zu erahnen.

Diese sich bewegenden Schattierungen lösen in der Regel einen Hungerstreif er im Blutegel der Medizin aus. Darüber hinaus sind Blutegel sehr empfindlich gegenüber Lichteinwirkung, Wärme und Feuchtigkeit. Das Blutegel kann sich sowohl im Meer als auch auf dem Erdboden sehr gut bewegen. Der Blutegel der Medizin nutzt dafür nur das hintere Ende der Klebescheibe.

Das Heil-Egel ist sehr lange haltbar. Erst mit drei Jahren ist die sexuelle Reife erlangt und unter guten Bedingungen in der Art, wie der Blutegel ein Lebensalter von etwa 30 Jahren erreichen kann. Die Verbreitungsgebiete des ärztlichen Egels erstrecken sich über weite Strecken West- und Südeuropas, den Ural und die Nachbarstaaten des nordostlichen Mittelmeerraums.

Konkret wurden in Albanien, Armenien, Belgien, Bulgarien, der Tschechischen Republik, Dänemark, Finnland, Georgien, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Litauen, Luxemburg, Moldawien, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Spanien, Schweden, der Türkei, der Ukraine, Ungarn, Großbritannien, Serbien und Kroatien Blutegel nachweisen. Grundsätzlich lebt der Blutegel amphibisch, d.h. er lebt sowohl im Meer als auch an Land. Der Blutegel ist ein Amphibientier.

Typisch für den Heil-Egel ist ein kleiner, mit Ried bedeckter Weiher mit viel schlammigen Substraten und saisonalen Amphibien für die nächste Vermehrung. Das Blutegel ist ein blutesaugender Octoparasit und frisst das Fleisch von Säugetieren. Um Nahrung aufzunehmen, drückt der Blutegel seinen Kinn auf die Körperhaut des Betroffenen und schnitt wie mit einer Kreissäge.

Die Backen sind noch nicht stark genug, um die Schale von Säugetieren zu schneiden. Der Blutegel unterscheidet sich von der Verpaarung der wenigen Borsten (Oligochaeta). Abhängig von den Temperaturen und dem Verteilungsgebiet schlupfen die Jungwürmer nach etwa fünf bis sechs Monate als voll ausgebildete Blutegel aus den Eizellen.

Selbst wenn das Verbreitungsgebiet des Heil-Egels gigantisch ist, so wurde es doch in vielen Regionen Europas sehr undurchsichtig. Das liegt vor allem an dem exzessiven wilden Fang des Heilbluts in den vergangenen Jahren. Weitere Gründe, die zu dem verminderten Zustand des medianischen Blutsaugers geführt haben, sind die veränderten Lebensbedingungen und der damit einhergehende mögliche Bevölkerungsrückgang bei Lurch.

Amphibien (Amphibien) sind für die Entstehung der jugendlichen Blutegel von Bedeutung, die wie erwachsene Blutegel noch nicht in der Lage sind, die Schale von Säugetieren bei ihren ersten beiden Mahlzeiten zu durchtrennen. Bereits im Frühmittelalter wurde der Heil-Egel in der Heilkunde eingesetzt.

Noch heute werden Blutegel in der Heilkunde und der heutigen Heilkunde wieder eingesetzt, z.B. bei Gelenkerkrankungen, Krampfadern, Kopfweh und Dysmenorrhoe. Im chirurgischen Bereich werden Blutegel zur Behandlung von Bluthochdruck und nach Lappentransplantationen eingesetzt. Mit einem Spachtel wird der Blutegel auf die Haut gelegt.

In etwa ein bis drei Std. wird der Blutegel entfernt und die Wunde blutet etwa 8 bis 24 Std. später. Es wurden bereits Produkte als "mechanische Blutegel" mit der gleichen Funktionalität wie der ärztliche Blutegel auf den Markt gebracht, aber diese Produkte sind noch nicht auf dem Markt zu haben.

Mehr zum Thema