Fünf Tibeter

Zwei Tibeterinnen

Ein Trainer/Lehrer sollte von diesen Menschen nicht erwarten, dass sie sich auf die gleiche Weise wie derjenige, der diese Übung seit Jahren ausübt, fortbewegen können. Ein Trainer/Lehrer sollte von diesen Menschen nicht erwarten, dass sie sich auf die gleiche Weise wie derjenige, der diese Übung seit Jahren ausübt, fortbewegen können. Sie können sich auch nicht so sehr wie junge Menschen oder Athleten mitreißen. Nach meiner eigenen Erfahrungen kann eine hartnäckige Praxis nach den Anweisungen in der Literatur zu Gesundheitsproblemen werden.

Wir nicht für die Übung! Dazu ist es notwendig, dass der eine oder andere einen etwas anderen Ansatz verfolgt, als es zuweilen in den BÃ??chern vorgeschrieben ist. Auch als Trainer/Lehrer haben wir es uns zur Pflicht gemacht, Interessenten sorgfältig an die körperliche Betätigung zu gewöhnen. Für mich ist es viel bedeutender als eine so genannt "richtige Ausführung", bewusst und konzertiert zu üben, um den Spaß und die EINLADUNG dabei nicht zu vernachlässigen.

The 5 Tibetan Exercises - Leitfaden für die fünf TibeterInnen

Die fünf "Tibeter" sind sowohl ein mentales als auch ein physisches Vorgehen, das im Grunde fünf Körper- und Energiespiele vereint. Die " Fünf Tibeter " haben zum Zweck, die Lebensqualität und Lebenskraft der Menschen unter Berücksichtigung ihres körperlichen und geistigen Wohlbefindens zu erholen. Traditionell sollen die 5 Tibeter den Menschen befähigen, ihr Energiespeicher zu erneuern und ihre Kraft zurückzugewinnen, die im Alltag oft zerstört oder schwer beeinträchtigt wird.

Also kommen wir zu den fünf Tibeter. In Peter Kelders 1939 erschienenem Werk "Die fünf Tibeter" wurden diese zum ersten Mal genannt und themenorientiert. Der Oberst kommt nach einigen Jahren aus einem tibetischen Stift zurück und ist klar erholt. Nach seiner Rückkehr von seiner Reiseroute unterrichtet er andere im Werk genannte Menschen die fünf Tibeter.

Zum Schluss der Geschichte macht sich der Oberst endlich wieder auf den Weg und übernimmt die Funktion eines Sternschnuppen, der es sich zur Pflicht gemacht hat, die fünf tibetischen Übungen anderen Menschen zu "offenbaren". Auch in der "realen Welt", insbesondere in den 80er und 90er Jahren des vergangenen Jahrtausends, ziehen die Fünf Tibeter große Aufregung an.

Diese Aufgaben werden heute von immer mehr Menschen tagtäglich ausgeübt. Mit den fünf tibetischen Trainingseinheiten werden immer mehr Menschen erreicht, dank der Empfehlung von Medizinern und der Angebote von Fitnessstudios, Wellness-Hotels, Unternehmen und selbst Erwachsenenbildungseinrichtungen. Die Umsetzung dieser Aufgaben ist einfach und gleichzeitig wirkungsvoll. Das tibetische Vorgehen umfasst, wie bereits gesagt, fünf Übungsaufgaben, die einmal am Tag in einer festen Abfolge durchzuführen sind.

Allerdings schlage ich vor, dass ein trainingsfreier Tag und sechs Tage die Wochent für die Übung verwendet werden. An Yogastellungen, in denen die Wirbelsäulenbewegung und -dehnung erfolgen soll, erinnernd, bei denen auch die korrekte Atemtechnik (siehe auch Atemtherapie) für die Ausführung aller Übungsaufgaben wichtig ist. Für Anfänger rate ich grundsätzlich "nur zum Atmen" - denn sie sind damit beschäftigt, das Üben zu erlernen und einige Augenblicke festhalten zu können.

Auch wenn die verjüngende Wirkung, die durch die Übung erzielt werden kann oder sollte, noch nicht bewiesen ist, gibt es z.B. einige Erlebnisberichte im Netz, in denen die positiven Auswirkungen wie z. B. Lockerung oder Belebung dargestellt werden. Mit " nur " 5 Übungsaufgaben sind diese verblüffend wirkungsvoll - gerade im Verkehr.

Die vorliegende Website soll nur dazu dienen, die Aufgaben als kleine Gedankenhilfe zu präsentieren. Die tibetischen Übungsaufgaben sind auf den Bildern im Prinzip in drei Teilen zu sehen: Normalerweise empfehlen wir jede Bewegung einmal am Tag - sechs Tage die Jahr. Es genügt, jede Aufgabe einmal zu trainieren und die endgültige Position für einige wenige Augenblicke zu eingenommen.

Haben Sie Ihre Mobilität erhöht und können Sie jeden Tibeter für einige wenige Augenblicke ohne Probleme festhalten, können Sie jeden Tibeter mehrfach durchlaufen. Ein populärer Grundsatz lautet zum Beispiel: Machen Sie jeden Tag eine weitere Übung, bis Sie 21 Übungseinheiten von jedem Tibeter pro Tag erreicht haben.

Oh ja: Ich bearbeite ein druckbares Dokumentation über die Tibetischen Übungsaufgaben, in dem ich noch mehr erlaube. Wie bei allen Übungsaufgaben hängt dies natürlich von Ihrem Alter und Ihrem Konditionszustand ab. Nähere dich zuerst der HWS auf den Untergrund. Halte nun das Köpfchen und den Hals in dieser Stellung und nähere dich nun dem Lendenwirbel.

Im Idealfall sollte Ihr Lendenwirbelbereich mit dem Fußboden in Berührung kommen. Endstellung: Heben Sie Bein und Haupt zeitgleich. Halte die Füße so gerade wie möglich. Die Lendenwirbelsäule verbleibt über die gesamte Körperlänge auf dem Untergrund. Nähere dich zuerst der HWS auf den Untergrund. Halte nun das Köpfchen und den Hals in dieser Stellung und nähere dich nun dem Lendenwirbel.

Im Idealfall sollte Ihr Lendenwirbelbereich mit dem Fußboden in Berührung kommen. Endstellung: Nehmen Sie Ihre Finger in den Bereich des Gesäßes. Beug den Schädel nach vorne, aber nur so weit, wie es bequem ist. Ausgangsposition: Stehen Sie senkrecht auf dem Untergrund. Endstellung: Drücken Sie nun das Po in die Nähe der Füsse, bis es vom Fußboden abhebt. In diesem Fall wird das Ganze in die Tiefe gedrückt. Leg den Schädel wieder auf den Hals, aber nur so weit, wie es bequem ist.

Balancierungsübung: Um die Anspannung auszugleichen, nehmen Sie diese Position für einige Augenblicke ein. Lasse deine Handflächen auf der linken und rechten Seite des Körpers und versuche, so viel wie möglich mit deiner Hals-, Brust- und Rückenwirbelsäule "aufzurollen". Leg deine Handflächen plan auf den Untergrund und schiebe dich in Schulterschichthöhe nach oben in einen Liegestütz.

Versuche, deine Beine gerade zu behalten. Das Köpfchen liegt zwischen den Ärmeln. Erfahrene Spieler stellen ihre Absätze auf den Boden und achten auf die Kniestütze. Richtige Ausgleichsübung: Liege komfortabel auf dem Unterleib. Bleib für einige Augenblicke in dieser Stellung. Wechsle die Seiten und lege dich wieder komfortabel auf den Unterleib.

Halten Sie diese Stellung für einige Zeit ein. Für das Gleichgewicht sind die Entspannungshaltungen der verschiedenen tibetischen Übungen von Bedeutung.

Mehr zum Thema