Fuß Chinesische Medizin

Chinesische Medizin

Fussschmerzen und deren Behandlung mit Akupunktur, Kräutern, FDM, Matrix-Rhythmustherapie und anderen Methoden der integrativen Medizin. Behandlung von Diabetes mit chinesischen Kräutern und Akupunktur. Der diabetische Fuß aus Sicht der chinesischen Medizin. Sie ist in der Schulmedizin jedoch noch umstritten", erklärt Stange.

Fussschmerzen aus der Perspektive der Integrativmedizin

Viele Menschen haben nach einem längeren Fußmarsch mindestens einmal in ihrem ganzen Lebenslauf Schmerz in den Füßen gehabt. Unglücklicherweise gibt es auch Zahnschmerzen in Gestalt von anhaltenden Erkrankungen der Bänder, Knöchel und Muskeln des Fusss. Eines der am weitesten verbreiteten Symptome von Fersenschmerzen ist der Fersensporner, für den wir hier weitere Hinweise haben.

Scharfkantige Wadenschmerzen, die als " Muskelverspannungen " oder " Muskelfaserrisse " bezeichnet werden, können in der Regel sehr gut mit einer ca. 15-minütigen Therapie mit der Grundrhythmustherapie therapiert werden, da es sich bei den Symptomen zumeist um so genannte Mikorkontrakturen der Brustmuskulatur auswirkt. Die Grundrisse finden Sie auch auf dieser Webseite unter Grundrhythmus-Therapie. Der Fußschmerz kann in Erkrankungen im Muskel-, Sehnen- oder Sehnenansatzbereich und im Knochenbereich unterteilt werden.

Diese Symptome lassen sich aus osteopathischer/DM ( "Fascial Distortion Model" nach Typaldos) gut behandeln, indem man sie zunächst einordnet und dann mit der entsprechenden techn. Behandlungsmethode ausführt. Beispielsweise ist die Bearbeitung des Fersenspornes, der nach FDM ein sogenanntes Continuum repräsentiert, durch simples Pressen der entsprechenden Stellen mit zunehmender Stärke möglich, aber in der Regel sehr umständlich.

Deshalb wird die Akkupunktur eingesetzt, um die Muskulatur zu lockern, die sich zu sehr verkrampft und die Symptome von "Fersensporn" verursacht. Bleiben danach Spannungen bestehen, werden sie mit der Kreuzritter-Therapie aufbereitet.

Diabetischer Fuß in der TCM

Mit der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) kann die Westerntherapie und die Diagnostik des Diabetikerfußes sehr gut ergänzt werden. Vor allem aber ist eine gute Blutzuckereinstellung notwendig, um diabetische Folgeerkrankungen zu verhindern. Das können nur die westlichen Antidiabetiker ausmachen. Die Hauptstärke der TCM besteht in der ganzheitlichen und systematischen Herangehensweise an den Menschen und in der Tatsache, dass die Behandlung das Lebensalter, das geschlechtsspezifische Umfeld, die Verfassung, die Saisonen und die Klimafaktoren berücksichtigt.

Die westliche Medizin hat viele Einblicke in das Thema Zuckerkrankheit, insbesondere auf der zellulären und genetischen Basis. Ihre Möglichkeiten zur Behandlung von diabetischer Nepropathie, Neurodermitis, arteriosklerotischen Störungen und diabetischem Fußsyndrom sind jedoch noch sehr eingeschränkt. Dies ist ein sehr guter Ausgangspunkt für chinesische Medikamente. Diese sind bei Zuckerkrankheit des Typs 2 wirksam, insbesondere bei den typischen Beschwerden.

Die klassischen Diabetessymptome: Diese Erkrankungen können mit Hilfe in China hergestellter Medikamente und Kräuter sehr gut aufbereitet werden. Insbesondere beim diagnostischen Fuss-Syndrom können durch den Einsatz von chin. Medikamenten, Waschtechniken und einer lokalen Behandlung in Kombination mit westlichen Medikamenten Folgeschäden wie Fußulzera vorgebeugt werden. Etwa 40-70% aller nicht-traumatischen Unterschenkelamputationen werden bei Diabetikern durchgeführt.

Gasenwechsel nach 15 Min. Aus der chinesischen Perspektive entwickelt sich ein Fußgeschwür durch eine energische Schwachstelle des Qi und Yin, eine Unstimmigkeit der funktionellen Kreise Leber und Nieren, sowie eine Verstopfung der Haupt- und Netzkanäle, eine Stauung des Xue (Blut) und eine feuchte Wärme mit toxinhaltiger Wirkung. Symptomatik nach TCM: Spezielle Symptomatik der energischen Qi-Schwäche, mit Xue-Stillstand und Gefäßblockade: Laborbefunde: Spezielle Symptomatik der Qi-Schwäche, mit Xue-Stillstand und Toxinanteil:

Praxis: Spezielle Anzeichen von Qi-Schwäche, mit xue-Stase und Jing-Verlust und xue: Praxis: Hilfreiche Akupunkturpunkte bei Diabetikern: Eine weitere chinesische Maßnahme: Äußere Anwendung als Waschen: Wenn alle diese Einflüsse wirksam sind, kann sich der Patient erholen und Taubheitsgefühl und Schmerz in den Gliedmassen lindern, sowie Geschwüre heilen.

Nähere Infos zum Thema Diabetischer Fuß und Chinesische Medizin hier:: Dr. Josef Hummelsberger ist Spezialist für Innenmedizin, Akkupunktur und Naturheilkunde.

Mehr zum Thema