Fußreflexzonen Blase

Fussreflexzonen Blase

Reflexpunkte für einen gesunden Harntrakt| Schönheitsblog: Skin Häufigste Erkrankungen sind Blasenentzündungen, Reizblasen-, Harnwegsinfektionen, Inkontinenzen, Harnblasensteine oder Urethritis. Alles über die Fußreflexzonenmassage erfahren Sie im Schönheitsblog: Fußreflexzonenmassage - Therapie und Kurzhilfe bei Blasen-, Harnleiter- und Harnröhrenschmerzen. Reflexzonen-Therapie - Halten Sie Blase, Harnleiter & Harnrinne intakt! Am bekanntesten ist bei der Frau die Harnwegserkrankung Cystitis.

Dies führt zu einer Blasenentzündung der Blasenschleimhäute oder in schwerwiegenden Ausnahmefällen zu einer Blasenentzündung der ganzen Warzenwand. Erscheint noch im Harn Wasser, sollte dies unverzüglich von einem Arzt geklärt werden. Grund dafür sind die aufgenommenen Keime, die über die kürzere Harnrinne nach oben gelangen. Blase, Harnleiter und Urethra spielen eine wichtige Rolle bei der Freisetzung von gesundheitsschädlichen Stoffen und regulieren den Stoffwechsel.

Mit Hilfe einer Reflexionszonenmassage wird die Durchblutung von Ureter, Blase und Urethra stimuliert. Mit den Harnleitern wird das renale Becken mit der Blase verbunden. Diese sind etwa 25 bis 30 cm lang und setzen sich aus Muskeln zusammen, die vom autonomen Neuronalen System mitgenommen werden. Ab hier wird der Harn durch eine so genannte Peristaltikbewegung weiterbefördert.

Das Harnröhrengewebe strömt lateral von Hinten in die Blase. Durch die diagonale Durchströmung der Blasenmuskeln wird eine Druckdichtung erzeugt, die sich zum Öffnen und Schließen anlegt. Der Harn strömt also in die Blase, kann aber nicht nachfließen. Sie hat ein Volumen von bis zu 500 ml. Im kleinen Hüftebecken hinter der Schamfuge und unter der Bauchhöhle befindet sich die Blase.

Sie hat im Unterteil, dem Blase Hals, drei Öffnungen: zwei für die Harnröhren und eine für die Urethra. Mit den drei Ausschnitten entsteht das Blasen-Dreieck. Dabei ist die Schleimhäute mit der Muskelmasse verknüpft und hat keine Macken. Während des Urinierens eröffnen sich zwei Ringe (die Ober- und Untermuskeln), während sich zugleich die glatten Muskeln der Blase zusammenziehen, um den Harn herauszudrücken.

Am Handrand gibt es eine kleine Erhebung, das ist der Blasen- und Harnrinnenreflex. Jetzt mit starkem Luftdruck und kreisenden Bewegungen vom Innenreflexionspunkt des Harns bis zum Blasen- und Harnraspunkt einmassieren.

Mehr zum Thema