Garshan

Wasserspeier

Als Alternative zur Ölmassage empfiehlt Ayurveda die Garshan-Massage, eine Trockenmassage mit Seidenhandschuhen. Bei der Bürstenmassage mit der Klosterbürste ist es etwas fester und energetischer als bei der Seidenhandschuhmassage mit dem Garshan-Seidenhandschuh. Garschan - Yogawiki Das ist eine Ayurveda-Trockenmassage (ohne Öl) für den ganzen Organismus mit Rohseidenhandschuhen (Sanskrit Ghar?ana, "rubbing"). Garshan-Massagen werden im ayurvedischen Bereich vor allem zur Stimulation und Stimulation eingesetzt und gelten als besonders gut für die Kapha-Konstitution geeignet.

Der Garshan ist besonders für Kapha-Verfassungen gut einsetzbar. Da es viele Gegenanzeigen gibt, sollte die Garantiemassage von geschulten Ayurveda-Therapeuten durchgeführt werden.

Klassischerweise wird Garshan von den Füssen aufwärts und vor allem an den Problembereichen gearbeit. Auf den Gliedmaßen mit langem Hub und auf den Gelenke zirkulär. Während der Garshan-Massage sollten Sie darauf achten, dass Brustkorb, Nacken, Herzen und Gesichtszüge weggelassen werden. Sie können sich nach der Garshan-Massage sehr gut mit Mandelöl abreiben, das vor allem die Gesichtshaut schont.

Auch Garshan hat einen Peeling-Effekt, da auch kleine Hautschüppchen leicht zu entfernen sind. wird oft vor Ayurveda-Kuren genannt. Eine Kurzbeschreibung einer Garshan-Massage finden Sie hier: Die zu maskierende Person legt sich auf den rechten Fuss (die rechte, biologische Seite) und kreisen am Knöchel. Nur die Wadenfront nach oben glätten und dann wie am Knöchel dargestellt um das Kniegelenk kreisen.

Die Oberschenkelinnenseite nach aussen, zum Beckenknochen / zur Leiste hin in längeren Schlägen. Es kann mehr Blutdruck ausgeübt werden, da sich die meisten Menschen in einer problematischen Zone befinden. Hier haben Sie die Möglichkeit, zuerst eine der Seiten zu beenden, d.h. die Arme über den Magen zu erreichen, oder wie auf der links beschriebenen Weise (Herzseite) am Fuss fortzufahren.

Sie können mit einer Handfläche die zu massierende Person festhalten und mit der anderen die Schultern einmassieren. Anschließend den oberen Arm einmassieren ( "wie für den Schenkel beschrieben"). Auch hier kann der obere Arm mit etwas mehr Kraft bearbeitet werden und es sind nur leichte Schläge auf den Vorderarm vonnöten.

Danach eine der Seiten abdecken und die andere wie oben angegeben einmassieren. Glätten Sie die Sohlen der Füße vom Rumpf weg, dann umkreisen Sie die Knöchel wieder. Der Glutaeus (Gluteus) kann hier auch etwas durchgestrichen werden. Nun ist es empfehlenswert, das zweite Standbein wie oben erwähnt zu streicheln und dann den ganzen Ruecken mit beiden Haenden zu bearbeiten.

Zuerst wird der hintere Teil der Rückseite neben der Lendenwirbelsäule mit langem Auf- und Abstrich gestreichelt. Das kann je nach Gefühlslage einige Male häufiger sein. Auch der Hals kann mit starken Schlägen zur Seite gespreizt werden. Sie können diese Art der Garshan-Massage auch 3-4 Minuten am Tag zu Hause als Eigenmassage durchführen.

Erhältlich sind die Schutzhandschuhe in jedem gut sortierten Ayurveda-Handel oder über das Web. Führen Sie die Garshan-Selbstmassage vom Hals aus durch, wobei Sie mit längeren Schlägen beginnen. Dabei werden die Hände und Füße in großen Schritten einmassiert und die Gelenken in Kreisbewegungen. Massiere den Magen mit kreisförmigen Bewegungsabläufen. 29. Juli 2017 - 12. August 2017 - Ayurvedamassage Training Lernen Sie die Ayurvedamassage in diesem Kurs näher kennenlernen.

Mehr zum Thema