Garshan Massage

Garschan Massage

Garshan-Massage ist eine ayurvedische Trockenmassagetechnik. Öl-Massage durchführen "Eine regelmässige Öl-Massage des Kopfs verhindert Kopfweh, Haarausfall und vorzeitiges Vergrauen. Regelmässige Ganzkörper-Ölmassagen erhöhen die Ausstrahlungskraft. Besonders kräftigend und weich machen sie die Epidermis. Täglich eine Selbstmassage unterstützt nicht nur die Gesunderhaltung der Gesichtshaut, sondern hat auch einen positiven Einfluss auf unsere körperliche und seelische Verfassung und beruhigt den Verstand.

Sie ist über die Nervenwege und Reflexzonen mit allen internen Organsystemen durchzogen. So können sowohl die körperliche und geistige Verfassung als auch die generelle gesundheitliche Verfassung über die Oberfläche der Gesichtshaut beeinflusst werden. Durch die Massage können Stoffwechsel-Abbauprodukte in den Körperzellen gelöst werden, so dass die entgiftenden Systeme von Mensch, Tier und Pflanze diese Beläge scheiden. Wenn möglich, sollten Massagemaßnahmen integraler Teil der Körperpflege werden.

Die tieferen Schichten des Bindegewebes werden durch eine regelmässige Massage besser durchblutet. Besonders besänftigend und besänftigend ist die Öl-Massage (Abhyanga) bei Vata-Problemen, sowie bei Menschen mit ausgeprägter Vata-Dosha-Konstitution, sofern keine schweren Stoffwechselstörungen vorliegen, und natürlich in der Kälte. Die Massageöle müssen nach ayurvedischer Tradition mit geeigneten Heilkräutern behandelt werden. Normalerweise wird es ratsam, früh am Morgen mit ihm auszugehen.

Die ganze Handinnenfläche sollte so angelegt werden, dass sie sich dem Organismus auf natürliche Weise anpaßt. Pünktliches Eindringen in den Organismus verhindern, egal wo oder mit zugespitzten Finger. Das Streicheln der Hand mit der Wachstumsrichtung der Körperbehaarung hat eine beruhigende und beruhigende Wirkung auf den Organismus und kompensiert alle Vata-Erkrankungen.

Die Änderung der Schlagrichtung führt zu einer sehr ausgewogenen Behandlung: Eine so ausgeführte Ölapplikation unterstützt den Organismus bei der Reinigung und wirkt zugleich entspannend und stressreduzierend auf den Organismus und den Verstand. Es ist ratsam, vor und nach dem Verzehr, während der Regelblutung, bei Erkältung und am späten Abend (nach 20 Uhr) keine Kur zu machen.

Besonderes Augenmerk legen Sie auf die Gelenke mit kreisförmigen Auslenkungen. Der Unterleib wird ebenfalls mit kreisförmigen Bewegungsabläufen im Rechtslauf einmassiert. Der empfohlene Zeitraum für die Ölaufbereitung beträgt in der Regel 5 - 10 min pro Tag. Am besten lässt man das Fett 10 min nach der Massage auf der Oberfläche.

Die im Wasserbad erhitzte Gesichtsmassage wird behutsam auf Gesichts- und Ohrenpartie aufgetragen und dann mit 2 oder 3 Fingerspitzen 3 bis 7 mal auf folgende Art eingemassiert (wenn möglich mit beiden Hände parallel): Als Alternative zur Öl-Massage wird die Garshan Massage, eine Trocken-Massage mit Seiden-Handschuhen, empfohlen. Garshan-Massage wird wie die Öl-Massage vor dem Baden durchführt.

Anders als bei der Öl-Massage werden die Hände in die entgegengesetzte Richtungen einmassiert, d.h. ausgehend von den Fingerspitzen wird nach vorne zu den Schulterpartie gearbeitet. Sämtliche Fugen werden immer mit kreisförmigen Bewegungsabläufen einmassiert. Behutsam die Brustdrüse und den Unterleib mit kreisförmigen Bewegungsabläufen einmassieren, aber die Frauenbrust (Bauch im Uhrzeigersinn) weglassen.

Die Rückenmuskulatur kann mit Längsbewegungen und das Gesäss mit großen, kreisförmigen Bewegungsabläufen bearbeitet werden. Garshan-Massage sollte nicht durchgeführt werden bei übermäßiger Verdauung, unmittelbar vor oder nach dem Mahl, nicht zu später am Abend (für die stimulierende Wirkung), nicht bei Krankheit und nicht bei der Frau während der Zeitspanne. Udvartana beruhigt Kapha, macht das Fette flüssig, schafft Festigkeit (Festigkeit, Kompaktheit) und macht eine hervorragende Haut", sagt der alte Dichter.

Je nach Beschaffenheit kann sie entweder unmittelbar auf der trockenen oder nach einer Öl-Massage eingenommen werden. Während der Massage durchdringen die Wirkstoffe des Puders intensiv die Epidermis und können dort ihre Wirksamkeit ausspielen. Sie regenerieren die Epidermis, der Metabolismus wird gekräftigt und die Ojabildung angeregt. Aus diesem Grund empfehlen wir eine regelmässige, schonende Massage der Nägel und des Nägelbettes.

Anwendung: Ein wenig Nagelghee aufsprühen und einmassieren. Ca. fünf Min. pro Zeiger.

Mehr zum Thema