Geistheilung Krebs

Spirit heilt Krebs

Es gibt sogar Statistiken über die spontane Heilung von Krebs. Geist heilt K - Koliken, Kopfweh, Krebs, Klaustrophobie usw. Auf die Frage nach ihren überraschendsten Heilungserfolgen angesprochen, beschreibt die Buchholzerin Iris G. unter anderem den Beispiel einer Patientin, die vier Jahre lang vergeblich versuchte, eine Schwangerschaft einzugehen. Der Heiler setzte die Hände auf sie - und ein Jahr später später erhielt die Patientin ein Baby, "zum stumpfen Staunen ihres Arztes".

Beunruhigt durch die Bekannten des Kranken probierte die Heilpraktikerin Felicita A. eine "Bildbehandlung" aus: Nur auf der Grundlage eines Bildes des Menschen "übertrug entferne ich Energie, Speiche geist und lege kostbare Steine auf das Bild". Aber nach einigen Monaten "wurde er wiedergefunden vollständig", sichert der Heiler zu. Im Jahr 1985 begann die Ärztin eine Gruppen- und Individualtherapie mit der Heilpraktikerin Maria R., einer gel. Psychologin.

Der Patient befand sich im Juli 1991 beim Arzt und Geistesheilern Dr. medizinisch K., der zunächst auf Craniosacraltherapie, später ergänzt durch Homöopathie, Lumatron, Homöopathie, Nasenboden, Quarze und Bellen einstellte. Dabei ist die Firma vollständig seit 1995 tumor- und tumorfrei, wie ein Spezialist für Röntgen bestätigte. Bei Krebs kämpfte konnte ein verheiratetes Paar vom Wörthersee: Der Mann, ein 40jähriger Opernsänger, an Hodenkrebs, im Mund- und Kehlkopfbereich, also seit zehn Jahren nicht mehr von Krebs ertragen.

Im Jahr 1992 wendeten sie sich hoffnungslos an den spirituellen Heiler Peter G. "Im Monat September 1992 harmonisierte ich auf magische Weise ihr Zuhause und sie und verschrieb eine besondere Klang-Meridiantherapie für alle. Bei der Untersuchung durch ihren Hausarzt kurz vor dem Weihnachtsfest war kein Krebs mehr feststellbar. "Auf die Frage nach besonders beachtlichen Heilungserfolgen beschreibt die Geistesheilerin Angelika F. unter anderem den Beispiel eines 58jährigen-Pensionärs von München, der seit zwei Jahren an einem Krebs erkrankt war.

"Die Ärzte ließen ihm acht Lebenswochen." Wenn die Patientin 1987 Mrs. F. gefunden hat, hat sie ihm die Hände aufgesetzt und ihn zu "leichten Meditationen" geführt, "mit der Idee, dass die an den Krebs gelangende Negativenergie auflösen wird. Die Patientin änderte ihr Bewußtsein. Ein 60jähriger Mann aus Staucha bei Riesa entdeckte durch eine Empfehlung die Heilpraktikerin Brigitte G.: Bei ihm war die Diagnose eines Prostatakrebses gestellt worden.

Zwölf Mal, in einem Zeitrahmen von zwei bis drei Schwangerschaftswochen, kam der Betroffene zu Mrs. G. - und "der Krebs wurde sanfter, dann kleiner, schließlich war er weg", wie der Heiler versicherte. Da der Mann alle vier bis sechs Monate unter ärztlich unter die Lupe genommen wurde, ist diese Erholung ärztlich aufbereitet. Aus Schwabach/unterfrÃ??nkischen Schwabach erschien im Sommer 1993/94 ein 19 mm dÃ??ngerer Ast in der rechten Brustseite einer 50jährigen:

Krebs. Die Heilpraktikerin Angelika F. startete im Januar 1994 eine Fernwartung per Bild. Schon nach vierwöchiger Arbeit war der Ast auf sechs Zentimeter zusammengeschrumpft. Krebs, Vorstufe von (Präkanzerose)A 47jährigen kaufmännischen Mitarbeiter aus Wildberg/Sulz haben seit Jahren schwere Menstruationsblutungen. Ende 1993 wurden in ihren Brüsten Nodes als " Präkanzerose ", einem Vorstufenstadium von Krebs, klassifizierte Nodes gefunden.

Die Patientin wandten sich anschließend an den Geisterheiler Günther K., der sich auf die Behandlung mit Energie konzentrierte, in Verbindung mit Fureflexzonentherapie, Einzelhomopathie, CHIPRAKTIK und Gesprächstherapie. Ein paar Woche lang wies später auf einen Bioresonanztest mit einer Therapeutikerin im Nähe ihres Wohnsitzes "vollständige Symptomfreiheit" hin.

Mehr zum Thema