Geistheilung und Energetisches Heilen

Spirituelle Heilung und energetische Heilung

Ich glaube, dass die Heilung durch immaterielle Mittel, durch spirituelle Methoden, eine Zukunft voller ungeahnter Möglichkeiten hat. Geistheilung: Nichts für Christinnen und Christ? (4) Doch was ist mit den Heilerinnen, die sich von dem einen oder anderen religiösen Prinzip des Glaubens verabschieden? Konterfrage: Kann es wirklich in seinem Sinn sein, notleidenden Menschen Hilfen zu verweigern - und sie davon abzuhalten, sich um Hilfen zu bemühen - wenn sie von Anders- und Ungläubigen kommen? Selbst wenn die religiösen Überzeugungen vieler Heilpraktiker zum Teil in einem krassen Gegensatz zu dem stünden, was Christinnen und Christinnen denken - tun es auch ihre Handlungen und der Spirit von Humanität, in dem sie verwirklicht werden, oder?

Entsetzt entfremdet darüber, das im geistig nach Osten erweiterten Kopf einiger Heilpraktiker voranschreitet, verdunkelt neben der Ansicht, in wie vielen Belangen sie sich doch wenigstens der Mehrheit des Christentums nahe stehen: - kaum einer von ihnen gibt vor, von der eigenen Stärke heilen zu können. Meistens verstehen sie sich bei weitem nicht als Magnet, als Esoteriker gebetsmühlenhaft unterstellt sie, sondern als Channel für eine höhere Bezugsquelle, aus der sie schöpfen.

  • Und auch der charakteristische Heilpraktiker ist kein gottesloser Wanderer, noch korrespondiert seine Gottesvorstellung mit der ihm von der Kirche oft zugeschriebenen Karikatur: als wäre es eine eiskalte âEnergieâ, die das Universum segenslos weht und aufbaut. Einen typischen Repräsentanten dieser weitverbreiteten Erscheinungsform von übler glaubt der Dogmatikprofessor Medard Kehl von der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Stadt Georgen in Frankfurt, das âSpezifikum des Glaubens gegenüber New Ageâ identifiziert zu haben:

âDer Weltall, das Weltall erlangt für uns nur dadurch ein âan ansprechendesâ und rettendes Antlitz, wenn aus seinem Zentrum uns eine Handfläche kommt, die uns ansprechendesâ und zu sich selbst, ein Du, dessen Zuwendung zu uns den ganzen Weltraum nur liebenswürdig aus seinem Zentrum macht. â Wie jede Halbzeituntersuchung repräsentative unter Heiler ergibt würde, stellt zumindest eine Dreiviertelligkeit Gott eher gleichberechtigt mit der allumfassenden liebenden Person in ihrer reinsten, vollendetsten und perfektesten Ausgestaltung - ohne sie jedoch zu vertrauen, dass sie sich ab und zu einer Kopffront zuwendet und sich gegen Gliedmaßen streckt.

Diejenigen, die jedoch vom Gott des Christentums das Durcheinander von Vorsprüngen abziehen, in denen der Mensch versucht hat, sich ihm anzupassen, ihn zu humanisieren, sind weit weg von jener höchsten Natur, von der die meisten geführt wähnen, keinesfalls aber mehr unüberbrückbar heilen. Der " Lebensenergie ", die sie daraus schöpfen und in den Therapieprozess bringen, "gehört für ein thematisches Weltanschauungsbild zur bewährten Ausrüstung der Schöpfung Gottes", wie mein Kodirektor Manfred Josuttis wenigstens einräumt.

  • Der Heiler will kaum ein bestimmtes Therapieziel verwirklichen; die meisten überlassen sind eine höhere Kraft, ob und wie er Heilungseffekt erzielen will. - Es gibt kaum jemanden, der etwas verkündet, was wahrscheinlich nur Jesus je tun konnte: jede einzelne Erkrankung unverzüglich zu heilen, nämlich vollständig. Allmächtige sind den meisten Geistheilerinnen seltsam; in der Regel wissen sie ihre Begrenzungen und nennen sie gegenüber Hilfesuchende freimütig Dies ist eine Tatsache.
  • Es ist unter Geisterheilern keine Heilmethode üblicher als das Auflegen von Händen und Fürbitte, zwei Wohlfahrtswege mit jahrtausendealter christlicher Überlieferung - auch wenn allein das Auflegen von Händen inzwischen in mehreren Jahrzehnten in mehreren Variationen geübt wird und Fürbitten nicht immer an Gott Vater richtet sich, sondern oft vielmehr an eine unpersönliche, das Weltall penetrierende Quelle der Kraft, der jedoch göttliche Eigenschaften zugesprochen werden.
  • Viele spirituellen Heilpraktiker betrachten die bedingungslose Zuneigung als den entscheidenden therapeutischen Faktor. - Der Geisterheiler heilt keine Erkrankungen, sondern erkrankt. - Krankheitserscheinungen werden von den Heilerinnen und Heilmedizinern nicht als ein zufälliges Ereignis gesehen, das vom Weg des Lebens wegführt, sondern als Teil dieses Weges, mit der Möglichkeit, im Inneren zu reifen und zu gedeihen. Während Ärzte verursachen Diagnosen, sind viele Heilpraktiker auf Gründe aufmerksam zu machen.
  • Bei wahrer Genesung geht es den meisten Heilern um viel mehr, als nur um die Beseitigung von Symptomen und die Korrektur von zugrunde liegenden Defekten: Es geht um den ganzen Menschen, der überall geheilt werden soll; es geht nicht in erster Linie um die Wiederherstellung normgerechter Lebensdaten, Laborkennziffern und digitaler Verzeichnisse, sondern um eine unausgewogene Gesamtheit von Körper, Verstand und Psyche.

Dazu kann es gehören, sich bei Bedarf ungeschickt mit einem unabänderlichen Geschick zu versöhnen - mit Jesus den Weg der Erlösung des Leidenden zu gehen (Mk. 8,34; Bd. 4,7-11; F. 1,24; Hebr. 5,8), wie einige christliche Theologen zu sagen pflegen würde -, statt damit voller Verbeugung zu wrestlen und daran zu interagieren.

  • Um wahre Heilungen zu erreichen, aber auch als Bedingung dafür, um unter überhaupt viele Spirituosenheiler heilen zu können, Spiritualität: Bewußtsein der Göttlichkeit der ganzen Schöpfung - und eine Lebensform, die dieser Erkenntnis entspr. ist. - In der Geldgeschichte verfährt noch jeder dritte Geisterheiler im deutschen Sprachraum, wie ich aus der Liste meines Akademischen Auslandsamtes für Hervorragende Heilpraktiker (IVH) entnommen habe, nach dem Befehl Jesu: "Du hast für nichts erhalten, du wirst für nichts geben" (Mt. 10,8).

Allein diese Eigenschaften machen eine fernöstliche Handfläche nicht zu einem Christ, aber machen sie es den Gläubigen nicht leichter, mit gutem Gewissen auf die Heilpraktiker zugehen und sie in den Dienste des Leidens zu stellen? "Sie ist nicht zu sehen, unterstreicht Professor Dr. Theo Sundermeier in seinem Vortrag, warum (....) kulturgeprägte Heilmethoden nicht angewendet werden können, wenn sie selbst bewährt haben und dem christlichen Glaubensbekenntnis nicht entsprechen.

....] Christian Engstirnigkeit ist unangebracht, wenn es um die Genesung und das Wohlergehen von Menschen geht. Das Wissen um Krankheiten und Heilungen ist nicht auf Christians beschränkt zu finden. "â??Wer den Heilerinnen und Heiler einen innerchristlichen Handlungsrahmen anbietet, in dem sie nutzbringend arbeiten können, schaffe damit nicht zwangsläufig eine Werbeplattform für Weltbilder, die fÃ?r die Gottesdienste ein Schrecken sind.

Die Tatsache, dass psychische Heilungen statt finden, steht nach dem jetzt erzielten Forschungsstand außer Frage44 - aber warum sie zustande kommen, ist niemandem bis auf weiteres bekannt, und niemand muss diese Problematik im Voraus entscheiden, ebenso wenig wie wir verstehen müssen, wie ein Rechner arbeitet, bevor er ihn benutzen kann. Im Markusevangelium (Mk. 9,38-40) ist zu lesen, wie die Christenkirchen, anstatt abzugrenzen und auszuschließen, mit der nichtkirchlichen geistlichen Heilung genauso wie mit souverän wie mit der Bibel umzugehen haben. Der Rat kommt von Jesus persönlich.

"Master ", soll sich John beklagt haben, "wir haben jemanden in deinem Auftrag Dämonen vertreiben sehen; und wir haben versucht, ihn daran zu hindern, sich zu wehren, weil er uns nicht folgt. "Jesus antwortete: "Behindert ihn nicht. Niemand, der in meinem eigenen Name wundert, kann so leicht von mir sprechen.

Wer nicht gegen uns ist, ist für us", und erklärte Christusgegner treten unter den Heilerinnen und Heilmethoden häufiger nicht signifikant auf als Geldfälscher. Ein weiteres Beweggrund, noch mächtiges, sich von den spirituellen Heilerinnen und Heilmethoden zu distanzieren, ist die Tendenz der orthodoxen Gemeindekreise, alles Wunderbare zu dämonisieren. Kündigt die Hl. Schriften nicht für die befürchtete "Endzeit" "Zeichen und Wunder" (2. Thess. 28,9), durch die die verführt befürchtete verführt werden sollen, um von Gott abzufallen (Mt. 24)?

Es kann also vorkommen, dass eine Schönstattbewegung den Ruf von Gott rühme und doch einen seltsamen Geiste, ein seltsames Brand in sich trägt (3. MOS 10). Schließlich wirkte " der Geiste des Abgrunds " auch wahre Weltwunder (Offenbarung 13,13). Wer solche Apokalyptiker fürchtet, der wird leicht versuchen, in Geisterheilern ahnungslose oder gar vorsätzliche Ausführungsassistenten teuflischere Verführungskünste zu finden - gewissermaßen die heilende Anführerin der civitas diaboli, das Reich Satans, das Körper heilt, um die Seele zu erobern.

Die Tatsache, dass derselbe allgemeine Verdacht auf die Schulmedizin verschont wird, bringt Mirakel; die teilweise regelrechten Teufelsrisiken und Begleiterscheinungen, mit denen ihr Dienst in Verbindung gebracht werden kann - bis hin zum schlimmstmöglichen Begleitschaden des tödlichen Kunstentfehlers -, stellt mühelos schließlich in den Fokus, was die zusammengepresste "kosmische Energie" von tausend REIKI-Meistern im schlimmsten Fall verursachen könnte.

Geht ein Mediziner hinter dem Sarge seines Kranken zusammen - so ein Scherz lässt selbst über Geisterheiler kaum Reien. Dieses hätten wahrscheinlich nicht einmal vor Jesus selbst, wenn es unter uns wäre gemacht hat, hört auf - wie einmal jene Pharisäer, von denen der Evangelist Matthäus berichtet (9, 32-34): Nachdem Jesus wieder einen Türmer zum Sprechen gebracht hatte, vermuteten sie, dass er ?das Dämonen an der Hilfe von Anführers des Dämonen weggetrieben hatte.

"Tatsächlich musste Jesus bereits gegen den Vorwurf verteidigen, Dämonen durch Beelzebul vertrieben zu haben, so dass seine Heilpraxis auf einem Teufelsabkommen basiert (Lk. 11, 18 f.) - in dieser Hinsicht sind die heutigen spirituellen Heiler in bester Begleitung. Derjenige, der die Pfote des Satans in der angelegten Heilungshand durchscheinen sehen würde, könnte ihn genauso gut mit allem und jedem nach uns greifen wähnen, was uns in dieser Zeit gut, nobel, rein - und göttlich erscheint, aber vielleicht schien es einfach zu sein.

Führen Sie möglicherweise nicht einmal die orthodoxe Shimpftiraden gegen "dämonische" Geisheilerei die Schrift der Bösen - die sie ernsthaft Kranken nicht gönnen will, um Unterstützung in zärtlicher Besprechung zu suchen; den infernalischen Spaï daran, sie weiter leiden zu lassen; den chronischen übereifrige dafür Führen Sie möglicherweise nicht einmal die orthodoxe Shimpftiraden gegen "dämonische" Geisheilerei die Schrift der Bösen - die sie ernsthaft Kranken nicht gönnen will, um Unterstützung in zärtlicher Besprechung zu suchen; den infernalischen Spaï daran, sie weiter leiden zu lassen; den chronischen übereifrige Atemschutzmasken....

Mehr zum Thema