Gemüse Kochen

Kochen mit Gemüse

Doch auch Schlappgemüse macht keinen Spaß. Wenn Sie nicht auf das Kochen von Gemüse verzichten wollen, sollten Sie die Garzeit so kurz wie möglich halten. Pflanzenkochen als Vitaminkiller: Lesen Sie hier, welche Regeln Sie beachten sollten, um den Vitaminverlust während der Zubereitung so gering wie möglich zu halten.

Wieso ist Gemüse so bedeutsam?

Frischgemüse sollte knusprig, lecker und vor allem vitaminenreich sein. Das gilt sowohl für Rohkost als auch für Fertiggerichte. Beim Kochen ist es besonders darauf zu achten, dass die Inhaltsstoffe von Möhren, Kohlrabi und dergleichen beibehalten werden. Das Gemüse kann auf verschiedene Weise vorbereitet werden. Wieso ist Gemüse so bedeutsam? Erstens ist Gemüse sehr vitamin- und sekundärpflanzenreich und kalorienarm.

Bei falscher Zubereitung von Gemüse können die kostbaren Inhaltsstoffe untergehen. Das Gemüse kann wie folgt aufbereitet werden: 1: Im blanchierten Zustand behalten die Gemüse ihre Färbung und die wertvollsten Vitalstoffe. Zuerst wird es in heißes Kochwasser eingetaucht und dann in Eiswasser eingetaucht, um den Kochvorgang zu stoppen. Geeignet sind dafür Typen, die eine geringe Kochzeit haben, z.B.: uvw.

Die Gemüse werden in einem Kochtopf mit Siebeinlage oder in einem Spezial-Dampfkocher in sehr heissem Dampf gekocht. Folgende Varianten sind dafür geeignet: uvw. Zum Dämpfen von Gemüse etwas Dampf durch Erhitzen von etwas Brühe oder Nudelwasser. Es ist sehr gut, einen Becher mit einem gut verschließbaren Verschluss zu verwenden.

Gemüse, das geschmort werden kann, sind: etc. Das gegrillte Gemüse ist ein Muss an jedem Barbecue-Abend. Folgende Gemüse sind für diesen Zweck geeignet: etc. Das Gemüse wird immer noch sehr oft zubereitet. Geeignet zum Kochen sind zum Beispiel: uvw. Geschmort wird eine Mischung aus Rösten und Dämpfen. Was ist der beste Weg, um die Inhaltsstoffe zu schonen?

Unabhängig von der gewählten Zubereitungsmethode lautet das Prinzip: "Je kürzer die Kochzeit, umso besser verbleiben die Inhaltsstoffe in der Nahrung. Außerdem sollte Gemüse nicht überhitzt werden. Der häufigste Irrtum beim Kochen von Gemüse: Ist zu viel gegart, den Kochtopf in den Kühlraum stellen und das vorbereitete Gemüse bei Bedarf wieder aufwärmen.

Richtig Gemüse vorbereiten

Das Gemüse ist gesünder, vitaminreicher und wird immer populärer. Wusstest du, dass Gemüse bei falscher Zubereitung seine Nährwerte einbüßen kann? Ob man blanchiert, brät, dampft, dampft, glasiert, schmort, schmort, gratiniert oder Gemüse kocht - je nach Kochmethode erwärmen und schrumpfen die Inhaltsstoffe, mal mehr, mal weniger.

Da aber nicht jedes Gemüse rau schmeckt und einige noch besser verdaulich sind, haben sich einige typisch zubereitet. Welches Garverfahren zum Einsatz kommt, ist abhängig von der Gemüsesorte und den entsprechenden Geschmacksvorlieben. Im Allgemeinen sind die kurzen Kochzeiten jedoch schonender als lange und das Kochen mit wenig Liquidität versorgt das Gemüse mit mehr Vitaminen und Nährstoffen, als wenn viel Trinkwasser verbraucht wird.

Aus diesem Grund ist das Kochen die ungesundeste Art, Gemüse zuzubereiten, denn es verwendet viel frisches Trinkwasser, das dem Gemüse alle notwendigen Inhaltsstoffe entzieht. 2. Aber welches Gemüse soll nach welcher Art gekocht werden? Die Blanchierung ist für Gemüse mit kurzen Garzeiten gut geeignet. Die Gemüse werden kurz in kochendem Salzwasser eingelegt und danach mit kaltem Eiswasser abgelöscht.

Zum einen werden die Inhaltsstoffe so weit wie möglich beibehalten, zum anderen bleiben die Farben bestehen. Blanchierte Gemüse sind besonders gut zu vertragen und lassen sich gut einfrieren. Das Gemüse sollte auch beim Frittieren eine kurze Kochzeit haben. Wird jedoch härteres Gemüse ausgewählt, muss es entsprechend vorgegart werden. Geröstetes Gemüse sind Zucchini, Artischocke, Orangensaft, Fenchel, Aubergine.

Zum Dämpfen von Gemüse wird sehr wenig Flüssigkeit oder Fette benötigt. Daher wird es als eine sehr sanfte Zubereitungsmethode betrachtet, bei der kaum Vitamin- und Mineralstoffverluste auftreten. Zudem wird die Wassertemperatur beim Dämpfen mit ca. 100°C sehr niedrig gehalten. 2. Hauptsächlich für stärkehaltige Gemüse wie Möhren, aber auch für Zwiebel und Kastanien geeignet.

Die Glasur gibt dem Gemüse einen wunderschönen Schimmer und eine kräftige Färbung, da der dampfenden Masse etwas Kristallzucker zugesetzt wird. Gemüse zu dampfen ist noch schonender als zu dampfen. Das Gemüse kommt nicht mit Feuchtigkeit in Kontakt, so dass es keine wichtige Nährlösung an die Feuchtigkeit abführen kann.

Das Gemüse wird nur mit Dampf gekocht, was je nach Art etwa zehn bis 15 Min. in Anspruch nimmt. Ein anderer Weg, das Gemüse vorzubereiten, ist, es zu kochen. Häufig wird diese Mischung aus Rösten und Bedampfen für Gemüse wie Paprika, Salatgurken und Kohl verwendet. Allerdings ist diese Kochmethode nicht so gut wie Bedampfen und Bedampfen, da höhere Geschwindigkeiten erforderlich sind.

Das Gemüse wird auch mit einer Mixtur aus Ei, Rahm und Frischkäse gegossen, was extra viel Energie einbringt. Die gehackten Gemüse zusammen mit der Sauce werden im Backofen gebacken und erhalten eine goldgelbe Rinde. Das Gemüse wird jedoch am meisten leiden, wenn es gekocht wird. Er eignet sich jedoch für Blumenkohl oder anderes ungehacktes Gemüse.

Mehr zum Thema