Gesprächstherapie

Sprechtherapie

Der klientenzentrierte Gesprächsstoff nach Rogers ist mehr als nur "reden". Die personenzentrierte Herangehensweise wurde vom US-amerikanischem Diplompsychologen Carl R. Rogers (1902-1987) aus seiner Psychotherapie- und Bildungsarbeit mit Groß und Klein entwickelt:

Die personenzentrierte Herangehensweise wurde vom US-amerikanischem Diplompsychologen Carl R. Rogers (1902-1987) aus seiner Psychotherapie- und Bildungsarbeit mit Groß und Klein entwickelt: Der Klient kann den Therapeuten als konkreten Menschen erleben. Ein solches Verhältnis befähigt den Kunden, sich selbst besser zu begreifen und zu übernehmen.

Von zentraler Wichtigkeit ist die "Macht der Beziehung" (Rogers). Die Entwicklung einer positiven Partnerschaft ist für den Therapieerfolg der psychotherapeutischen Tätigkeit und Therapie von entscheidender Wichtigkeit. Dementsprechend haben seine Vorstellungen und Einblicke ihren Weg in die Beratungs- und Pädagogikarbeit gefunden. Die personenzentrierte Herangehensweise ist die Basis für alle psychosozialen Handlungsfelder (z.B. Sozialarbeit, Bildung, Gesundheitsversorgung, Telefonberatung....).

Gesprächs-Therapie nach Rogers, effektive Physiotherapie

Gesprächs-Therapie zur mentalen Heilung und Trauminterpretation? Bei der Gesprächstherapie nach Rogers handelt es sich um eine menschenverständliche psychotherapeutische Behandlung. Die Therapeutin wahrnimmt ihren Patienten sensibel, akzeptabel und so umfassend wie möglich. Der Amerikaner Carl Rogers entwickelte 1938 die "richtige" Gesprächstherapie. Richtig ist die Benennung "klientenzentrierte Gesprächstherapie nach Rogers". Allerdings gibt es nicht wenige Psychotherapeutinnen und Therapeuten, die eine Gesprächstherapie anbieten, ohne seine Methode wirklich aufzubringen.

Bei der Gesprächstherapie können wir uns entweder auf Rogers' reales, kundenorientiertes Gespräch oder auf "einfache Psychologiegespräche" beziehen. Ihre Herangehensweise mündet neben der psychotherapeutischen oft in eine fachkundige Psychologie. Das kundenorientierte Gespräch basiert auf einem humanitären, positiven und affirmativen Menschenbild: Jeder Mensch ist im Grunde gut und würdig, verfügt über Kompetenzen und kann sich ausbilden.

Die menschliche Vorstellung dieser psychotherapeutischen Behandlung korrespondiert also in etwa mit der einer schweren Psychoastronomie. Die Logopädin übernimmt nicht die Funktion eines autorisierten Experten und gibt vor, was zu tun ist. Stattdessen unterstützt es den Kunden dabei, die potenziell besten Lösungsansätze zu eruieren. Er liegt unter der Erdoberfläche, aber "im" Kunden. Weil es um persönliche, innerliche Härten geht und nicht um den Aufbau eines IKEA-Schranks, liegt die Lösung letztendlich immer beim Kunden selbst.

Damit bietet die Konversationstherapie nach Rogers dem Patienten Hilfestellung für ein Gefühl der Selbstkenntnis. Um es auf den kürzestmöglichen Nenner zu bringen: Rogers' Gesprächstherapie handelt von folgendem: Die Logopädin empathisiert sich mit dem Kunden; sie spürt seine Äusserungen und die dem Konflikt zugrunde liegenden unterbewussten Empfindungen, Glaubenssätze und Konfliktsituationen.

Darüber hinaus geht die Konversationstherapie nach Rogers jedoch: Der Konversationstherapeut empfindet mit Ihnen, wodurch Barmherzigkeit kein Barmherzigkeit ist. Empathische Empathie und Wahrnehmung bilden die Grundlage für eine gelungene Gesprächstherapie. Stell dir vor, der Logopäde im obigen Beispiel fragt mit einem vorwurfsvollen Unterton: "Was ist mit deiner Rolle bei dem Zwischenfall?

Ratings sind daher ein "No-Go" im kundenorientierten Gespräch. Die Auswertung ist nur ein mögliches Manko in der Gesprächstherapie. Kundenzentriertes Konversationsmanagement beherrscht andere, z.B. Dolmetschen, Trivialisieren, Diagnosen und Untersuchen ("Fragen"). Es hilft auch eine holistische Form der Berufsberatung oder der psychotherapeutischen Betreuung, s. unten zur ganzheitlichen Lebensführung. Mit besonderen Hinweisen, cleveren Technik und seinem vielleicht bestehenden Hochschulwissen übertrumpft der Gesprächs-Therapeut nicht.

In philanthropischer Weise reflektiert er "nur", was er aus den Aussagen des Kunden mitbekommt. Die Gesprächstherapie ist trotz ihres unauffälligen Wesens wirkungsvoll, weil sie das Gewahrsein und die Veränderungsbereitschaft des Patienten unterstützt, weil er sich tief akzeptiert und versteht. Wenn Sie sich für eine bestimmte Behandlung interessieren, wählen Sie Alle Beratung und Behandlung, Seelische Telefonische Beratung.

Wissenstransfer und Beratung sind ein wenig hilfreich, aber Konversationstherapie als Ganzheitspsychotherapie will mehr: das Bewusstsein slicht im Kunden selbst anzuzünden und nicht nur eine sympathische Leuchte zu sein. In ähnlicher Weise bezeichnen die meisten Menschen ihre Idee der psychotherapeutischen Behandlung als eine Form der Gesprächstherapie: Denn er weiß Bescheid und sollte die psychologischen Verfahren und Hinweise bereitstellen.

Rogers' psychologische Therapie oder Gesprächstherapie ist es nicht. Ein " richtiger " Gesprächspsychotherapeut würde mehr und mehr langfristig nützen. Es erlaubt, dass das Wissens- und Bewusstseinslicht im Kunden selbst erstrahlt. Seitens Rogers wird keine Gesprächsführung oder ein Wissens- und Informationsaustausch betrieben (links). Die Logopädin lauscht aufmerksam und kommuniziert ihre Wahrnehmung auf eine gewisse Art und Weisheit, so dass dem Kunden Wissen und Bewusstsein vermittelt werden.

Gesprächstherapie ist eine psychotherapeutische Behandlung, die den Kunden ermutigt, in sich selbst alles zu entdecken, was für ihn wichtig ist. Rogers' psychotherapeutische Arbeit hat zum Ziel, den Kunden auf seine innere Welt aufmerksam zu machen, d.h. auf seine tiefen Empfindungen, Befürchtungen, Bedürfnisse und Beweggründe. Aus diesem Grund wird diese psychotherapeutische Behandlung als "klientenzentriert" bezeichnet. Mit Wissen und gutem Rat leuchtet der Gesprächs-Therapeut nicht, das wäre vielmehr "therapeutenzentriert".

Allerdings konzentriert sich die Gesprächstherapie auf den Kunden. Grundsätzlich sagt ein Logopäde zu seinem Kunden unerwähnt folgendes: "Ich schätze dich als gleichberechtigten Menschen, der alle notwendigen Kompetenzen und Lösungsansätze in sich hat. Bei der Entwicklung dieses Bewusstseins hoffe ich auf dich und hilf dir dabei. Der Wissenstransfer und die Beratung, die Rogers Gesprächstherapie missachtet, kann die Türen zu einem echten Bewußtsein und Heilen aufbrechen.

Weshalb weist die Konversationstherapie Rogers Wissenstransfer und Beratung zurück? Wird der Kunde nicht auch durch gemeinsames Wissen und Beratung bewusst? Nein, es ist nicht die selbe Form von Selbstbewusstsein. Wahres Bewußtsein - und nur das verheilt zutiefst und auf lange Sicht - ist viel mehr als nur bewahrtes Wissen. Erkenntnis ist keineswegs Bewußtsein, denn sie entsteht von selbst, bedarf der Internalisierung und vor allem einer Änderung der unbewußten Emotionale.

Das ist es, worum es bei der echten Gesprächstherapie geht. Jetzt haben Sie auch eine Erläuterung, warum viele Patientinnen und Patientinnen mit der psychotherapeutischen Behandlung nicht zufrieden sind. Das Wissen ist ein Tor zum Bewußtsein, aber die Gesprächstherapie will mehr. Rogers drei Hauptsäulen der Therapie sind Einfühlung, bedingungslose Anerkennung und Annahme des Kunden sowie die Eigenkongruenz des Heilpraktikers.

Während des gesamten Arbeitsablaufs der Gesprächstherapie sind Aufmerksamkeit und inneres Engagement vonnöten. Auf diese Weise erkennt der Psychotherapeut die internen Gesichtspunkte des Klientenproblems auf sensible Weise. Was der Kunde über den Inhalt sagt, aber auch wie er es sagt, wird ihm durch Sprache und Körpersprache auffallen. Im zweiten Arbeitsschritt kann er so im zweiten Arbeitsschritt gezielt und professionell die unterbewussten Empfindungen, Ansichten und Interessen des Kunden reflektieren.

Die Notizen des Gesprächsleiters, die meist auf Fotos zu sehen sind, spielen keine große Bedeutung. Sein Augenmerk richtet sich nahezu ausschliesslich auf den Kunden, wie er sagt, wie er sagt, körperliche Sprache etc. Die Logopädin reflektiert sensibel, ungeachtet der Schwachstellen und Irrtümer des Kunden und seiner eigenen Ansichten und Gefühle darüber.

Durch die bedingungslose Anerkennung entsteht eine herzliche Stimmung für die Physiotherapie. Einerseits, weil es wenig motiviert und bereit ist, sich in die inneren Probleme des Kunden einzufühlen. So lange es für die Konversationstherapie nützlich ist, kann er auch seine eigenen Empfindungen zum Ausdruck bringen, kann sich als Mensch erweisen. Keine Logopädin kann und muss darin vollkommen sein.

Wenigstens der Zugang und die grundlegende Philosophie der Gesprächstherapie können in viele andere gesprächsbasierte Hilfsmittel sinnvoll integriert werden. Hierzu zählen beispielsweise alle Formen der Beratung: Fachpsychologische Betreuung, holistische Lifeberatung, Astroberatung, Trauminterpretation. Die holistische Lebens- und Psychotherapieberatung befasst sich nicht mit Krankheit. Gerade das ist es, was sie von einer Behandlung oder Gesprächstherapie abhebt.

Deren Prinzipien sind jedoch für die nicht-therapeutische Therapie ebenso nützlich und geeignet. Neben der psychologischen oder ganzheitlichen Lifeberatung sind viele weitere Einsatzmöglichkeiten erdenklich. So muss man als Heilpraktiker beispielsweise die traditionelle Konversationstherapie nicht in ihrer reinen Form einüben. In meiner psychotherapeutischen Arbeit verbinde ich sie mit der Trauminterpretation. Wie man sieht, sind Rogers' Herangehensweisen an die Gesprächstherapie eine vielseitige Rundumhilfe.

Worin besteht der Unterschied zwischen ganzheitlicher und psychologischer Lifeberatung? Nach meiner eigenen Praxis und Beobachtungen soll "psychologische Beratung" in der Regel darauf hinweisen, dass der Betreuer über eine bestimmte fachliche Qualifikation verfügt. Dies kann z.B. die Schulung in der Gesprächstherapie nach Rogers sein. Die holistische Lebensführung ist in der Regel die Domäne von esoterischen Lebensberatern, die keine psychische oder psychotherapeutische Vorbildung haben.

Es gibt aber auch Therapeutinnen wie mich, oft Heilpraktikerinnen, die eine gesamtheitliche Therapiephilosophie haben. Zusätzlich zur psychotherapeutischen Betreuung betreuen und beschreiben Sie Ihre Betreuung als holistische Lebensführung. Solche Dienstleister meinen damit, dass sie unterschiedliche Vorgehensweisen praktizieren und verbinden, was die Lebensbegleitung nutzt. Die Prinzipien der psychologischen Psychologie sind gut für die astrologische Psychologie.

Insbesondere professionelle Astrologe für die Psychoastrologie sollten meiner Meinung nach neben der Fähigkeit zum Interpretieren auch über eine entsprechende Kompetenz in der psychologischen Beratung verfügen. Obwohl die physische Sterndeutung von der Interpretation abhängt, möchte der Klient Erläuterungen und Hinweise zu seinen Sorgen, er möchte psychisch und geistig begreifen. Die Gesprächstherapie erfüllt all das im Moment nicht. Allerdings ist das Wissen um die Gesprächstherapie bei der Astrologieberatung hilfreich.

Gesprächs-Therapie zur mentalen Heilung und Trauminterpretation? Auch die mentale Heilung durch Handauflegung kann mit der Rogers' Gesprächstherapie sinnvoll kombiniert werden! Oftmals führt das energische Auflegen der Hände zu inneren, psychologischen Heilungsprozessen. Offensichtlich ist mentale Heilung in erster Linie Energieübertragung, nicht psychische Aufarbeitung. Zusätzliche medikamentöse Konsultationen zwischen den Therapien können diese Kluft schließen. Wie die Interpretation eines Horoskops oder die mentale Heilung durch Handauflegung hat die Trauminterpretation nichts mit Konversationstherapie zu tun.

Ein professioneller Traumdolmetscher hingegen leitet Beratungs- und Therapiegespräche. Gesprächstherapieansätze können daher innerhalb bestimmter Grenzwerte bei der Traumdeutung mitwirken. Gut interpretierte Träume mit dem größten Erkenntnisgewinn und Bewusstsein sind eine häufige Entdeckung im Konversation. Ein wenig Empathie mit dem Kunden und seiner inneren Welt der Symbole trägt zum allgemeinen Erkenntnisprozess bei. Wie man sieht, können bei einem Gesprächstermin zwischen zwei Personen, der einer Person dienen soll, Ansatzpunkte zur Gesprächstherapie mindestens partiell günstig integriert werden.

Wenn Sie sich für eine bestimmte Behandlung interessieren, wählen Sie Alle Beratung und Behandlung, Seelische Telefonische Beratung.

Mehr zum Thema