Gina G

Nina G

Außerdem wurde Mrs. G. vor ein paar Wochen eine Mami. Bei uns können Sie Kleidung mit dem Label Gina G. kaufen.

Die Sängerin Gina G, eigentlich Gina Mary Gardiner, ist eine australische Popsängerin. Komplettieren Sie Ihre Gina G-record-Sammlung.

mw-headline" id="Karriere">Karriere[Sourcecode bearbeiten]>

Die Sängerin Gina G, Gina Mary Gardiner (*Brisbane, Königinsland, USA, 3. 8. 1970) ist eine Australierin. 1987 startete Gina G ihre Laufbahn als Moderatorin in Melbourne. Im Jahr 1993 schied Gina aus der Gruppe aus, um eine solistische Laufbahn in Großbritannien zu beginnen. Gina G. repräsentierte beim Grand Prix 1996 in Oslo das Land mit dem Namen Ooh Aah.... Just a Little Bit, der von Steve Rodway von Motiv8 verfasst wurde.

Sie hat bei ihrem Konzert ein 5.000 Kilo schweres Kostüm von Paco Rabanne getragen und wurde Achte. Auch in den USA gelangte der Name im Nov. 1996 in die Billboard-Charts, was eine Rarität für einen Eurovision-Beitrag ist. Gina G kam mit ihrer zweiten Singlesingle I Belong to You auch in die Top 10 der Briten und war die erste Künstlerin, die mit dem Eurovisionstitel in den Top 10 startete und sofort wieder einen Top 10 Hit hatte.

Im Jahr 1998 wurde Ooh Aah.... Just a Little Bit für einen Grand Prix in der Rubrik "Best Dance Recording" vorgeschlagen. Bei einem Flug nach Glasgow brach Gina G. zusammen und brauchte medizinische Hilfe. hat sich Gina G aus der Gesellschaft zurückgezogen. Gina G ging nach einem langen juristischen Streit mit ihrem ehemaligen Geschäftsführer zurück ins Atelier, um neue Aufnahmen zu machen.

Im Jahr 2000 hat sie mit dem Schweden Lagoona zusammengearbeitet, mit dem sie eine neue Fassung ihres Erfolgs Ooh Aah.... Just a Little Bit und eine Coverfassung des Nancy Sinatra-Klassikers This Boots Are Made for Walking aufgenommen hat. Die Tonspur der Show enthält zwei Stücke von Gina G, Don't Leave Me This Way und I Can't Make You Love Me.

Gina G nahm im MÃ??rz 2005 schlieÃ?lich an der Vorrunde des Euromonitoring Song Contest 2005 teil, konnte sich aber gegen Konkurrentinnen wie Katie Price oder Javine nicht durchsetzen und hatte die wenigsten Stimmanteile aus dem Zuschauerfeld. Gina G erschien im September 2005 ihr zweites Studioalbum Get Up & Dance, das nur auf ihrer Website erhältlich war.

Mehr zum Thema