Globuli gegen Sodbrennen

Blutkörperchen gegen Sodbrennen

Homeopathie bei Sodbrennen Sie verbrennt in der Brustkorb bis zum Nacken, dies ist ein charakteristisches Hauptsymptom der Refluxerkrankung (GERD = gastroösophageale Refluxerkrankung). Saure Mageninhalte können in die Ösophagus zurückfließen, aber ihre Schleimhäute sind nicht so gut präpariert wie die des Mundes. Wahrscheinlich kommt es ebenso oft zum Rückfluss ohne Training von Einwänden.

Rückfluss und Sodbrennen werden durch den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln, würzigen Lebensmitteln, Nikotin, Kaffee oder Alkohol sowie Fettleibigkeit und Liegeposition nach dem Verzehr gefördert. Magenverbrennungen sind unerfreulich, aber meistens unbedenklich. Der Umfang der Reklamationen steht nicht im Verhältnis zum Umfang des Schadens! Die Schleimhäute der Ösophagus werden durch den Rückfluss kaum beschädigt.

Im Falle von immer wieder auftretenden, lang anhaltenden oder sich wiederholenden Erkrankungen, auch wenn die (Selbst-)Behandlung nicht schnell eine klare Besserungstendenz aufweist, sollte ein Facharzt aufgesucht werden. Bei der Wahl der geeigneten Medikamente sind, wie immer bei der Homöopathie, die einzelnen Leiden des Patienten zu beachten. Eine gute und differenzierte Übersicht über die am häufigsten angezeigten Medikamente bietet die als PDF verfügbare Verpackung.

Für die Akutbehandlung empfiehlt sich die homeopathische Wirksamkeit D12. Die Einzeldosis des Homöopathiemittels umfasst 3-5 Globuli, 5-10 Drops oder eine Dragee. Wie häufig die Anwendung erfolgt, hängt von der aktuellen Situation der Reklamationen ab. Im Falle sehr akuter Erkrankungen kann das entsprechende Medikament zunächst stundenweise, am zweiten Tag alle zwei Std., dann 2 - 4 mal pro Tag einnehmen werden.

Es sollte ein Zeitabstand von ca. zehn Monaten zwischen der Aufnahme des Homöopathiemittels und einer Essensmahlzeit bestehen, unabhängig davon, ob es vor oder nach dem Verzehr gegeben wird.

Behandlung von Sodbrennen mit Homöopathika - die Symptome

In der Homöopathie hängt die Therapie von Sodbrennen von den exakten Symptomen ab. Ebenso sind der Trigger und die Art und Weise der Anwendung für die Auswahl des geeigneten Homöopathiemittels von Bedeutung. Welche Mittel zur Therapie von Sodbrennen geeignet sind, erfahren Sie hier. Wunde Stellen, starkes Verbrennen oder der Anstieg von Magensäure werden als Sodbrennen eingestuft.

In den meisten Fällen kann ein Überschuss an Stimulanzien als Auslöseimpuls gesehen werden. Magenverbrennungen treten in der Regel zusammen mit anderen allgemeinen Symptomen auf. Bei der Auswahl des geeigneten Heilmittels sind diese ebenfalls zu berücksichtigen. Haupthilfsmittel für die Homöopathie bei Sodbrennen ist Nux brechial. Sodbrennen ist oft mit längerem Arbeitsdruck verbunden.

Ist die Arbeitsbelastung zu groß und die Betroffenen bemühen sich dann, ihre Leistung mit Stimulanzien zu erhöhen, der Bauch antwortet mit Erkrankungen wie Sodbrennen oder Gastritis. Mit dem homöopathischen Mittel Arsenicum album wird auch sehr oft die Therapie von Sodbrennen durchgeführt. In den meisten Fällen wird Sodbrennen von schwerer Entzündung und Angst begleitet.

Es ist bezeichnend für das Homöopathiemittel Arsenicum-Album, dass selbst Trinkwasser Sodbrennen verursachen kann. Selbst wenn Unannehmlichkeiten, Ängste um enge Verwandte oder Alkoholeinfluss Sodbrennen bei jemandem verursacht haben, ist das Homöopathiemittel Arsenicum Albums meist indiziert. Mit dem homöopathischen Mittel Schwefel ist es möglich, wenn im Allgemeinen zu viel Magensäuren enthalten sind.

Schwefel wird auch dann verwendet, wenn die Betroffenen unter schwerem Säureaufstoß nach der Zubereitung von Kaffee und Kuchen gelitten haben. Schwefel ist auch nützlich, wenn die Magenverbrennungen am Morgen mäßig sind. Schwefel kann wie Arsenicum-Album angegeben werden, wenn Sodbrennen nach Alkoholkonsum eintritt. Selbst wenn die Symptome bereits nach jedem Getränk auftauchen, ist das Homöopathiemittel Schwefel oft indiziert.

Ein homöopathisches Mittel Lykopodium ist indiziert, wenn Sodbrennen mit viel Säure-Rülpsen verbunden ist. Lykopodium ist besonders nützlich, wenn die Symptome nach dem Essen von Muttermilch auftauchen. Lykopodium wird auch dadurch angedeutet, dass sich die Betroffenen nach einigen Stichen satt fühlten und lieber viele kleine als drei große Gerichte zu sich nahmen.

Bei der typischen Leber-Schwäche des Lycopodiums kommt es immer wieder zu Verdauungsproblemen, die oft aus einem Sättigungsgefühl nach dem Fressen, einer Blähung nach dem Fressen von Süßigkeiten und einem periodischen Durchfall bestehen. Tritt Sodbrennen durch die Aufnahme von neuen Aufgaben im Berufs- oder Privatleben auf, ist auch Lykopodium oft indiziert. Zusätzlich zu den vier großen Heilmitteln Nux erbica, Arsenicum album, Schwefel und Lykopodium gibt es viele andere homöopathische Mittel, die bei Sodbrennen indiziert sein können.

Zum Beispiel ist sodium muriaticum oft indiziert, wenn Sodbrennen durch den Konsum von fetthaltigen Nahrungsmitteln verursacht wird. Wenn Sodbrennen nach mehreren Übernachtungen mit unzureichendem Schlafrhythmus auftritt, kann Arnika oder Pulsaatilla helfen. Wenn Säure im Allgemeinen nicht toleriert wird und der Konsum von säurehaltigen Nahrungsmitteln wiederholt Sodbrennen verursacht, können die Homöopathika Calcium carbonicum, Sepia oder Lachesis helfen.

Besonders bei der Therapie von Sodbrennen sind die Homöopathiemittel Nux vomica, Arsenicum Album, Schwefel und Lykopodium indiziert. Abhängig von der zugrundeliegenden Ursache der Sodbrennen und den Begleiterscheinungen können auch andere Mittel wie z. B. sodium muriaticum, Calcium carbonicum oder Lachese indiziert sein. Magenverbrennungen werden im Allgemeinen als eine einfachere Krankheit angesehen, die Sie selbst therapieren können.

Wenn Ihre Symptome jedoch andauern oder wenn Sodbrennen zusammen mit anderen schweren Symptomen auftritt, ist es unerlässlich, dass Sie einen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen. Nähere Angaben zu Sodbrennen und seiner Therapie sind unter : : Im Folgenden wird eine detaillierte Darstellung der bedeutendsten Homöopathiemittel bei Sodbrennen gegeben:

Mehr zum Thema