Goddess Sophia

Göttin Sophia

Die Göttin war Sophia, die wir als Ikone der Kriegs-Triade kennen. DIE GÖTTIN SOPHIA Gnostizismus, Sophia und die Archon-Kontrollmatrix. John Lash, gnostischer Gelehrter und Schriftsteller, tritt THC bei, um den Märchen von Sophia und der wahren Geschichte der Archonen zu erläutern. Johannes erläutert dann, wie die Archonen einen sehr substanziellen Neurohack in der Menschlichkeit erreichten, der die drei großen Religionen hervorgebracht und uns unmittelbar in ihrer Steuerungsmatrix verankert hat, der sich Sophia widersetzte.

Erst in den vergangenen zehn Jahren wurde die Erzählung von Sophia wieder bekannt, als die alten Schriften Nag Hammadi, die vor langer Zeit entdeckt und später publiziert wurden. Sophia, John Lash | Gnosticism, & The Archon Control Matrix. Der Autor und gnostische Gelehrte John Lash schließt sich THC an, um den Mythos der Sophia aufzudecken und die wahre Entstehungsgeschichte der Archonen zu erklären.

Johannes erklärt dann, wie der Archon einen sehr substanziellen Neuro-Hack in der Menschheit erreicht hat, der die drei großen Religionen hervorbringt und uns direkt in ihrer Sophia zementiert und sich jeder Kontrollmatrix widersetzt.

Weisheitstradition: Sehnsüchte und Weissagungen der Gottheit - John Noyce

John Noyce gibt mit dieser ersten Übertragung des dritten Jahrgangs der Reihe "History Enlightened" einen kompetenten Einblick in mehr als 2.000 Jahre individuelle Traditionen der spirituellen Weisheitstradition in Europa. Für John Noyce unterstützt die Anwendung des Begriffs "Göttin" auf die Güte der Klugheit an sich nicht nur die für europäisches Denken ungewohnte Idee "eine einzige Gottheit, viele Erscheinungsformen".

Gerade im Abendland kann Klugheit auch als der vernachlässigte weibliche Teil des männlichen Gottesbegriffs verstanden werden, der unter verschiedenen Bezeichnungen wie Sophia, Philosophie, Sapientia, Natura oder dem ewigen Femininen mit Rat und Tat zur Verfügung steht. Das Ergebnis des Verfassers lässt es nicht überheblich scheinen, dieses Göttlich-Weibliche mit dem Hl. Geiste als einen maternalen Gesichtspunkt des christianistischen Dreifaltigkeitskonzepts gleichzustellen.

Sie zeigen nicht nur, wie das göttliche Weibliche im großen Europa empfunden und angebetet wurde, sondern weisen auch auf ein unmittelbar drohendes, junges Alter im Sinne des Aufkommens dieses Leits. Es enthüllt einen verborgenen und entdeckenswerten Reichtum der Europageschichte. Nähere Angaben zur leicht revidierten zweiten Ausgabe dieses Buches und zu weiteren Editionen aus der Serie "History Enlightened" gibt es unter www.erleuchtete-geschichte.jimdo.com und www.lulu.com.

Mehr zum Thema