Göttin Durga

Die Göttin Durga

Kali, Durga, Lakshmi, Saraswati - die indische Mythologie ist voller Göttinnen. Die Durga Ma ist sicherlich neben der Göttin Kali die bekannteste der Göttinnen Indiens, andere sind zum Beispiel Lakshmi, Saraswati, Radha und Anapurna. Eine Hindu-Göttin Durga steht für Weisheit, Kraft, Aktion und Wissen. Die Durga reitet immer auf einem Löwen oder Tiger. Eine der bedeutendsten Göttinnen des Hinduismus.

Präsentation ">Editieren | | | Quellcode bearbeiten]>

der vom abgeschnittenen Büffelkopf aufstand und in seiner Menschengestalt Durga um Erbarmen bittet, was ihm verwehrt wird; ihr Pferd, der Tiger, attackiert den Bison von hinten; Durga - hier auf einem Tigerschlitten fahrend - kämpft mit den ihr von den Götter gegebenen Gewehren gegen den Büffeldämonen Mohisasur, die Inbegriff aller niederer Instinkte (Miniaturmalerei, achtzehntes Jahrhundert).

Sie reitet einen König als wunderschöne Dame; ihr Gefecht gegen Maisasur ist nicht mehr dargestellt", Durga (Sanskrit, f. Die beliebteste Gestalt der Göttin (devi) im hinduistischen System, die in verschiedenen Göttermanifestationen vorkommt, ist freundlich und strafend: Durga ist eine Göttin der Vervollkommnung, die sowohl als Saraswati, Lakshmi, Ambika und Ishvari als auch in anderen Gestalten auftreten kann und unter anderem Stärke, Wissen, Aktion und Klugheit verkörperte.

Zu Vishnu als Lakschmi und zu Brahma als Saraswati zum Beispiel in Gestalt von Durga ist sie nicht mit einem Männergott verbunden. Durga wird in der klassizistischen Indianerkunst immer nur in ihrer Funktion als Mörderin des Büffel-Dämons (mahisasurmardini) porträtiert; erst viel später, im 19./20. Jh., kommt der Gesichtspunkt ihrer Schoenheit staerker zum Tragen.

Als " Große Göttin " (Mahadevi) und " Alle Mutter " (Ambika). Durga repräsentiert im Schaktik die oberste Göttin, die alle anderen Gottheiten beherrscht und eins mit dem Allerheiligsten ist. Kumari, die Jungfrau in Nepal, wird als eine Verkörperung der Durga angesehen. In vielen Texten wird über Durga berichtet. Die berühmteste Legende wurde in Devi Mahatmya, einem Teil von Markandeya-Purana, sowie in Devi Bhagavata wiedergegeben.

Dementsprechend tötete Durga den "Büffel-Dämon" Maisasur und seine Streitmacht in der Schlacht. Die Göttin ging mit einem " brüllenden Gelächter " in den Krieg, die Gebirge schaukelten, das Weltall zitterte und die Weltmeere brachen über ihre Ufern. Die Dämonen veränderten während des Kampfs immer wieder ihre Gestalt, waren Buffalo, Löwe, Elefant bis sie ihn endlich in ihrer Büffelgestalt besiegten.

Dies ist der Kern einer der sehr beliebten Purana-Geschichten der Göttin, die nahezu jedes hinduistische Kind kannte. So kann man zum Beispiel die sich stetig verändernden Gestalten des Dämons als die unterschiedlichen Erscheinungen des Bösen betrachten. Durga's Waffe ist der Sinnbild aller kosmischer und spiritueller Mächte, die Schrift der Hindu spricht vielerorts in Bild chen von diesen spirituellen Gewehren, die Bhagavad Gita zum Beispiel bezeichnet das "Schwert der Weisheit" oder das " gewaltige Schwert der Nichteinhaltung ".

Die Göttin wird durch ihren Triumph über diese innerlichen Gegner der Menschheit - dargestellt durch den Büffel-Dämon Maisasur in seinen unterschiedlichen Ausprägungen - als Verleiher der göttlichen Klugheit und des Wissens anerkannt. Größtes Festival zu Gunsten der Göttin ist Durga Puja und wird nach dem Hindu-Lundkalender Ende Septembers oder im Monat Oktobers begangen.

Der Pfarrer rekonstruiert auf rituelle Weise die Kampfgeschichte im Dienst, die Puja. Die folgenden kurzen Auszüge aus einer sehr berühmten Sanskrit-Hymne (Ya devi sarva bhuteshu) aus dem fünften Abschnitt von Devi Mahatmya, die Hindu besonders für Durga Puja gesungen und gebetet oder in dieser für sie geheiligten Zeit immer wieder im Rundfunk gehört hat, machen klar, dass die Göttin nicht nur draußen zu existieren scheint:

Ehrung der Göttin, der großen Göttin! Ehrung der Seligen! Ruhm für sie, die alles schafft und aufrechterhält! Immer wieder ist die Durga die Ehre, die uns aus der Not herausführt, die der ursprüngliche Grund und Schöpfer von allem ist! die Göttin, die als Bewußtsein in allen Lebewesen wohnt, die Göttin, die als Klugheit in allen Lebewesen wohnt, die Göttin, die als Friede in allen Lebewesen wohnt, die Göttin, die als Gnade in allen Lebewesen wohnt, die Göttin, die als Ausdauer in allen Lebewesen wohnt, die Göttin, die als Befriedigung in allen Lebewesen wohnt, die Göttin, die als Mütter in allen Lebewesen wohnt, die Göttin, die als Irrtümern (oder Fehler) in allen Lebewesen wohnt!

Der Pranab Bandyopadhyay: Muttergöttin Durga. Vereinigte Schriftsteller, Kalkutta 1993, ISBN 81-85328-13-7. David Kinsley: Indianische Gottheiten. Parvati - Uma - Durga - Kalibri.

Mehr zum Thema