Gott des Hinduismus

Der Gott des Hinduismus

"Das Allerwichtigste am Hinduismus ist die Toleranz." Sie sind im Religionsrat der Pfarrei Hinduistisch-Wishwa, was ist das, Kollege Aurora? Die Hindu-Pfarrei Wishwa steht für "International Association of Hindus", sie wurde 1964 in Indien begründet. Wir haben uns hier in Frankfurt 1984 als Verband registriert. Ich bin seit zwei Jahren Frankfurter Ehrenbürgerin, was mich sehr glücklich macht.

Deine Erziehungsberechtigten waren wohl schon Hindus? Ja, wir sind seit vielen Jahrhunderten Hindus. Wir sind nach der Aufteilung des Staates 1947 nach Indien gezogen, als ich 18 Jahre war. Inwiefern gibt es in Frankfurt noch genügend Hinduskriminelle? In Frankfurt gibt es etwa 5000 und in Deutschland 56.000 Gastfamilien, meist aus Indien.

In Frankfurt ist der Hindu-Tempel nicht zu finden? In der Morsestraße in Bockenheim befindet sich unser Gotteshaus, es ist der Älteste in Deutschland. Mittlerweile gibt es aber in den meisten Großstädten indische Tempeln, und in Frankfurt gibt es neben unseren auch einen afghanisch-hindischen Kulturbund und zwei Südindianer. Es gibt Statuen der Götter, die wir aus Indien haben.

Dann gehen wir zusammen essen und unterhalten uns. Die Damen bereiten das Gericht vorort zu. Isst du Vegetarier? Ja, sie zubereiten ausschließlich vegetarisches Futter im Schläfenraum. Die ganze Gastfamilie hat nie etwas anderes als frisches Brot mitgebracht. Aber es gibt auch Hindus, die fleischlich sind, aber nur wenige. Vegetarisches Essen hat mehr Gesundheitsgründe als religiöses, auch wenn einige Menschen das meinen, weil der Buddha das Fleischessen verbietet.

Oberstes Gebot des Buddha ist, dass man nicht tötet, nicht einmal eine kleine Stechmücke. Selbst wenn im modernen Buddha viele Menschen fleischlich sind, zum Beispiel in China. Aber Hindus sind in der Regel Veganer. Du kannst sehr gut ohne Rindfleisch auskommen. Im indischen Raum wird die Cowboykuh geheiligt, weil die Cowboykuh so kostbar ist.

Aber wenn du also Fisch ißt oder rauchst oder trinkst, kannst du kein Joga machen. Ich habe aber auch als Erwachsene erst einmal das Thema Ayurveda kennen gelernt, es ist ja nicht so, als ob man es in Hindufamilien ausübt. Wieviele Menschen kommen etwa sonntags zu den Feierlichkeiten in Ihrem Tempeln?

Hast du einen Pfarrer? Zu einem bestimmten Zeitpunkt haben wir beschlossen, keinen ständigen Pfarrer zu suchen. Es ist für die Ausübung der Religion nicht erforderlich, dass ein Pfarrer anwesend ist. In einer großen Feier beten wir oft einen der Pfarrer aus den anderen Schläfen an, zu uns zu kommen. Gelegentlich kommen auch indische Pfarrer auf Vortragsfahrten nach Deutschland, und dann werden sie eingeladen, mit uns zu reden oder unsere Glaubensfragen zu erörtern.

Ist es möglich, in den Hinduismus einzutreten? Wie kann ich Hindu werden? Du müsstest das mit einem Pfarrer klären, aber es gibt kein fixes rituelles und kein formelles Ablauf. Worin besteht aus Ihrer Perspektive der Unterschied zwischen dem Hinduismus und anderen Glaubensrichtungen? In der Regel werden drei große Götter verehrt: Brahma, der Erschaffer, Vishna, der Erhalter und Susva, der konsumierende Gott.

Dann gibt es noch viele andere, wie zum Beispiel Lakshmi, die Gottheit des Wohlstands. Es werden nicht nur der Tempelturm, sondern auch die Gebäude und Appartements dekoriert und illuminiert, denn wir wollen, dass Sachsmi zu uns nach Haus kommt, jeder benötigt etwas Kleingeld. Auch Durga ist eine bedeutende Gottheit, an die man sich für Alltagsprobleme richtet.

Auch meine jetzt verstorbene Ehefrau, eine Deutschsprachige, sah Durga dreimal im Dunst. Meine Ehefrau Durga fragte, was wir jetzt tun sollten. Nicht dieser erste Mitarbeiter war am anderen Tag beim Zöllner, sondern ein anderer, eine Dame, ein Zollbeamter, der den Behälter unverzüglich freigab.

Es war eine Verkörperung der Durga. Und wenn du denkst, dass Gott da ist, dann ist er da. Glaubst du, dass Gott auch in Nicht-Hindu-Göttern in die Weltgeschichte kommen kann? Aber der Glaube der Menschen ist vielfältig. Jede Religion hat mit Gott zu tun. Außerdem habe ich zu Hause einen kleinen Tempelturm aufgestellt, in einem Raum mit Gottesschutz.

Besonders aus Durga, denn das ist die Gottheit, die meiner Gattin erwacht ist. Der Hinduismus wird oft wegen des Kastensystems kritisiert. In Indien ist es schon seit langem untersagt. In der Vergangenheit wurden die Hindu auf diese Art und Weise nach Handlungsfeldern gegliedert. Aber natürlich können nicht alle Hindu das, nur etwa zehn Prozentpunkte.

Mehr zum Thema