Grundlagen der Tcm

Tcm-Grundlagen

In der Traditionellen Chinesischen Medizin basiert die Medizin auf der Yin-Yang-Theorie einerseits und den fünf Phasen der Transformation andererseits. das Wissen über TCM umfassend zu vermitteln. Die Grundlagen der TCM, die Grundlagen der.

Grundlagen der TCM - Gesundheitstrends

In der Traditionellen Chinesischen Manifestationsmedizin ( "TCM") wird das Zusammenwirken von Mensch, Geist und Natur untersucht. Die Grundidee ist die Lebenskraft Qi, die entlang der Leitbahnen durch den Organismus strömt und die Organversorgung übernimmt. Wie das durch Yin Yang symbolisierte Gleichgewicht muss der Organismus ein Gleichgewicht zwischen internen und externen Effekten herstellen.

Gibt es etwas Widersprüchlicheres als die beiden anderen? Urspruenglich aus dem chaotischen Leben entwickelt, steht das Wort für Kaltes und das Wort für Warmes. Indem man die Gegensätze ausgleicht, soll ein stimmiges Ganzes entstehen. Die Tunia-Massage regt den Organismus ganz allgemein an. Ähnliche Stellen wie in der Akkupunktur werden nach spätestens einer knappen halben Std. wieder gelockert und der ganze Organismus wird erwärmt.

Grundlegende Grundlagen der TCM

Das Dao produziert Eins, Dieses Model wird als Zyklus repräsentiert, es stellt die Zusammenhänge der fünf Phasen der Transformation miteinander dar und wie sie sich gegenseitig verändern. Bei zu starker und überkontrollierter Zuordnung zu den verschiedenen Transformationsphasen: "Yin und Yang, Männchen und Weibchen, schwer und soft, Sternenhimmel und Erden, hell und düster, Donnerschlag und Blitzschlag, Kälte und Wärme, gut und schlecht... das ist das Zusammenspiel der entgegengesetzten Gesetzmäßigkeiten, die das Weltall bestimmen.

"Der Begriff von Yin und Yang ist der Ã?lteste und grundlegendste der chinesischsprachigen Wissenschaft und Mediziner. Sämtliche Naturphänomene können mit dem Zusammenspiel von Yin und Yang dargestellt werden. Das Yin und das Yang sind polar entgegengesetzte und zugleich dynamisch wirkende Faktoren, die den stetigen Wechsel und Verlauf des Zusammenlebens aufzeigen. Der Originalcharakter bedeutet "Yin - die Schattenseite eines Hügels" und "Yang - die Sonnenseite eines Hügels".

Mit der Zeit haben sich 4 Grundsätze von Xin und Yang herausgebildet, die nicht nur für die klinische Forschung eine große Bedeutung haben: Jedes Xin und jeder Yang-Aspekt kann wieder in Xin und Yang untergliedert werden. Verhältnismäßigkeit: In Bezug aufeinander sind sowohl die beiden als auch die beiden Yins voneinander abgrenzbar. Dabei gibt es kein absolut gültiges Jin oder Jang.

Wechselwirkung: Die beiden sind in ständigem Austausch und steuern sich selbst. Sauberes Wasser erzeugt und pflegt Sauberes, Sauberes Sauberes Sauberes Sauberes. Die chinesische Heilkunst hat zum Zweck, das Gleichgewicht zwischen dem stofflichen, ruhenden, abkühlenden und dem energetisch, sich verändernden und wärmenden Jang zu erhalten oder wiederherzustellen. "Qi " ist ein Grundbegriff der philosophischen Theorie Chinas und wird meist mit "Lebensenergie" überschrieben, aber es gibt in abendländischen Sprachen kein einziges Element, das seine Aussage adäquat zum Ausdruck bringen könnte.

Der Blutkreislauf versorgt das Qi mit Nährstoffen - das Qi treibt das Qi voran. Der Xue pflegt und benetzt den Organismus und ist gleichzeitig die stoffliche Grundlage für den Verstand. Die Erhaltung und Bewirtschaftung der "drei Schätze" ist aus der Perspektive der Volksmedizin die Hauptaufgabe, die in der Erhaltung der Gesunderhaltung und der Erreichung eines langen Lebens besteht.

Sie wird durch das Zusammenwirken von Qi und Ying gestärkt und weiterentwickelt. Auf der Grundlage eines festen Jings und eines kräftigen Qi gibt es ein kraftvolles Schen, so dass diese drei gemeinsam weiterentwickelt und kultiviert werden müssen.

Mehr zum Thema