Guru Rinpoche Mantra Bedeutung

Mantra Guru Rinpoche Bedeutung

Und ich nenne dich Guru Rinpoche - Padmasambhava! In dem " Tibetischen Buch des Lebens und Sterbens " las ich über das Vajra-Guru-Mantra. Mögliche Bedeutung der Sanskrit-Silben. Der OM symbolisiert den Körper aller Buddhas und ist der Anfang der meisten Mantren. Der Vajra Guru Mantra ist einer der wichtigsten in Tibet.

Tamasambhava

Padmasambhavas Methode reichte vom Gebrauch von Kult-Instrumenten, insbesondere des Phurbu, bis zur Bewältigung der Meditations-Techniken des Dzogchens. Padmasambhavas Form hat immer über Jahrzehnte hinweg den charakteristischen Aspekt von stärker legendären angenommen, und noch heute wird sie im Himalaya unter dem Titel Guru Rinpoche[âCostable teacherâ] geehrt.

Padmasambhava wurde der Sage nach in Orgyen, im nordwestlichen Teil Kaschmirs, gegründet und beherrschte bald alle wissenschaftlichen Fächer seiner Zeit, insbesondere die Lehre der Tantra. Im 19. Jahrhundert wurde der gelernte Indianerabt Shantarakshita vom Fürsten Trisong Detsen zum Besuch des ersten Klosters Tibets âbSam-yasâ auf gründen in Samye berufen. Wenn die Machthaber und die Abtin mit den lokalen Göttern und Dämonen Probleme hatten, mussten sie den großen Herrn Padmasamhhava nach Tibet bringen, um die lokale Seele zu erwacht, und das Dharma zu aktivieren.

Pammasambhava besänftigte alle bedeutenden Nationalgottheiten, ließ das Samye Monastery 775 errichten, leitete die Übersetzung der Buddhistenlehren ein und übermittelte leitete seine 25 bedeutsamsten? Immer unentbehrlicher wurden die klösterlichen Einrichtungen, da sie der Bevölkerung von überzeugen zeigen konnten, dass die Buddha-Ausbildung nützlich und das Wissen der Buddha-Medizin hervorragend sind.

Auch die Komplexität der Buddhistenfeste und Riten sowie die Tatsache, dass sich um die Klöster herum Freundschaftszonen entwickelten, waren beeindruckend. Wie Padmasambhava sowie Shantarakshita und ihre Schülern es geschafft haben, ein raues Kriegervolk vom Weg der Gewaltfreiheit auf überzeugen zu bringen, ist erstaunlich. In den Menschen muss der Glauben fest verwurzelt sein, dass die Eroberung des Selbst bedeutender ist als ein militärischer Erfolg, die aufgeklärte Menschheit bedeutender als indigene Götter, der Lebenssinn in der Anhäufung von Verdiensten und Weisheiten und nicht von Macht und der von Vergnügen.

Der weitere Besuch von Padsambhava in Tibet reicht von einigen wenigen Monate bis zu vielen Jahren. Er gab seine Lehre an 25 Hauptschüler weiter, denen auch der tibetanische König zählte, und von besonderem Wert waren dabei die acht Verkündigungenâ. Zu Gunsten der späterer Generation verbarg er auch eine Vielzahl von Belehrungen in Textform, die im Verlauf der folgenden Jahrzehnte durch den sogenannten ÑSchatzfinderì wieder zu dieser Homepage wurden.

Pammasambhava verbarg diese Schrift auf zauberhafte Art und Weise, damit sie die Verfolgungszeit von überlebten widerspiegelt. Es gibt viele Sagen über Padmasambhava. Er blickt auf die Welt und stellt fest, dass der König von Uddiyana im Nordwesten Indiens bedroht, alle Weltreligionen in seinem Königreich zu zerstören, wenn ihm kein Kind zur Welt kommt.

"Der Junge hieß Pammasambhava, geboren in Lotos, und wurde von König Indrabhuti als Pflegekind adoptiert und aufgezogen. Pamasambhava lebte eine schöne Jugend, später übergab König Indrabhuti dominierte ihn auch über das ganze Jahr über, aber Heirat und Macht konnten den kleinen Pam asambhava nicht dauerhaft an das Heim bindet. Für etwa 1000 Jahre wurde er von Shantarakshita und König Trisong Detsen nach Tibet geladen, wo die tibetischen Götter den Aufbau des ersten Buddhistenklosters in Samye verhinderten.

Padmasambhava ist also eine unmittelbare Ausstrahlung von Amitabha und ein zornvolles Gegenstück zu Avalokiteshvara; gelegentlich wird es mit dem Archetypus Hayagriva in Verbindung gebracht. In Tibet ist sein Foto überall, und die Tibetaner führen sein Name und sein Mantra - OM AH HUM VAJRA GURU PADMA SIDDHI HUM - oft auf seinen Mund.

Padamsambhava ist in der tibetisch-buddhistischen Bildsprache in acht unterschiedlichen Formen dargestellt: . 1..Tsokkye Dorje[mtzo-skyes-rdo-rje"= Der aus dem Badesee geborene Vajra]. Mit diesem Namen wird nicht nur auf das Geburtswunder aus dem Lottosee hingewiesen, sondern auch Padmasambhava und seine Unterweisung darüber mit dem Hauptkultgerät des Vajrayana Buddhismus, dem Waidmannsheil oder Dorje, dem Symbol für, der unverwüstlichen Natur des Dharma[Unterweisung], identifiziert.

In dieser Form wird Padmasambhava meist als Jüngling in einem geheimnisvollen Zusammenhang mit seiner Yogini Mandarrava präsentiert. Guru Schakja Senge[Guru Sakja ge = Guru Schakjasimha, der Löwe von Sakja]. Der Padmasambhava wird als zweiter Schakya repräsentiert, trägt wie der Begründer der Religion ein Mönchsgewand und setzt sich in Meditationshaltung[dhyana] auf ein Löwenohr.

Im Händen hält hat er die Almosenschale[patra] und das Diamantenzepter[vajra]. Guru Padma Gyalpo[Guru Padma rgyal po = Der Lotuskönig oder König des dreifachen Korbes mit königlicher Robe]. Padmasambhava [= Guru Rinpoche der wertvolle Lehrer]. Das ist die häufigste Darstellung, s. Abb. oben] im typisch Udyana-Kleid, Hut[Mitra] mit erhobenen Ohrenklappen und einem oder drei Pfauenadlern an der Oberseite.

Dieses Mützenform ist nur das höchste Mützenform Würdentrà der Sprachschule von Nyingmapa[=Schule der Alten] mit Bezug auf Padmasambhava erlaub. Der König sollte als große Ehre für ihn diese Kleider haben übergeben Er hat in seiner rechten Seite hält ein Schädelschale[kapala] oder ein Diamantszepter[vajra], in seiner rechten ist immer ein Diamantszepter.

Grundsätzlich Padmasambhava sitzt mit blutgefüllten Schädelschale in der rechten Seite und dem Vajra[Thunderbolt Scepter] in der rechten Hande. Die Wissensvermittlerin zu allen Welt in der Manifestation eines Königs mit üppigen Gewändern und reicher Dekoration. Sechs verschiedene Arten von Sonnenstrahlen: sechs verschiedene Arten von Sonnenstrahlen [Guru Nyi ma ´od ser = Sonnenstrahlen].

Padmasambhava ist in dieser Gestalt bis auf ein Tigerkleid um die Hüfte und trägt herum mit einem Diamantszepter und Schädelkrone mit langem Fell gebunden. Padmasambhava wurde nach seinem Tode im Reine Lande des herrlichen Kupferberges[irgendwo in Westasien oder in Afrika] auferstehen. Man sagt, dass irgendwoher südwestlich aus Indien über das Wasser, vielleicht auch in Madagaskar oder Afrika, liegt.

Padmasambhava unterrichtet in diesem Schloss die Sutren in unterschiedlichen Manifestationen, enthüllt die Tantra, führt Einweihungen durch und erläutert die Handlungen, die die Lebewesen an die Entfaltung und die, die sie von ihr erlösen. An jeder dieser Seiten der als Meditationsorte wichtigen Insel gibt es ein Leichenstätte mit einer Staupe sowie meditierenden oder Dämonen verbannenden Weisheitsträgern, die Padmasambhava ihr Geheimwissen haben übermittelt

Mehr zum Thema