Haab Weimar

Weimar Haab

Lernzentrum der Fürstin Anna Amalia Bücherei, Architektin ArGe HAAB Vor fünf Monaten hat ein Brand in Weimar den Dachboden der Anna-Amalia-Bibliothek und die zweite Empore des prächtigen Rokokosaales zerstört. Fuenfzigtausend Buecher wurden ihrer Flamme beraubt, mehr als 60.000 wurden vor allem durch das Loeschwasser schwer beschaedigt und mussten in Eile nach Leipzig gebracht werden.

Die Zeit des Feuers schien eine herbe Ironie zu sein: Nur wenige Monate später wäre der Wechsel aller Titel in das neue Untergrundmagazin der Bücherei vollzogen worden. Das Feuer hatte die Bücherei in der Mitte erreicht. Die aus einem international ausgeschriebenen Architekturwettbewerb hervorgegangenen Architekten Barz-Malfatti, Schmitz u. der Rittmannsperger (Weimar/Erfurt) bestechen durch Ästhetik, Funktion und einen vorsichtigen Zugang zur Sitte.

Sie ist mit ihren von Regalen und Dachfenstern ausgekleideten Emporen das Äquivalent zum ehemaligen Bibliothekssaal des Rokoko; nur hier läutet die Baukunst die Regel des Rechteckes statt der Ovalliebe ein. Noch ist der Gast nicht in die Bücherei eingedrungen, er hat noch keine Barriere überwunden und muss keinen Ausweis vorweisen, da er mit diesem Lesesaal eine hochwertige VSK-Karte erhält.

Arbeitstühle mit mehr als kopfhoher Rückenlehne bieten Ihnen die Möglichkeit, die erweiterten Öffnungszeiten der Bücherei bis in den späten Nachmittag hinein zu genießen. Hunderttausende von Büchern stehen dort zum sofortigen Abruf bereit, und weitere Rechercheliteratur liegt in den neuen Zeitschriften, die für eine Millionen von Bänden konzipiert sind. Die Auslieferung eines Buchs aus dem Heft dauert nicht mehr 24 Std., sondern 24min.

Der Denkmalpfleger der Klassischen Sammlung Weimar kalkuliert ein Jahr, bis alle Holzmaterialien getrocknet sind. Die gleiche Reichweite wird von den Sanierern für die Restaurierung aller geschädigten Bände errechnet, von denen bald eine erste gefrorene Ware ankommen wird. In Weimar gibt es bereits "politische Gründe" für den Informationsmangel und die Spekulation, dass die Verantwortung für das Feuer verschleiert wird.

Mehr zum Thema