Haarentfernung

Enthaarung

Enthaarung - Das sind die besten Möglichkeiten! Der Einsatz ist, wenn er ordnungsgemäß ausgeführt wird, problemlos und zielführend. Problematisch ist aber, dass es nicht vom Doktor gemacht werden muss, sondern auch in Kosmetik-Studios wird. Allerdings ist die Lichtintensität nicht so hoch wie bei einem Arztgerät.

Ähnlich wie beim Lasern sind mehrere Behandlungen erforderlich, bevor alle Haarteile, auch die ruhenden, abgetragen werden. Die Kontraste zwischen Fell und Haar sollten so hoch wie möglich sein, sonst verbrennt die Fellhaut. Die Dauer: bei korrekter Verwendung durch den behandelnden Arzt mehrere Jahre, bei Verwendung zu Hause mehrere Jahre.

Die Kosten: Eine kosmetische Untersuchung im Kosmetikstudio oder beim Zahnarzt ist genauso kostspielig wie eine Lasereingriff. Bei unsachgemäßer Verwendung können jedoch Verätzungen auftreten. Erläuterung: Diese Vorgehensweise wird als die permanenteste - aber auch schwerste - Haarentfernungsmethode angesehen. Es ist nur für kleine Flächen gut einsetzbar, da jedes einzelne Fell individuell entnommen wird.

Unsachgemäße Verwendung kann zu Schwellung, Rötung, Entzündung oder gar Narbenbildung führen. Weil es in Deutschland keinen für diese Bewerbung geeigneten Ausbildungsberuf gibt, sollte man bei der Suche nach einem Spezialisten aufpassen. Wem: Diese Form der Haarentfernung ist nicht für grössere Flächen vorgesehen. Es kann das Gesichts- oder Genitalbereich therapiert werden.

Und wie lange dauert das: Diese Methode ist die einzigste, die wirklich eine permanente Haarentfernung garantiert. Sie benötigen mehrere Sessions und sollten einen Termin für ein Angebot vereinbaren. Will muss sehr groß sein, um seine Frisur loszuwerden. Deshalb sollten zunächst die möglichen Gründe von einem Facharzt geklärt werden.

Gibt der Doktor das Los, kann man auf verschiedene Arten zurückgreifen: Rupfen: Wenn Sie nur wenige Härchen haben, können Sie diese sehr leicht ausrupfen. Mit einer Pinzette und einem Vergrößerungsspiegel. Aber natürlich wächst das Haar nach und benötigt eine bestimmte Haarlänge, damit es überhaupt herausgerissen werden kann.

Das funktioniert auch im Gesichtsbereich - aber wehe, und vor allem dort. Epiliercreme: Wenn die Gesichtshaut kein Probleme mit einer solchen Crème hat, kann sie auch auf das Gesichtsfeld aufgetragen werden (je nach Präparat - siehe Packungsbeilage!). Aber natürlich reagieren die Häute immer ein wenig auf einen solchen chemischen Lappen, eine Rötung kann die Ursache sein.

Der Experte verwendet eine Zwirntechnik mit einem Garn, um das Haar an den Brauen und anderen Gesichtshaaren herauszuziehen. Lang anhaltende Methoden: Für das Auge sind der Einsatz von Lasern, IPL oder Nadeln gut möglich, sollten aber auf jeden Fall von einem Spezialisten vorgenommen werden, da die Gesichtshaut sehr sensibel ist.

Mehr zum Thema