Hauptstadt der Maya

Die Hauptstadt der Maya

Chr. Mayapán entwickelt sich langsam zur letzten Hauptstadt der Maya. Mexiko: Mérida - die Hauptstadt von Yucatán

Die Maya hatten bereits ein Siedlungs- und Zeremonienzentrum mit Pyramiden an der Stelle des jetzigen Mérida. Nachdem die spanischen Truppen die Insel Yucatán erobert hatten, wurden die GebÃ?ude der Maya in ein Mönster und später in die Burg von San Benito umgewandelt. Mérida, die weiÃ?e Hauptstadt, ist die Hauptstadt des Staates Yucatán. Der weissgetünchten Häuser und die traditionsgemäß weiß gekleideten Bewohner halfen der Innenstadt zu diesem schmeichelnden Beiwort.

Ungeachtet der rund eine Millionen Einwohner zÃ??hlt Mérida eine wohltuende Stille und hat eine gewissen Freundlichkeit bewahrt. Aber auch die geschäftige mit ihren vielen Plätzen bieten Ihnen kostbare Ruheoasen. Der koloniale Reiz dominiert das Stadtzentrum mit der Plaza de la Independencia, auch Plaza Grande oder Plaza Grande oder Plaza Grande genannt.

Im Westen der Plaza Grande liegt der weiße Palacio Municipal (Rathaus) und im Norden der Palacio de Gobierno (Gouverneurspalast) mit seinem Sehenswertem Wandgemälden im Stadtinnernhof. Jeden Sonntag finden rund um die Plaza de la Independencia das Kulturfestival "Mérida en Domingo" mit Musik- und anderen Veranstaltungen auf künstlerischen statt.

Unter Strassenständen wird feinste mexikanische Küche geboten, mit dem für Yucatán typisch tamalischen (Maisteig mit Strassenständen, darin gehÃ?llt Pflanzenblätter), ElsÃ? Auch der Fasching von Mérida, der im Monatsfebruar die ganze Innenstadt in den Notstand stÃ?rzt, genieÃ?t einen hohen Stellenwert. Kulturveranstaltungen sind einer von vielen Höhepunkten eines Stadtbesuchs.

Die Stadt ist ein bedeutender Knotenpunkt und ein optimaler Ausgangspunkt fÃ?r zahlreiche SehenswÃ?rdigkeiten auf der Insel Yucatán, insbesondere fÃ?r Urlauber, die nichts mit dem Pauschalangebot Cancún zu tun haben. Mérida wird als das Eingangstor zur Maya-Welt angesehen. Das archäologischen Stätte entlang der "Ruta Puuc" wie Kabáh, Labná und weitere kleine Betriebe können mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auf eigene Initiative besichtigt werden oder man reserviert eine geführte Tagestour bei einem Tour Operator in Mérida.

Nur 30 Kilometer entfernt befindet sich der Golfo de Mexico, allerdings sind die Strände wesentlich weniger schön als die entlang der Karibik. Die edle Kolonialarchitektur auf der Terasse des Stadtpalastes (Rathaus).

Mehr zum Thema