Heilfasten Abnehmen Anleitung

Heilung Fasten Gewichtsabnahme Anweisungen

Heilfasten zur Gewichtsabnahme Ganztags nur mit Trinkwasser, zur Sicherheit nur mit Kaffee oder einer ungesalzenen Fastenbouillon - Essen ist mehr als eine Schlankheitskur: Traditionsgemäß verbindet man es mit einer spirituellen Erlebnisse, der Entschlackung von Verstand und Leib. Seitdem sich der 1917 von schwerer rheumatoider Arthritis geplagte Seefahrtsarzt Dr. Otto Buchinger mit einer 3-wöchigen Heilfastenkur endgültig von seinem Leid befreit hat, ist das Heilfasten immer beliebter geworden.

Im Buchinger Klinikum am Bodensee begegnen sich noch heute Berühmtheiten und Reiche, um schlank und schnell zur Heilung zu werden. Tatsächlich schafft die Brute Zero Diät eine wesentliche Grundlage für eine dauerhafte Abnehm. Wer nur mit Trinkwasser und ähnlichen Flüssigkeit versorgt, hat von Natur aus schnell an Gewicht verloren. Diejenigen, die nach der Karenzzeit wieder richtig essen, werden eine unangenehme Verwunderung erleben: Weniger Muskulatur heißt weniger Energieverbrauch - der Organismus konsumiert weniger Energie als bisher, der überschüssige Teil investiert in eine Fettspeicherung.

Dieser ominöse Jo-Jo-Effekt - Weight Down, Weight Back Up - kann durch Fasten "proteinmodifiziert" vermieden werden. Wir empfehlen, die Zufuhr von Trinkwasser und Brühe mit 50 g Protein pro Tag zu unterlegen. Der Vitalpuder beinhaltet vor allem Sojaprotein, das vom Organismus besonders leicht abgebaut werden kann und die Muskulatur trotz Gewichtsverlust nachweisbar hält.

Gesundheit durch Kurzzeitfasten / Intervall-Fasten inkl. Gespräch mit Rüdiger Rahlke - Gesundheit durch Heilfasten

Worin bestehen die Begriffe "intermittierendes Fasten" oder "Kurzzeitfasten"? Haben Sie bereits zahllose Ernährungsweisen und Heilmittel zur Gewichtsabnahme und Steigerung Ihrer Lebenswerte probiert und keiner von ihnen hat einen dauerhaften Behandlungserfolg erzielt, könnte eine simple, aber hochwirksame Ernährungsvorschrift die lang erwartete sein. Auf der Grundlage der Forschungsergebnisse rund um den Autophagieprozess üben mein Mann und ich eine sehr simple und hocheffiziente Methodik, um uns schlank mit Leben zu füllen.

In nur wenigen Wochen hat mein Mann seine Werte komplett verändert und obwohl er zu Anfang dieser Veränderung bereits seinen Druck und sein Körpergewicht deutlich gesenkt hatte und sich einige Zeit auf diesem Level gehalten hatte, sanken beide nach dieser einfachen Regelung noch einmal um ein gutes bisschen. Dabei handelt es sich um das so genannte Kurzzeit- oder Intervallfasten, das je nach Alltag und Präferenz des Heilpraktikers in vielen Variationen ausübbar ist.

¿Wie kann kurzfristiges Fasten/intermittierendes Nüchtern in der Praxis realisiert werden? Bei meinem Mann und mir ist es so, wie das kurzfristige Nüchtern: Das Fasten: Jeden Tag isst man nur in einer Zeit von 8h. Dies bedeutet auch, dass wir 16 Std. lang nicht konsumieren und keinerlei Kalorienaufnahme haben - nur etwas Trinkwasser, Tees oder Kaffe.

In den meisten Tagen haben wir unser letztes Abendessen gegen ca. 19.00 Uhr und am darauffolgenden Tag haben wir Frühstück um ca. 20.00 Uhr. Sie können es wie gesagt ändern, so dass Sie früher am späten Nachmittag abbrechen und früher frühstücken oder später am späten Nachmittag und später am Nachmittag.

Zwischen den einzelnen Schritten dürfen nur 16 Std. sein. Es ist für viele kein Hindernis, den Zeitraum der Nicht-Mahlzeit auf 18 Std. zu verlängern und einige üben gar die Möglichkeit, einen Tag ganz ohne Kalorien für den nächsten Tag zu verbringen. Iss also einen Tag - schnell einen Tag - immer im Wechsel.

Wer sich mit diesem Thema beschäftigen möchte, dem sei das gleichnamige Werk von Dr. Rüdiger Rahlke empfohlen: Kurzzeitfasten: Mit Estpausen gestünder, longer and schmanker live (on Amazon). Eine sehr beliebte und anhaltende Idee ist es, viele kleine Gerichte den ganzen Tag über zu haben. Die häufigen Nahrungsaufnahme in kürzeren Zeitabständen ist aus evolutionärer Perspektive vollkommen unvernünftig.

Der Stoffwechsel und das Verdauungssystem sind auf diese Art des Lebens abgestimmt - Bewegungen in Kombination mit wiederholten Nicht-Essensphasen. Verfallene Körperzellen, Beläge, Speicherfette und maligne Keime haben geringe Anreicherungschancen, da sie im Frühstadium degradiert werden, wenn wir unserem Organismus die Möglichkeit zur Selbsthilfe bieten, durch Zeiten des Nicht-Essens.

Mehr zum Thema