Heilfasten was Essen

Fastenkur, welche Nahrung

Info-Service - Nutrition - Fastenzeit - weit mehr als nur weniger Essen Die Bezeichnung Fasting geht auf das Mittelhochdeutsche zurück und meint soviel wie "an den Gesetzen festhalten". Das Heilfasten aus Gesundheitsgründen hat ebenfalls eine lange Vorgeschichte. Schon vor 800 Jahren lobte Hildegard von Blingen den Nutzen von Fastenkur. Das Konzept des therapeutischen Fastens als nicht religöses, religös begründetes Fasting wurde 1935 von dem dt. Mediziner Dr.

Otto Buchinger entwickelt.

Das Heilfasten ist in der Heilkunde sowohl der Prävention als auch der Therapie von schwerwiegenden Krankheitsbildern wie z. B. Rheumatismus oder Herzkreislauferkrankungen dienlich. Therapeutisches Heilfasten zur Heilung von Krankheitsbildern wird in der Praxis meist unter medizinischer Aufsicht in Heilfastenkliniken durchführt. Gesundheitsfördernde Menschen verwenden das Fasting als Vorsichtsmaßnahme. Oftmals findet diese Art des therapeutischen Fastens zu Hause im Alltagsleben oder im Ferienaufenthalt statt, z.B. im Zuge einer Fastwanderung.

Eine Fastenkur ist in der Tat keine Null-Diät. Schließlich findet das so genannte Brechen des Fastens statt, bei dem der Fastbare nach und nach auf eine normale Ernährung umgestellt wird. Sportliche Aktivitäten wie Wanderungen, Spaziergänge, Radtouren oder Gymnastik sowie Entspannungsübungen wie Yoga oder Atemanstrengungen werden als Begleitmaßnahmen zum Heilfasten angeboten. Darf jemand voreilig sein? Eine totale Fast- oder Null-Diät, bei der der Fastbare keine Kohlenhydrate liefert, sollte nur unter medizinischer Überwachung in einer Praxis erfolgen.

Mit Menschen, die gesünder und leistungsfähiger sind, sprechen nichts gegen eine veränderte Fasskur wie das Wohlfahrtsfasten. Nicht geeignet ist das Füttern für Menschen mit erhöhter Gewichtsabnahme (Kachexie), mit erhöhter Harnsäure (Risiko eines Gichtangriffs ist erhöht), für Mütter und Mütter in Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Eßstörungen. Allerdings verweist die Deutschen Ernährungsgesellschaft (DGE) nachdrücklich darauf, dass das Heilfasten zur Gewichtsabnahme nicht geeignet ist.

Zahlreiche Wirkungsweisen des Fastens sind ihrer Ansicht nach kaum oder nur unzureichend erforscht. Diejenigen, die sich zum Fast entscheiden, sollten ein paar Tips befolgen: - Überkompensierung des Stoffwechsels vermeiden: Nehmen Sie es ruhig, wenn Sie mit dem Fast beginnen oder Ihr Fast brechen.

Mehr zum Thema