Heilpraktiker mit Akupunktur

Heiler mit Akupunktur

Heilpraktiker verlassen sich auf die Akupunktur. Heilpraktiker Akupunktur - Heilpraktiker Kanal Akupunktur ist Teil der traditionell chin eseischen Heilkunde und kann auf eine mehr als 3000jährige Tradition zurückblicken. In der Entwicklungsphase wurden im "Riesenreich" China verschiedene Ströme, Stile und Überlieferungen zu einem Akupunktur-System kombiniert. Klassische Volksmedizin und Akupunktur sind sehr methodisch und vielschichtig. Einer Legende nach waren es die beiden großen Chinesen der Welt, die die Medikamente einführten: Schen Nong und Huang Di.

Es wird gesagt, dass sie die Arzneipflanzen für Menschen zugängig gemacht haben und Huang Di die Akupunktur in der Heilkunde einführte. Der Huang Di Nei Jing, der eigentliche klassische Stil des Imperators Huang Di. Diese beiden Arbeiten werden auch heute noch von den Chinesen studiert, da sie die Grundzüge der Volksmedizin aufgreifen. Akupunktur, als ein Aspekt der traditionellen chinesichen Heilkunst, hat sich im westlichen Raum längst zu einer immer beliebteren Methode entwickelt.

Akupunktur als fester Teil der traditionell chin eseischen Heilkunst ist die wohl berühmteste und populärste Behandlungsform in Europa und Asien. In der Akupunktur werden einzelne Punkte der Akupunktur mit Hilfe von Injektionsnadeln durchlaufen. Durch das Einbringen in den Akkupunkturpunkt wird das Qi (Lebensenergie) und sein energetischer Fluss nach chinesischer Phantasie geregelt.

Krankheiten werden in der Volksmedizin im wahrsten Sinn des Wortes als eine Erkrankung des Qi begriffen. Auf diesen Merkidianen befinden sich die meisten Akkupunkturpunkte, sie können sich als Kanäle vorgestellt werden, in denen Qi umläuft. Außerdem weiß die Schulmedizin auch Zusatzpunkte und Points außerhalb dieser Längengrade. Dies sind sehr effektive Akkupunkturpunkte, die in der langjährigen Tradition der Akupunktur gefunden wurden.

Die Zusatzpunkte werden in die Vernadelung aufgenommen, um spezifische Gesundheitsprobleme günstig zu gestalten. Akupunktur kann durch verschiedene Vernadelungen eine tonisierende (stimulierende) oder beruhigende (beruhigende) Wirkung haben. Die Nadeltechnologie ist neben den rein medizintheoretischen Erkenntnissen der Volksmedizin eine wesentliche Voraussetzung für eine gelungene Selbsttherapie. Auch die Akupunktur selbst ist, richtig ausgeführt, kaum mühsam.

Für die Chinesen ist das "De-Qi-Gefühl" ein Indiz dafür, dass das Qi (die Lebensenergie) wieder zum Fliessen gebracht wurde. "Die Akupunktur hat sich vor allem bei Schmerzen bestens bewiesen, da sie das Qi und das Gewebe kräftig bewegt." Ohne De-Qi keine gelungene Akupunktur". Akupunktur wird als reguläre Therapie eingestuft. Ausgehend von dem Polarkollisionsmodell im menschlichen Organismus, genannt Xin und Yang, erklärt die chin.

Akupunktur als regulierende Therapie kann das ausgewogene Verhältnis und damit die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit wiederherstellen. Die Akupunktur lässt sich nach europäischem und wissenschaftlichem Standard wie folgend erklären: direkte Auswirkungen auf das Rückgrat und damit auch auf Teile des Gehirns. Auch die WHO (Weltgesundheitsorganisation) rät zur Akupunkturbehandlung von über 40 Krankheiten. Nebenbei bemerkt: 90% der Menschheit werden mit Akupunktur oder Akupunktur-ähnlichen Methoden aufbereitet.

Mehr zum Thema