Heilpraktiker Schröpfen

Hausarzt Schröpfen

Das Schröpfen ist eine Reiztherapie und gehört zu den Abstoßungsverfahren. Heilpraktiker und Heilpraktiker bieten auch Schröpfmassagen an. Das Schröpfen ist eine traditionelle Therapiemethode, die seit der Antike bekannt ist.

Die Schröpfen - Verband der Deutschen Heilpraktiker e.V.

Schröpfen kommt aus der Tradition der Volksmedizin und hat längst seinen Weg in die Naturheilkunde der europäischen Länder eingenommen. Bei der Schröpfung wird durch entsprechende Gefäße, die so genannten Erdungsglocken, ein negativer Druck in der Schale aufgebaut, der zu einem Aufziehen des darunter liegenden Stoffes (meist Muskeln, Sehnen, Bänder) und damit zu einer erhöhten Blutzirkulation und einer Entspannung der Gefüge führen kann.

Schröpfen wird von Heilmedizinern bei Muskel- und Skelettschmerzen, Arthrose und als Reflektionszonentherapie bei Internismus eingesetzt. Heute gibt es weitere elektronische Absauggeräte, mit denen der negative Druck präzise gemessen werden kann und mit denen auch eine Absaugmassage durchgeführt werden kann. Bei der individuellen Wahl der Therapie sollte ein Naturarzt konsultiert werden.

Über den Bereich der Therapeutischensuche. Bei der individuellen Wahl der Therapie sollte ein Naturarzt konsultiert werden. Über den Bereich der Therapeutischensuche.

Naturheilkundige

"Überall dort, wo die Umwelt Schmerzen verursacht, Schadstoffe ansammelt und zu leeren sucht, und wenn sie das nicht selbst tun kann, muss der Doktor durch Schröpfen, Blutegeln und dergleichen eine artifizielle Eröffnung einrichten. Prinzipiell wird bei dieser Behandlungsform zwischen "trockenem" und "blutigem" Schröpfen unterschieden. a) Trockenes Schröpfen Bei eigens für dieses Vorgehen hergestellten Brillen wird durch einen spirituell getränkten, verbrannten Baumwollträger ein luftleeres Raumklima geschaffen.

Die Brille wird dann auf gewisse Körperteile aufgelegt. Nachdem die Becher entfernt wurden, bleiben rötlich bis quetschende Stellen zurück, die innerhalb einer Schwangerschaftswoche verblassen. b) Blutiges Schröpfen Bevor die Becher auf die Schale gelegt werden, wird die Schale mit einem keimfreien Messer geritzt, so dass durch den von den Bechern erzeugten Unterdruck in die Becher eindringen kann.

Natürlich wurden die für den blutigen Eingriff eingesetzten Brille zu diesem Zwecke zuvor sterilisiert. c ) Die SchröpfkopfmassageDies ist eine Kombination aus der Wirkungsweise einer bindegewebigen Massage und dem Prozess des Trockenschröpfens. Auf der betroffenen Stelle des Körpers wird ein besonderes Schröpfkopfglas nach vorherigem Reiben mit Schröpfsalbe oder einem anderen geeigneten Gleitgel in verschiedene Richtungen verschoben.

Mittelbare Wirkung auf Funktionsstörungen der internen Organisation über die Reflektionszonen der Oberhaut mit dem Reflexbogen von der Oberhaut zu den internen Organisation. Im Allgemeinen reguliert die Therapie mit Schröpfköpfen die Verteilung des Blutes in den geschädigten Zonen. KombinationsmöglichkeitenHervorragend zu verbinden ist das Vorgehen bei allen Behandlungsformen der Schulmedizin wie z. B. Massage, Chirotherapie, Osteopathie und anderen.

Dort wurde der Hohlkopf als Symbol für bekannte Mediziner angesehen und der Gott des Hohlkopfes wurde Telesphorus genannt und war der göttliche Gott von Asklepius. Sie verwendeten nur die Methode der "blutigen" Schröpfung und unterschieden nicht genügend nach den jeweiligen klinischen Bildern. Infolgedessen geriet dieses Vorgehen durch falschen und übermäßigen Gebrauch allmählich in Misskredit.

Inzwischen hat sich diese bedeutende Therapiemethode nahezu ausschliesslich in den Händen des Heilberuflers durchgesetzt. RechnungsstellungDie "trockene" Schröpfung wird nach Nummer 26. 3, die "blutige" Schröpfung nach Nummer 15. 4 der Gebührenordnung für Heilpraktiker berechnet. Im Falle des "blutigen" Schröpfens kann gemäß Nummer 27.2 ein Aufpreis für das Öffnen der Schale mit einem kleinen Messer und Nummer 32.1 für die Behandlung einer kleinen Schröpfung berechnet werden.

Für die Massage des Schröpfkopfes wird nach Nummer 26. 5 der Gebührenordnung für Heilpraktiker berechnet.

Mehr zum Thema