Heilpraktiker und Osteopathie Ausbildung

Ausbildung zum Heilpraktiker und Osteopathen

Im osteopathischen Training lernen Sie einen großen Teil der Pathologien kennen, die Sie für die Heilpraktikerausbildung benötigen. Durch eine intensive, verkürzte Schulung zum Bestehen der Prüfung begleiten wir Sie. Intensivschulung für die Heilpraktikerprüfung für Osteopathen verkürzt. Es richtet sich an Ärzte, Heilpraktiker und Physiotherapeuten. Vollzeitausbildung ist derzeit die fundierteste osteopathische Ausbildung.

Zusatzausbildung Heilpraktiker - IFAO

Zum Abschluss der Osteopathieausbildung durch das IFAO gibt es die BAO-Prüfung, in der jeder Beteiligte nachweist, dass er Osteopathie erlernen kann. Zur rechtssicheren Ausübung der Osteopathie ist jedoch der Arzt- oder Heilpraktikerstatus vonnöten. Die meisten Teilnehmenden, die noch keinen solchen Stand haben, werden früher oder später vor der Entscheidung stehen, ob und wann sie sich auf die Heilpraktikerprüfung vorzubereiten haben.

In die osteopathische Ausbildung kann die Gewährung des Heilpraktikerstatus nicht einbezogen werden! Denn: Die Teilnahme an der Heilpraktiker-Prüfung ist nur in einem dafür zuständigen Gesundheitsbüro möglich. In diesem Zusammenhang kann nur die Prüfungsvorbereitung für eine Heilpraktiker-Prüfung Teil einer osteopathischen Ausbildung sein, nicht aber die Gewährung des Heilpraktiker-Status. In der folgenden Weise wird die Prüfungsvorbereitung für die Heilpraktiker-Prüfung im Zuge unserer Ausbildung organisiert:

Der größte Teil des für die Prüfungsvorbereitung erforderlichen Materials wird in der ärztlichen Grundausbildung sowie in der medizinisch-pathologischen Ausbildung unterrichtet. Einige Dinge gehören jedoch nicht in die Osteopathie oder sind dort irrelevant (z.B. Spritzen, detaillierte Kenntnisse des Seuchenschutzgesetzes, etc.). Die Zusatzinhalte sowie die unmittelbare Einarbeitung in die Eigenheiten einer HP-Prüfung werden nicht im Zuge des regulären Trainings erlernt.

Zu diesem Zweck bietet das Unternehmen optional Zusatzkurse an. Einen wesentlichen Anteil an diesen Zusatzkursen bildet die Intensivvorbereitung der Prüfungen.

Heilpraktiker Fortbildung Osteopathie - Berufsverband der deutschen Wohlfahrtspraxen

Schmerz- und Bewegungsschwierigkeiten (nicht nur des Bewegungsapparats, sondern auch der Organe) machen einen großen Teil der alltäglichen Tätigkeit unseres Berufsstandes als Heilpraktiker aus. Bei vielen Symptomen ist die Osteopathie das Mittel der ersten Wahl. Die Osteopathietheorie wird auf ein akzeptables Minimum beschränkt, aber die Praxis der gelernten Untersuchungen und Behandlungsmethoden ist noch wichtiger.

Ebenfalls ausgewählt sind ausgesuchte Verfahren für Fuss, Kniescheibe, Ellenbogen und Schultern. Wochenend am 06./07.10. 2018: Drei: Wochenend am 17./18.11. 2018: Vorstellung der viszeralen Osteopathie (Auffinden und Behandlung von Funktionsstörungen der Organe, ausschliesslich mit den Händen), sowie des Kennenlernens osteopathischer Verkettungen (wie Funktionsstörungen entstehen): Verkettungen über das Bewegungssystem, Verkettungen von Körper zu Körper, Verkettungen von Körper zu Körper).

Als Dreh- und Angelpunkt für Gesundung und Erkrankung wird die Wirbelsäulenfunktion immer häufiger selbst von Dysfunktionen und körperlichen Änderungen beeinflusst. Was sind die Gründe für die zunehmende Zahl von Rückenbeschwerden, Diskusschäden, Radikulopathien, Entzündungen und zerstörerischen Wirbelsäulenerkrankungen? Wir können effektiv durch die Akupunktur greifen und so mehr Einblicke aus dem Gehör in tiefere Erkrankungsprozesse erhalten. Mit der Akupunktur werden manuelle und integrative Therapieansätze ausgeglichen und unterstützt.

Physiotherapeutische und Chiropraktik, Augendiagnostik, Ohr-Akupunktur, Injektionstechnik und Oralmedikation. Trainingsziel: bei Wirbelsäulenerkrankungen. Es wird gezeigt, wie die orthopädische / osteopathische Diagnose von Fall zu Fall ausgeweitet werden kann und welche therapeutischen Maßnahmen möglich sind. Das Rückgrat ist mehr als nur ein "knöcherner Stab" im hinteren Teil. Über diverse Referenzzeichen an der Lendenwirbelsäule kann die Augendiagnostik Systemzusammenhänge aufbauen, die auch bei der Erarbeitung eines eigenen Behandlungskonzepts helfen Orthomolekulare Therapie und Physiotherapie zur Therapie von akuten und chronischen Wirbelsäulenerkrankungen dargestellt und entwickelt.

Kenntnisse in Strukturosteopathie, Chirotherapie und Manueller Therapie. In der Kursserie werden die erforderlichen ärztlichen Grundkenntnisse sowie eine Vielfalt von Verfahren und Anwendungsgebieten für eine gelungene Heilpraxis vermittelt. Empfindlichkeit des Behandlers gegenüber den Begrenzungen und Dysfunktionen des Bewegungsapparates. Erfahrungen mit chiropraktischen Methoden und dem reichen Wissen der Osteopathie, individueller Stress und Resilienz des Menschen und seiner verschiedenen System und Aufbau.

Darüber hinaus ergänzten osteopathisch-chiropraktische Ansätze und naturheilkundliche Strukturen die diagnostischen und therapeutischen Ansätze. Schmerz- und Bewegungsschwierigkeiten (nicht nur des Bewegungsapparats, sondern auch der Organe) machen einen großen Teil der alltäglichen Tätigkeit unseres Berufsstandes als Heilpraktiker aus. Bei vielen Symptomen ist die Osteopathie das Mittel der Wahl. Die Osteopathietheorie wird auf ein akzeptables Minimum beschränkt, aber die Praxis der gelernten Untersuchungen und Behandlungsmethoden ist noch wichtiger.

Ebenfalls ausgewählt sind ausgesuchte Verfahren für Fuss, Kniescheibe, Ellenbogen und Schultern. Wochenend am 06./07.10. 2018: Drei: Wochenend am 17./18.11. 2018: Vorstellung der viszeralen Osteopathie (Auffinden und Behandlung von Funktionsstörungen der Organe, ausschliesslich mit den Händen), sowie des Kennenlernens osteopathischer Verkettungen (wie Funktionsstörungen entstehen): Verkettungen über das Bewegungssystem, Verkettungen von Körper zu Körper, Verkettungen von Körper zu Körper).

Mehr zum Thema