Hinduismus Regeln und Gebote

Regeln und Gebote des Hinduismus

So vielfältig wie der Hinduismus selbst sind auch die Riten. Hindus dürfen kein Rindfleisch essen, da Kühe im Hinduismus heilige Tiere sind. Was sind die Regeln des Hinduismus? Die Hindus müssen mindestens am Dienstag und Freitag vegetarisch essen.

href="/lexikon/l/life-rules-in-alevitentum">Lebensregeln im Alevitismus

Zahlreiche alevitische Menschen wohnen nach den "4 Toren - 40 Schritte - Lehre". Diese Zehn Gebote sind für jüdische und christliche Menschen sehr bedeutsam. Du sagst ihnen, wie sie denken und handeln sollen. Auf dem Achtfachen Weg befinden sich die acht Regeln des Lebens im buddhistischen System. Auch buddhistische Mönche wohnen nach den Ten-Mores-Regeln. Buddha lebt nach unterschiedlichen Regeln.

Darunter der "Edle 8-fache Erkenntnisweg" und die Fünf moralischen Gebote. Die buddhistischen Ordensschwestern und Ordensbrüder unterliegen ebenfalls den Regeln von Ten-Mores und Patchworkman. Das Mishnah ist eine Ansammlung von wichtigen Regeln und Gesetzen für das Miteinander. In den Zehn Geboten wird gesagt, wie man mit Gott und miteinander leben soll.

Diese sind in der jüdischen Schrift geschrieben, die auch das Erste Evangelium der Gläubigen ist. In den Geboten Noahs sind Ermordung, Raub, Götzendienst, Hurerei, Tierquälerei und Blasphemie verboten. Diese Zehn Gebote sind für jüdische und christliche Menschen sehr bedeutsam. Man sagt ihnen, wie sie mit Gott und miteinander leben sollen.

Wie lauten die Gebote / Regeln der Hinduisten (Religion, Glaube)?

Beim Hinduismus sind Sie immer auf der Suche nach Ruhe! Beim Hinduismus hat man unterschiedliche Gottheiten, weil sie unterschiedliche Dinge unterrichten. Jede hat ihre eigene Historie und stellt somit ihre eigenen Regeln und Regeln dar. Da ist die Heiligen Schrift: "Die Veden", in der Sie die Gebote lesen, ich hatte einmal eine Anwendung mit Hindu-Schriften, aber ich habe nicht wirklich die "10 Gebote" des Christentums oder des Islams wiedergefunden.

Es gab mehrere Regeln, wie man ein besserer Mensch wird. Dass mit wem der "höchste Gott" ist, ist tatsächlich ungeklärt, denn jeder kann selbst entscheiden, wem er am meisten dient, aber eines ist sicher, aber Brahma, Vishnu und Schiwa haben am meisten die Überhand, sie formen das "Om" und haben auch etwas mit dem Ursprung der Welt zu tun.

Der größte Gott ist die Alla - das heißt, Gott ist nicht der Hinduismus, der glaubt, wo er auf den Türmen steht und 5 mal am Tag singt oder vielmehr das Gebetsanliegen schreit und die Ehefrauen dürfen nur ihre Blicke schenken (je mehr sie sich in ihrer Kleidung verbergen ) ,dass sich niemand in sie verliebt, weil sie verheiratet sind ! ich habe hoffentlich nichts verwirrt!

Mehr zum Thema