Hörtherapie

Abhörtherapie

Welche Vorteile hat die Systemische Hörtherapie? Deutlich mehr Lebensfreude nach der Systemischen Hörtherapie. Die systemische Hörtherapie kann besonders bei Kindern mit AVWS und schweren Entwicklungsstörungen hilfreich sein! Es liegt in der Natur des Ohres, die Geräusche zu lieben; aber wenn das Herz nicht fröhlich ist, können alle fünf Geräusche ertönen, und man hört sie nicht.

Systemische Hörtherapie ist eine auditorische Behandlungsmethode.

Leitfaden für die systemische Hörtherapie - Ihr Motto wird hier sein.

Mit der systemischen Hörtherapie kann die durchschnittliche Hörminderung durch eine starke Stimulierung der Hörbearbeitung erhöht werden. Das Gehörtraining wirkt sich günstig auf das Gehör von Luft und Knochen aus und optimiert das Gehör. Bei der systemischen Hörtherapie kommt es zu einer Regulierung und einer besseren Anpassungsfähigkeit, um die Stimme wieder deutlich zu verstehen. Das ständige Trainieren der Mittelohrmuskulatur fördert das Gehör für die feinen Details von Wort und Bild.

Im Anschluss an das Zuhörtraining können Konversationen in der Gruppe wieder besser hörbar gemacht werden. Auch das Gehör hat einen positiven Einfluss auf das Gewahrsein und den Muskeltonus durch eine bessere Straffung. Der systemischen Hörtherapie liegen die Prinzipien des französichen HNO-Arztes Prof. Alfred Angelo Tomatis (1920 - 2001) zugrunde.

Die Tomatis hat nicht nur festgestellt, dass Sprach- und Stimmstörungen mit Hörverlust zu tun haben, sondern auch Lernprobleme, Konzentrationsschwächen, Lustlosigkeit, Schlafschwierigkeiten und Burnout können eine Grundursache für die schlechte Verarbeitbarkeit von auditorischen und vestibulären Reizen sein. Der begabte Opern-Sänger Humberto Tomatis schickte ihm seine gesangskranken Kolleginnen und Kollegen in den Krankenhaus. Mit A. A. Tomatis wurden nicht nur erfolgreich Operngrößen behandelt.

Bei den Obertönen beinhaltet die Gesangsstimme nur die Schwingungen, die das Gehör anspricht. Wenn man dem Gehör die Fähigkeit gibt, nicht oder nicht mehr richtig wahrnehmbare Schwingungen zu verstehen, erscheinen sie sofort und bewusstlos wieder in der Mitsprache. Basierend auf diesen Erkenntnissen von A. A. Tomatis fördert die Hörtherapie seit vielen Jahren Menschen, die professionell viel verstehen und reden.

Auch für solche Kleinkinder, die das Gelernte nicht halten können, unruhig oder dauerhaft überfordert sind, wird ein Gehörtraining empfohlen. Es sind die Funktionalitäten des Hörens und Sprechens verbunden und daher kann eine Person nur so reden, wie sie es ist. A. A. Tomatis erklärte diese Erkenntnisse in seinem dritten Gesetz: "Akustische Stimulationen, die sich über einen bestimmten Zeitraum wiederholen, führen zu einer dauerhaften Änderung des Hörvermögens und damit auch der Phonierung.

Mehr zum Thema