Holopathie

Holzkrankheit

Holopathie ist eine Methode zur Lösung energetischer Blockaden und zur Aktivierung der körpereigenen Selbstheilungskräfte. Holopathien Wien Holopathie ist eine Technik zur Auflösung von Energieblockaden und zur Mobilisierung der eigenen Heilkräfte des Körpers. Zusammenfassend könnte man also behaupten, dass die Holopathie eine computerunterstützte High-Tech-Heilmethode ist, die auch die Erfolge der E-Akupunktur berücksichtigt und eine Innenharmonisierung auf der Grundlage der japanischen Fünf-Elemente-Doktrin herbeiführt. Im Gegensatz zu konventionellen Energiemethoden gelten diese neuen und unterschiedlichen Vorschriften nicht nur für Organe, Knochen und Muskeln, sondern auch für das zentrale Nervensystem.

Rechnergesteuert bedeutet: Mit einer besonderen Spezialsoftware (Quintstation), die über 10000 gelagerte Stoffe enthält, kann der Rechner digital aufgezeichnete Stoffschwingungen reproduzieren und somit die Aufgabe einer Homöopathie mit ca. 90.000 Flaschen (10.000 Stoffe in jeweils 9 Wirkungsgraden oder Potenzsprüngen) erfüllen. Dies sind homöopathische Mittel, Spurengase, Verunreinigungen, Vitamine, Arzneipflanzen, Blumenessenzen und auch allopathische Mittel, die in digitaler Form registriert wurden.

Außerdem umfasst das Angebot Testpräparate (sogenannte Nosoden) aus allen medizinischen Teilbereichen. Das Gespräch zwischen dem Gerät/Therapeuten auf der einen wie auch dem Betroffenen auf der anderen Ebene findet über die Landessprache des Meridiansystems des Betroffenen statt. Die holopathischen Therapeuten können auf eine Jahrzehnte lange Tradition mit diesem Gespräch zurückblicken und wissen alle wesentlichen Spielregeln im Zusammenhang mit dieser spannenden "Sprache"!

Welche genauen Abläufe gibt es bei der Holopathie? Bei der Quint-Station handelt es sich nicht um eine "magische Box", die den Betroffenen beleuchtet und dann alle versteckten Erkrankungen präzise aufspürt. Der Test ist ähnlich wie bei der Verwendung eines "Lügendetektors", bei dem das Längensystem des Probanden die "Frage" (= Auseinandersetzung mit einer gewissen Homöopathie wie z.B. Hepatitis) mit Einwilligung ( "Resonanz") oder Zurückweisung (= keine Reaktion) beantwortet.

Dabei ist es von Bedeutung zu wissen, dass die Quartierstation die betroffenen Stoffe im durchaus pathopatischen Sinn "auswählt", um den Sprung zur Selbstregulierung auf therapeutischer Basis zu schaffen, d.h. die Entscheidung für eine Lepra-Nosode bedeutet nicht, dass der Betroffene von Lepra betroffen ist. Lepra-Nosode ist derzeit nur das wohl geeignetste "Werkzeug", um die Eigenheilungskräfte des Betroffenen zu stimulieren (z.B. oft bei Vitiligo).

Nach diesem Verständnis der Holopathie ist sichergestellt, dass weder der Patient noch der Therapeut einer Verallgemeinerung unterzogen werden, die vorzeitig eine vollständige medizinisch-klinische Diagnostik aus dem geprüften Energiebild ableitet. Hier ist auch zu erwähnen, dass die Holopathie oft als eine überwiegend reine Diagnosemethode zur "Erkennung" von Erkrankungen und Allergie falsch interpretiert wird.

Aber der Bereich (der vom Betroffenen oft komplett unterschätzt wird) besteht in der energetischen homöopathischen Therapie. Doch am Ende stellt die Qintstation für den jeweiligen Kunden den besten "Substanzcocktail" zusammen, um die Autoregulierung wieder in Gang zu setzen und die notwendige Kraft zu liefern. Der Therapeut kann also messen, wie stark ein Nasenstimulus das Patientensystem beeinflusst. Die Qualität der Reize wird durch die Verwendung von Quintstationen bestimmt.

Weil jede holopatische Maßnahme eine Schnappschuss ist, konzentrieren sich die Behandler vor allem auf diejenigen Stämme, die nach drei bis vier Behandlungen als "Reststämme" verbleiben, also sozusagen die "harten Stücke", die dann mit weiteren Unterstützungsmaßnahmen (z.B. Verabreichung von Pflanzenheilmitteln, Spurensubstanzen oder homöopathischen Mitteln) weiterbehandelt werden. Ein paar wesentliche Überlegungen zum großen Themenbereich "Tumorprävention" und Energiemedizin: Auch mit Holopathie (so verführerisch sie auch zu sein scheint) können wir kein Persistenznachweis für die Tumorterkennung erbringen.

Dies ist zum einen darauf zurückzuführen, dass maligne Tumore oft energisch "okkult" sind, d.h. keine oder nur kleine spezifische Energiesignale im gesamten Energiesystem des Betroffenen hervorrufen, zum anderen darauf, dass der Gesamtenergetisierungszustand von Krebspatienten oft niedrig ist und sie nicht ausreichend auf die gegebenen Stimuli und Stimuli nachvollziehen können (funktionelle "Reaktionssteifigkeit").

Die Holopathie leistet in diesem Zusammenhang auch einen wichtigen therapeutischen Beitrag. Durch verschiedene "Vorbehandlungen" hat die Quartierstation die Möglickeit, das zeitlich festgelegte Regelkreis zu überfluten und so eine neue "Mobilität" der Autoregulierung wiederherzustellen. Die Holopathie erhöht so den energetischen Allgemeinzustand und erhöht die Anpassungsfähigkeit der internen Prozesse wie des Immunsystems oder des HS.

Weil es sich bei Allergie und Intoleranz (wir werden den Unterscheid später erklären) um Anpassungsprobleme an Umgebungseinflüsse (z.B. Blütenstaub oder Nahrung) handele, sei der Ansatz einer "energetischen Desensibilisierung" formal geeignet. Holopathie geht mit ihrer elektronischen Potenzaccord Homöopathie andere Pfade. Auch die Holopathie eröffnet die Chance, nicht nur Allergie, sondern auch Unverträglichkeit zu erproben.

Die Holopathie kann verwendet werden, um viele Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu erkennen, die oft die Ursache für Neurodermitis, Heu-Fieber und Aspirin sein können. Mit Hilfe der Qintstation werden passende Stoffe, psychologische Unterstützungsbereiche und eine passende so genannte Vectortherapie berechnet und alle ermittelten Stoffe sind danach unmittelbar für die Behandlung verfügbar. Mit der Holopathie steht damit ein umfangreiches Repertoire für die Diagnostik und Behandlung von Energieorganblockaden, Stoffwechselsystemen und deren Übergeordneten Systemen zur Verfügun.

Indem der Körper über einen Magnetkopf "überflutet" wird, gelangt die Behandlung auch in die Tiefe des Menschen, d.h. die durch die digitale Verabreichung gewonnenen Stoffe können vor Ort eine zelluläre Wirkung haben. Nicht zuletzt ist die Holopathie auch ein effektives Mittel, um das eigene Wohlergehen durch energetischen Fluss und Ladung zu steigern und das eigene "innere Zentrum" wiederzufinden.

So kann die Holopathie auch als ein Weg zur Gesunderhaltung und zur Erhaltung der eigenen "inneren energetischen Hygiene" aufbereitet werden.

Mehr zum Thema