Homöopathie bei Akne

Akne-Heilkunde bei Akne

Acne Es tritt nicht nur bei jungen Menschen auf, sondern sie erleiden oft besonders unter ihrer Akne. Die Akne wird von Ursula Ecken unter naturheilkundlichen Gesichtspunkten betrachtet. Akne ist eine Krankheit der Talgfollikel, bei der eine gesteigerte Tätigkeit der Talgdrüsen in Verbindung mit einer Verkalkungsstörung zur Entstehung von Komedonen führt.

Dies betrifft vor allem besonders talgdrüsenreiche Hautbereiche wie das Gesichtsfeld, die zentrale Brustpartie, den Hals und den oberen Teil des Rücken. Der Talgdrüsenspiegel wird durch einen höheren Testosteronspiegel erhöht: Die Schale wird fett und fett, während sich durch eine Verkalkungsstörung Hornschüppchen bilden. Akne-Bakterien (Propionibacterium acnes) sind für die Entwicklung der typisch entflammten Knoten (Papeln) und Vesikel (Pusteln) zuständig.

Die Diagnose der Akne basiert auf ihren verschiedenen Formen und dem Zeitpunkt des Ausbruchs. Es tritt am meisten auf und wird je nach Verlauf in Akne comedonica, Akne populopustulosa und Akne conglobata unterteilt. Entzündungen, vereiterte Knoten und Knoten haben sich hier durch eine Bakterieninfektion herausgebildet, die sich auch auf den rückwärtigen Bereich und das Dekolleté überträgt und oft narbig ist.

Neben den Komedonen, Knollen und Kapseln entwickeln sich bei dieser schwerste Art der Akne schmerzhaft feste Knollen, die sich nicht nach aussen ausbreiten und nur bei starken Vernarbungen heilen können. Besonders stark von dieser Art der Akne sind Menschen im Durchschnitt zwischen 16 und 20 Jahren mitgenommen. Späte Akne, auch bekannt als Akne tarda (lat. tarda = langsam), wirkt sich vor allem auf Menschen ab 30 Jahren aus, die unter hohem Druck zu ihrer Leistung steht.

Der Grund für die gesteigerte Aktivität der Talgdrüsen ist eine stressbedingte Aktivität der Adrenalkorte, die die Freisetzung von Androgenen erhöht, die die Entwicklung von Akne vorantreiben kann. Mallorca-Akne tritt unter Sonnenlicht auf und ist eine Hautreaktion auf starke UV-Strahlung. Akneähnliche Hautveränderungen durch das Einwirken von Wasser, Chemikalien oder Schmierölen.

Der therapeutisch-purell medizinische Zugang ergibt sich aus dem Mechanismus, durch den sich die Akne verbreiten kann. Leichtere Akne vulgarisformen können oft nur mit äußeren Mitteln (Salben, Cremes) therapiert werden. Für die mittleren bis schwerwiegenden Krankheitsformen sind diese oft nicht auskömmlich, weshalb der behandelnde Mediziner oft eine Kombination aus Wundsalben und systematischen Arzneimitteln ausspricht.

Durch die orale Verabreichung von hochwirksamen Medikamenten wie z. B. Iso-Tretinoin werden auch die schwerwiegenden Formen dieser Hautkrankheit aufbereitet. Für schwere Formen der Akne werden antibiotische Mittel wie Tetracyclin, Doxycyclin und Minocyclin verschrieben. An der Akne sind durch die Erhöhung der Talgabsonderung von Talg Androgenen mitbeteiligt, so dass Antandrogene diese Talgdrüsen-Aktivität reduzieren und damit die Bildung von Comedonen reduzieren können.

Im Falle schwerer Formen der Akne, wie z.B. der Akne conglobata, wird auch oral verabreichtes Iso-Tretinoin, wenn andere Behandlungsformen nicht erfolgreich waren. In der Naturheilverfahren bei Akne liegen die Schwerpunkte auf der Stimulation der stoffwechselbedingten Funktionen, der Entgiftung, der Darmreinigung und der Nahrungsumstellung. Bei dieser Hautkrankheit haben sich viele Therapiemethoden wie z. B. Schüsslersalze, Homöopathie, Aromatherapie und auch Bachblütentherapie bestens bewähren können.

Ganz gleich, in welchem Lebensalter Sie von Akne befallen sind: Die Schale reflektiert die Menschen. Junge Menschen werden sich sicher mit dem Themenbereich Kriminalität auseinandersetzen müssen. Auch hier werden die Erziehungsberechtigten wieder aufgefordert, ihren Kinder das Gefuehl zu vermitteln, dass sie akzeptiert werden und dass Sexualitaet lebbar ist und zu einer partnerschaftlichen Beziehung gehoert.

Diejenigen, die als Erwachsene davon berührt werden, betrachten zunächst einmal jene Einflussfaktoren, die diese Akne hervorrufen können, wie z.B. übermäßigen Druck, das Anhalten der Pilleneinnahme oder die Übergewichtigkeit. Aber auch hier steht ein mentales Topic im Blick. Welche Aufgaben muss die Skin erfüllen, die noch nicht mental zu lösen waren? Der Gebrauch von homöopathischer Tinktur ist eine der Möglichkeiten, auf die Akneursache einwirkt.

Eitrige entzündliche Knoten und Akne vulgaris-Pusteln verheilen vorzeitig. In der Tinktur Calendula onicinalis (Ringelblume) steht die antiinflammatorische, anti-bakterielle und wundheilende Wirksamkeit im Mittelpunkt. Insbesondere in der besonderen Ausprägung der Akne exkorioe, die durch unsachgemäße Expression der Eiterpusteln verursacht wird, kann eine schnelle Heilung der Wunde sowohl durch innere als auch äußere Applikation in Gestalt von Kompressionen erreicht werden.

Die gute Darmbakterienflora ist für die Funktionen und die Gesunderhaltung der Körperhaut von Bedeutung. Über die Hautstelle in Berührung kommende Krankheiten und Keime haben geringere Aussichten. Auch bei der Behandlung von Akne spielen Kosmetika eine große Bedeutung, da irritierte, entflammte Hautstellen besonderer Sorgfalt bedürfen. Mit Unreinheit hat Akne nichts zu tun, auch wenn im Volkssprachgebrauch noch von einer "unreinen Haut" die Rede ist, dennoch fühlen sich viele Jugendliche mit seinen "Mitessern" und Eiterflecken in seiner Körperhaut unrein und unbehaglich.

Mit Pflegeprodukten von Produzenten reinster Naturkosmetik lässt sich diese sensible Schale gut behandeln und ihr Aussehen aufwerten. Die Pflegestoffe werden von der Oberhaut aufgenommen, können bis in die Tiefe in die Oberhaut penetrieren und sind am Metabolismus beteiligt. Diese werden von der Oberhaut aufgenommen, d.h. sie lagern wie ein Filmbild auf den oberen Oberschichten, sie regenerieren weder die Zellerneuerung der Oberhaut, noch stützen sie das Abwehrsystem.

Sie ist nicht nur unser grösstes Glied, sondern auch ein Kommunikationsorgan zwischen Drinnen und Draussen, ein Mittler zwischen der Umgebung und der Innenraum. Mit Hilfe von Botenstoffen befinden sich Schale und Hirn und damit auch die Seele in einem stetigen Dialog zueinander, der bereits in der Embryonalentwicklung liegt. Aus derselben Keimzelle, dem Ektoderm, entwickelt sich unser Nerven- und Hautsystem.

In der allgemeinen Sprachpraxis finden sich immer wieder Begriffe wie: "Die Schale ist das Abbild der Seele" oder "rot vor Wut", "blass vor Angst", man schweißt vor Erregung und kriegt Schrecken. Alle diese Begriffe verdeutlichen uns, dass die Außenhaut eine große Projektionsoberfläche ist, auf der physische und psychologische Prozesse abgelesen werden können.

Die " heisse " Thematik der Geschlechtlichkeit brach aus und versuchte mit aller Kraft, Aufmerksamkeit zu erlangen. Einerseits ist da das Motiv von Geschlecht, Leidenschaft und Gemeinschaft, andererseits die Furcht vor dem Fremden, die jedoch eine starke Kraft im Alltag ist. Durch diese vielen widersprüchlichen Empfindungen kann sich die Schale entflammen.

Dabei entwickelt sich ein Kreislauf - nicht lebendige Geschlechtsverkehr kann auf der Hautstelle als Akne auftreten - Verschlechterung: Akne, die den Umgang mit dem anderen Sexualpartner behindert. Wenn Sie ein ausgewachsener Mensch sind, der sich mit Akne auseinandersetzt, müssen Sie sich auch wichtige Fragestellungen stellen: Was für eine Bedeutung hat die Geschlechtlichkeit in meinem Alltag?

Das Verhältnis der Menschen zur Umwelt, die Berührungsfläche mit der Umwelt und das Ausleben von Empfindungen sind Menschenmotive, an denen altersgerecht gearbeitet werden soll.

Mehr zum Thema