Homöopathie gegen Bauchschmerzen

Homeopathie gegen Bauchschmerzen

Abdominalschmerzen können viele verschiedene Ursachen haben. Abdominalschmerzen und Krämpfe bei Kindern werden durch Homöopathie und Akupressur leicht behandelt. Kolocynthis - Koloquin gegen Bauchkrämpfe. Mit welchem homöopathischen Mittel werden "Bauchkrämpfe" gelindert? Für den Themenkomplex "Bauchkrämpfe" eignen sich folgende homöopathische Mittel:.

Abdominalschmerzen natürlich therapieren - Homöopathie

Abdominalschmerzen sind ein oft beanstandetes Phänomen, vor allem bei Kindergarten- und Schulkindern, deren Ursache von einer Überdosierung von Kakao bis hin zu Blinddarmentzündungen, von Liebeskummer oder schulischem Stress bis hin zu malignen Baucherkrankungen sein kann. In vielen FÃ?llen sind die hÃ?ufigen Bauchschmerzen bei Kleinkindern jedoch fÃ?r eine von Heilpflanzen unterstÃ?tzte Therapie gut zugÃ?nglich - zum Teil wegen der höchst wirksamen Stoffe in diesem Gebiet, zum Teil sicherlich auch wegen der mit der Zubereitung und Gabe von Tee einhergehenden Fröhlichkeit und Aufmerksamkeit.

Beim Einsatz der krampfhemmenden Minzblätter ist zu berücksichtigen, dass diese im Einzelnen die Wirksamkeit von homöopathischen Medikamenten schwächen oder gar zunichte machen können. Neben ihrer unmittelbaren Auswirkung auf den Magen haben Melonenblätter auch eine besänftigende und entgiftende Funktion - zum Beispiel werden sie auch bei Nervenschlafstörungen empfohlen: eine sicherlich hilfreiche Nebenwirkung bei den oft psychologischen Gründen von Magenbeschwerden.

Eine warme Magenkompresse trägt auch zur Schmerzlinderung bei. Du brauchst drei unterschiedliche Handtücher: Ein in warmes Leitungswasser getauchtes und stark ausgewrungenes Laken wird auf den Bauchnabel gestellt. Es sollte mind. 30 min. dauern. Bei Bauchschmerzen hat ein Heißbad eine schmerzlindernde und entspannende Wirkung - besonders bei Laub und Schorf. TIPP: Eine Handvoll Lila in zwei Litern Leitungswasser kochen, 15 Min. ruhen und in das Duschwasser geben.

Die scharfe Kresse (100 Gramm) in einen 1/2 l heißes Kochwasser gießen, 10 min stehen bleiben und in das Duschwasser einfüllen. Was sind die Magenschmerzen und wie tut es weh? Womit sind die Bauchschmerzen verbunden? Weiter zum Thema: Homöopathie bei Bauchschmerzen, klinisches Bild und geeignete Mittel.

Info, Aufnahme & Dosis

Abdominalschmerzen sind nicht nur im Kleinkindalter ein sehr verbreitetes Phänomen und können durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden. Chronischer Bauchschmerz dagegen ist vielmehr das Ergebnis der Tendenz zu gastrointestinalen Erkrankungen (sog. Dickdarmreizung), einer chronisch entzündlichen Darmkrankheit oder einer Entzündung der Schleimhäute im Bauch- oder Dünn-darm. Eine Flachatmung und eine Abschreckung gegen Ruhelosigkeit und Lärm kann nach der Ursache der Erkrankung und auch nach der Schwere der Symptome eingesetzt werden.

Allerdings ist noch einmal darauf hinzuweisen, dass vor der Aufnahme eine medizinische Beratung zur Diagnostik durchgeführt werden sollte, insbesondere bei sehr schweren Bauchschmerzen und wenn sie lange Zeit andauern. Insbesondere homöopathisch versierte Mediziner verfügen oft über ein weites Spektrum an Wissen und Erfahrungen im Zusammenhang mit den unten aufgeführten Zubereitungen.

Welches der nachfolgenden Merkmale die Beschwerde des Betreffenden am besten beschreibt, ist nach den Daten der antiken Homöopathie ausschlaggebend für die Auswahl des geeigneten Mittels. Begleitende Symptome sind Irritabilität, Unruhe, der Wunsch, sich zu beugen, sowie periodische Schwellungen und Zerfälle der Erkrankung. Dies kann durch Verstopfungen oder Steinschlag in der Galle oder Harnröhre verursacht werden.

Besserung: Durch Hitze, Bauchdruck, Zusammenbeugen, Stuhlentleerung, Beseitigung von Falten. Beeinträchtigung: Durch Sport, Schock, Nahrungs- und Flüssigkeitszufuhr. Verwendete Produkte: Begleitsymptome sind Tremor, Nervenschwäche und Irritabilität. Dies kann durch Stress, Wut und seelische Belastungen verursacht werden. Besserung: Durch Hitze, Erholung. Verfall: Durch Wut, kühle Getränke. Verwendete Produkte: Zu den Symptomen gehören Appetitlosigkeit zu den Symptomen und eine Aversion gegenüber Schall und Schein.

Dies kann durch Stress, psychische Überlastung, übermäßigen Alkoholkonsum, die Folgen von Narkose und Erkältung verursacht werden. Besserung: Durch Hitze, Schlafen, Ruhen. Abnutzung: Kalt, übertrieben. Verwendete Mittel: Begleitende Symptome sind Schwachheit, Abgeschlagenheit, ein ausgeprägtes Durstempfinden, Angst und Unruhe. Dies kann durch ansteckende Magen-Darm-Erkrankungen, Reise-Durchfall, Lebensmittelvergiftungen und Fieberinfektionen verursacht werden.

Besserung: Durch Hitze bei gleichzeitigem Abkühlen des Kopfs, im liegenden Zustand. Beeinträchtigung: Durch (nasse) Erkältung und Anspannung. Verwendete Medikamente: Begleitsymptome sind ein starker Durst nach kühlen Drinks, aber Brechreiz, sobald diese sich im Mund aufgewärmt haben und der Wunsch nach Begleiter. Dies kann durch eine ansteckende Gastroenteritis verursacht werden. Besserung: Durch aufrechteres Stehen, Rückenlehnen auf dem Rücken oder auf der Flanke, durch kaltes Essen und Trinken und durch Kraft.

Beeinträchtigung: Durch Rückenlehnen, Alleinstehen, warmes Essen und Trinken. Verwendete Mittel: Begleitsymptome sind Flaute und eine Aversion gegen Rastlosigkeit und Geräusche. Dies kann durch Peritonitis oder Entzündungen des Magen-Darm-Traktes ausgelöst werden. Besserung: Durch Luftdruck, örtliche Kaltanwendung und Auslagerung. Beeinträchtigung: Durch Sport, Anspannung, aufrechtes Sitzen und nach dem Essen.

Verwendete Mittel: Zu den Begleitsymptomen gehören andauerndes Rülpsen, Gereiztheit, Unruhe, Sensibilität für enge Bekleidung im Bauchbereich, lauter Darmlärm und ein umgekehrter Magen. Dies kann durch eine Blockade verursacht werden. Besserung: Durch örtliche Erkältung, Sport, Aufstoßen und Entleeren des Darms. Beeinträchtigung: Durch Hitze, Luftdruck, einschnürende Bekleidung und Sitz. Verwendete Medikamente: Begleitende Symptome sind häufig und laut rülpsend, ausgeprägtes Begehren nach Süßigkeiten oder reinem Blutzucker, das jedoch nicht ertragen wird.

Dies kann durch Magenverstimmung und physische und psychische Überanstrengung verursacht werden. Linderung: Durch Erkältung, Rülpsen, festen Bauchdruck. Abnutzung: Durch Hitze, Lüge, Bonbons (trotz Begehren danach). Verwendete Mittel: Begleiter manifestieren sich durch Rülpsen, was jedoch keine Verbesserungen, Schwächen, Nervenschäden, Durchfälle und einen bitteren oder sauren Mundgeschmack hervorruft.

Dies kann durch Magen-Darm-Erkrankungen, Lebensmittelvergiftungen und Stress verursacht werden. Bessere Ergebnisse: Durch Luftdruck und örtliche Hitze. Abnutzung: Durch Schock, Berührungen und Erkältung. Verwendete(s) Medium(e): Zu beachten: Wenn sich die Bauchschmerzen selbst behandeln lassen, ist große Sorgfalt geboten, und vor allem, wenn es keine Heilung oder gar Verstärkung der Beschwerden gibt, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden.

In diesen FÃ?llen muss nicht unbedingt eine schwere oder drohende Krankheit wie Peritonitis oder Darmobstruktion vorhanden sein, aber der AusschluÃ? ist von Bedeutung, um nachfolgende Komplikationen zu vermeiden und eine schnellstmögliche Korrektur erreichen zu können.

Mehr zum Thema