Homöopathie Pflanzen

Homeopathie Pflanzen

Pflanzenhomöopathie: Ob Topfpflanzen oder Baumkulturen - das Grün reagiert hervorragend auf dieses sanfte Medikament. Giftfreies Gärtnern - nach diesem Prinzip kultivieren immer mehr Hobbygärtner ihre Pflanzen im Bett und auf dem Balkon. Das deutsche Homöopathin und Autorin Christiane Maute gilt als Pionierin auf dem Gebiet der Homöopathie von Pflanzen. Die Homöopathie ist uns beim Menschen seit langem vertraut. Es scheint etwas Neues für Pflanzen zu sein.

Wie man Pflanzen im Frühjahr stärkt

Das, was sich bei Mensch und Natur längst bewiesen hat, kommt auch im Grünen zum Tragen: Homöopathika treiben Ungeziefer aus und verhelfen den Pflanzen wieder auf die Füße. Allen, die sich über diese ironische Aussage ärgern, bietet die Schriftstellerin Christiane Maute eine wirkliche Alternative: In ihrem Werk "Homöopathie für Pflanzen" schildert sie anschaulich und leicht verständlich, welche Homöopathiemittel für welche Erkrankungen und Schaderreger geeignet sind, nach dem Grundsatz, ähnliche Dinge mit ähnlichen Dingen zu behandeln.

Außerdem werden Risse in Gehölzen und Pflanzen geheilt, die durch Reif entstanden sind. "Die Dosis ist in beiden FÃ?llen gleich: Bei AuÃ?enpflanzen sind es sechs Kugeln pro 30 Liter Wasservolumen, mit denen die FrÃ?chte und ihr Wurzelraum bewÃ?sst werden, bei Innenpflanzen sind drei bis vier Kugeln pro 1 Liter Wasservolumen erforderlich, mit denen der Wurzelraum bewÃ?

Die " ABC-Methode " von Christiane Maute hat sich bei frostempfindlichen Pflanzen bewährt: Conitum C 200, Belladonna C 200 und Ringelblume C 300 In dieser Abfolge werden 6-8 Kügelchen auf ca. 300 Liter und in Abständen von einer Handelswoche auf die Pflanzen aufgebracht. Die Tatsache, dass die Homöopathie auch gegen die Schnecke wirkt, sollte viele Hobbygärtner ansprechen.

Die Methode der Auswahl heißt Helix tosta. Sie besteht aus nichts anderem als der Schneckenhülle der Weinbauschnecke und ist als Drops oder Kügelchen verfügbar. Nach Angaben von Haute vermeiden Weinbergschnecken Pflanzen, die mit einer Helix tosta-Lösung gesprüht oder gewässert wurden. Es wird empfohlen, die jungen Pflanzen oder Schnipsel bereits mit Helix tosta zu unterziehen.

Die Anwendung mit Helix Tosta C 30 hat sich bewährt: Füge sechs bis acht Kügelchen auf 30 Liter Sprüh- oder Gießwasser hinzu, bewässere die Pflanzen- und Wurzelbereiche alle drei Woche. Im Falle eines Blattlausbefalls wird eine einzige Anwendung mit Cimicifuga C 30 empfohlen, bei der die infizierten Blüten und Blüten sowie der Boden mit der Nährlösung gegossen werden.

Die Kieselerde C 200, die einmal am Tag für zwei bis drei Tage auf die Blättchen und in den Wurzelraum gegeben wird, unterstützt den Echten Schimmel, der sich als weiße Beschichtung auf den blätternden Flächen zeigt. Zur Vorbereitung des Gießwassers sechs bis acht Kügelchen pro Rose zerkleinern und in 150 ml Gießwasser gießen, umrühren, ein drittes in 10 l Gießwasser gießen, erneut umrühren und über die Pflanzen gießen.

Die Dosis ist ausreichend für eine Gesamtmenge von 30 Litern Trinkwasser.

Mehr zum Thema