Homöopathische Tropfen

Homeopathische Tropfen

nimmst du normalerweise homöopathische Tropfen pur. Homöopathiemittel Homöopathie ist eine alternative medizinische Methode zur Bekämpfung von körperlichen und geistigen Beschwerden. Das meiste homöopathische Mittel kann sowohl in Akutfällen als auch zur allgemeinen Kräftigung des Körpers und zur Vorbeugung von Krankheiten einnehmen werden. In manchen Fällen reicht jedoch die bloße Applikation eines Homöopathie- oder Homöopathie-Potenzmittel aus, um die Beschwerden zu beheben.

Homöopathische Mittel sind durch ihre in der Regel besonders gute verträgliche Eigenschaft gekennzeichnet, nur bei sehr schwach potenzierenden Arzneimitteln ist es zwingend notwendig, auf das Entstehen von Begleiterscheinungen während der Applikation zu achten. Hinzu kommt das PhÃ?nomen der "initialen Exazerbation", das in den meisten FÃ?llen den Anfang der Wirkungsweise des Medikaments angibt.

Welche Homöopathie gibt es? Die wohl bekannteste homöopathische Medizin ist Globulis, d.h. wirkstoffhaltige Zuckerkugeln, Schüßlersalze und Johanniskraut. Es gibt auch eine Vielzahl anderer Hersteller, wie z.B. die Firma Lehister Doskar, die sich auf die Produktion von Homöopathika spezialisieren. Schüßlersalze sind tablettenartige Substrate, die sich im Mundbereich leicht auflösen und Störungen des Mineralhaushaltes im Organismus auffangen.

Die Grundidee dahinter ist, dass ein ausgewogener und gut versorgter Korpus zu einem gesunderen Korpus fuehrt, waehrend ein Fehlen oder eine andere Stoerung des Mineralhaushalts den Korpus aus dem Gleichgewicht bringen und damit zu Erkrankungen fuhren. Mit der Auswahl des geeigneten Heilmittels, z.B. Niere & Blase, kann das Abwehrsystem oder die Gallenblase nachhaltig gekräftigt werden.

Diejenigen, die ihren Organismus mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmitteln oder speziellen Adlern von orthomolekularen Koffern zugleich mit ausreichenden Nährstoffen versorgen, können schnell eine Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens erkennen. Homöopathie, die eigens für Hauterkrankungen verschiedener Art konzipiert ist, kann unmittelbar auf die betroffene Stelle angewendet werden. Viele Tropfen können auch intern angewendet werden, was bei Systemerkrankungen mit Haut, Haar und Nägel nützlich ist.

Globulis kann dem Organismus auch helfen, mit pathologischen Änderungen oder frühzeitiger Hautalterung umzugehen. Darüber hinaus gibt es Schließsalben und Schließsalben sowie Schließsalben, die neben ihrer regenerativen Wirksamkeit auch einen wichtigen Anteil an der Händepflege haben. Bei den beiden korrespondierenden Produkten sind die aktiven Inhaltsstoffe gleich, aber die Wundsalben werden auf einer fettreicheren Grundlage zubereitet.

Für entzündliche Veränderungen der Gesichtshaut sollten daher homöopathische Mittel wie Cremes und Gels verwendet werden, während bei trockener und empfindlicher Gesichtshaut die Anwendung einer Schüßler-Salbe sinnvoller ist. Es gibt neben den klassisch-nomadischen Heilmitteln aus pflanzlichen Extrakten auch die Bach-Blütenmittel, die im Rahmen der so genannten Bach-Blüten-Therapie einnehmen werden. Die Anwendung von Bach-Blütenmitteln verbessert nicht nur das seelische Wohlbefinden, sondern auch die physische Ausdauer.

Die Bachblüte Tropfen und die Bachblüte für Kleinkinder sind per definitionem keine homöopathischen Mittel, aber sie zeigen eine vergleichbare Produktion und Leistungssteigerung. Fazit: Homöopathische Mittel sind eine unkomplizierte und gut tolerierte Art der Behandlung von körperlichen und geistigen Erkrankungen und Stimmungen. Gerade neben der ärztlich verschriebenen Behandlung können sie die Regeneration fördern und Erwachsene, Säuglinge und Kleinkinder unterstützen.

Mehr zum Thema