Honig aus Russland

Honey aus Russland

Lernen Sie Russland von seiner goldenen Seite kennen. Heute bestätigt Baschkirien den Ruf, dass sein Honig von hoher Qualität ist, nicht nur in Russland, sondern auch auf dem Weltmarkt. In Russland wird die gesunde Beere noch immer verwendet. Guten Tag zusammen, ich spiele mit der Idee, Waldhonig aus Baschkirien (Russland) nach Deutschland zu importieren.

Die teuersten Honig der Erde

Forsthonig ist der kostbarste Honig überhaupt. Es war einmal der einzigste Weg, um Honig zu erhalten. Die russischen Adjektive "bortevoj", mit denen die Waldbienenhaltung und ihre Produkte beschrieben werden, stammen vom Begriff "bort" ab, was "Höhle" heißt, in der die Waldbienen zuhause sind. Solch eine Grotte kann natürlich oder von Menschen gemacht sein.

Allerdings sind die Wildbienen frei und besiedeln nur den Urwald. Das Naturschutzgebiet Schulgan-Tash wurde in Baschkortostan eingerichtet, um die wilde Burschen Biene zu schützen. Sie beschützt nicht nur die Honigbienen, sondern auch den alten Berufsstand des Waldbienenzüchters vor dem Untergang. Der echte Waldbienenzüchter verfügt über ein sehr umfangreiches Wissen und verschiedene Fähigkeiten.

Er weiss also, ob das aktuelle Jahr ein gutes "Bienenjahr" wird, was den Imkern fehlt, ob und wenn ja, wie viel Honig zu holen ist. Waldbienenzüchter rauben die Grotten nicht aus, sondern nehmen nur so viel Honig mit, dass die Waldbienen noch genug für den Sommer haben.

Dies ist die optimale Bedingung für gutem Honig. Weil alle Ereignisse im Urwald stattfinden, sollte ein Waldbienenzüchter auch das Wissen eines Jagdlers haben und in der Lage sein, die Spur zu erkennen. Märtens und Bärchen sind berühmte Schatzsucher. Auch heute noch gibt es die Möglichkeit, einem Bär zu begegnen - die Grotten liegen in einem Naturschutzgebiet, das für Wildtiere angenehme Lebensumstände bietet.

"â??Wir beobachten stÃ?ndig, ob eine BÃ??rengefahr bestehtâ??, sagt der BienenwÃ??chter Ramasan. Als erster Waldbienenzüchter des Naturschutzgebietes gab sein Familienvater sein Wissen an ihn weiter. "Sobald ein BÃ??r eine Höhle mit Honig gefunden hat, wird er nicht mehr ruhen, bis er ihr nahe gekommen ist.

Der Baer stiehlt einen kompletten Bienenkorb, die Buehne sterben alle. "Nur Menschen benehmen sich schlechter als Tiere - Honig-Diebe kennt keine Abgrenzung. In der Nähe einer Honighöhle fällt man schon einmal einen Bäume. Die im Wald verborgenen Grotten sind verhältnismäßig schwierig zu ergründen.

Es ist bekannt, dass Honig das Ergebnis der Verdaubung von Nektar aus Blüten im Körper der Bullen ist. Der Prozess ist für alle Insekten gleich. Es ist das Bestreben, innerhalb einer Jahreszeit so viel Honig wie möglich zu züchten. Die Wabenrahmen werden von den Wabenbienen eines Großimpfers monoton mehrfach im Jahr gefüllt - eine Form der Bandarbeit. Die ganze Sache braucht mehr Zeit, aber am Ende wird Honig produziert, der nicht nur natürlich, sondern auch sehr viel an nÃ??tzlichen Fermenten, Vita- und AminosÃ?uren und gar SÃ?

Auch im Waldhonig sind Wachs und Bienenbrot mehr zu finden als im Honig von Imkern. Nicht nach unserem eigenen Gutdünken, sondern nach dem der Honigbienen - gerade dann, wenn sie die Honigwaben für den Überwintern schließen. "â??Dieses Jahr ist nicht sehr produktiv, niederschlagsarm, es gibt auch viele SchÃ?dlingeâ??, sagt Mikhail Kosarev, der Chef des Naturschutzgebietes Schulgan-Tash, der selbst oft Bienenhöhlen erkundet hat.

"Wir mussten für einige zusätzliche Grotten sorgen, sonst wären die Tiere ausgestorben. Er wird sich nicht mit Gewalt dorthin treiben lassen. Die Menschen können ihr bei ihrer Entscheidung nur helfen, indem sie den Bienenstock zur schönsten Grotte in einem Gebiet machen. 50 bis 70 Jahre lang passierte dann nichts, bis endlich der Urenkel kam und eine Grotte errichtete.

Danach warteten sie noch ein paar Jahre, bis die Grotte ausgetrocknet war. Sie nutzen entweder altertümliche Grotten oder machen aus Baumstämmen artifizielle "Grotten", in denen die Honigbienen noch komfortabler wohnen - wie in einem komfortablen Unterkünfte. Wenige Kilometer auseinander befinden sich die Bashkirischen Bienenhöhlen über das große Areal des Bashkirischen Naturparks des Naturparks Schulgan-Tash und des Naturparks Altyn solok ("Goldene Höhle").

Sie liegen größtenteils im Naturschutzgebiet Schulgan-Tash. Die 220 km² großen Grotten umfassen fast 400 Grotten, aber nur 200 sind besiedelt. Die Besiedlungsdichte von zwei Grotten pro qkm macht die tägliche Routine für den Waldbienenzüchter nicht gerade leichter, hat aber auch Vorteile: Die Entfernung sichert die Tiere nicht nur vor Diebstählen, sondern auch vor Infektionskrankheiten.

Die Endergebnisse, die Honigernten, rechtfertigen alle Anstrengungen. In einem Tag können Sie 15 bis 25 kg Honig einbringen. Forsthonig ist der aktuell wertvollste Honig der Erde. Die Einkaufsmöglichkeiten im Naturpark oder im Ort Starosubchangulowo, unweit des Naturparks Altyn solo, liegen aktuell bei rund 50 EUR.

Schon jetzt sind die Moskauer Tarife deutlich höher: zwischen 120 und 200 EUR pro kg. Im Naturpark werden ab 2013 "Honigtouren" mitgebracht. Sie können in den Wäldern einfahren und einem Waldbienenzüchter bei der Arbeit zusehen, seinen eigenen Honig pürieren und ihn in Glas füllen. Mit 60 EUR ist der Kilopreis für ein Kilogramm "Honig von der Tour" etwas teurer, aber dieser beinhaltet auch die Reise, den Reiseleiter und die Verkostung, ein Mittagsessen von einem wirklichen Hannoveraner.

Es ist nicht ohne Grund, dass in der Bashkirischen Volkskunde die Funktion des Tölpels immer von demjenigen gespielt wird, der viel Rinder außer wenigen Honigbienen hat. Der Naturpark Schulgan-Tash liegt an den Südausläufern des Urnals. Aufgrund der gebirgigen Natur dieses Gebietes ist es vor der industriellen Nutzung seiner Waldbestände geschützt. Freiwillige Arbeit in Schulgan-Tash. Um eine " Honigtour " zu buchen:

Mehr zum Thema