Hydrocolontherapie Preise

Preise für die Hydrokolontherapie

Auf diese Weise könnten Beschwerden geheilt werden, loben die Befürworter das Verfahren. In der Hydrokolontherapie wird der Dickdarm mit Wasser gespült und gründlich gereinigt. Erfahrung mit der Colon-Hydrotherapie Besondere gute Erlebnisse gibt es bei Flatulenz, Candida-Pilzbelastung, chronischen rezidivierenden Erkrankungen wie Infektionsanfälligkeit, Heu-Fieber, Sinusitis, Blasenentzündung, chronische Ermüdung, Divertikulitis, Reizdarmsyndrom, unspezifische Magenschmerzen, Leibesbeschmerzen und Kopfweh. 51 Jahre nach dem persönlichen Erfahrungsbericht eines Autors: Gleich zu Beginn der Kur große Verbesserungen: Was für ein vollkommener Tag: Stärke, Tatkraft, Energie, ich bin nicht mehr ständig verborgen, schlecht, langweilig im Unterleib.

Längst verpasste Lebensfreude kommt zurück, vergraben unter verborgener Ermüdung, verborgener Brechreiz und allen Arten von Qual. Der Orthopäde ist mir nicht behilflich, aber die Osteopathie, die den Verdauungstrakt osteopathisch vom Rückgrat ablöst und den Doppelpunkt vom Dünn- und Mitteldarm abtrennt, mildert den Schmerz. Es wird durch das Spülen aufgebläht und so geht das schädliche Gleichgewichtsgefühl, also der Schmerz, verloren.

Wunderbares Tragegefühl, nach 2 Tagen so viel Power wie lange nicht mehr. Mrs. Henning mahnt, dass alles wieder schlimmer werden könnte..... So ist es dann, ein Auf und Ab, mal Stärke, mal Ermüdung, mal Klarheit, mal das Ältere durch den Tag tappen, Gelenkentzündungen, Bauchschmerzen..... Andererseits Stärke, Dynamik, Konzentration, eine gesunde Stimmung des Hungers, weniger Gelenkentzündungen.....

Der 34-jährige Mann kam mit akutem, starkem Schmerz in seinem rechten Unterleib ins Spital. Der Schmerz hielt an, er hatte einfach keine Angst mehr davor. Der Schmerz war nach einer Therapie deutlich reduziert und verschwand im weiteren Verlauf der Therapie mit den Mastdarmgasen vollständig. Neben den Schmerz hatte ihn der betreuende Mediziner erschreckt, dass er einen Teil des Dickdarms entfernt haben müsste, wenn die Infektion weiter Unannehmlichkeiten verursacht.

Die 69-jährige Patientin kam speziell zur CHT, weil sie "einen schlechten Atem hatte" und das Herz unter Stress stand. Der 38-jährigen Dame waren wir recht müde und haben sie mit Arzneipflanzen, Vitaminaufgüssen und Schüssler-Salzen gestärkt. Sofort nach der Therapie war die Backe geschwollen und auch die Beschwerden waren signifikant geringer. Bei einer 40-jährigen Patientin sind die Verkrampfungen während der Menstruation so groß, dass sie seit Jahren einen Tag lang nicht mehr arbeiten kann, wenn sie ihre Menstruation bekommt, sie kann dann nur mit Schmerzmitteln Iügen.

Die 54jährige Patientin hatte ein- bis zweimal im Monat eine solche Kopfschmerzen, dass sie sich mit schmerzstillenden Mitteln hinlegte und ihre freiberufliche Arbeit nicht verrichten konnte. Bis sie sich wusste, dass sie keine Kopfschmerzen mehr hatte, vergingen mehrere Jahre. Jetzt, 5 Jahre später, bestätigte sie, dass sie keine Fehlzeiten mehr aufgrund von Durchfall hatte.

Trotzdem hat sie gerade jetzt nach der aktuellen Antibiotikabehandlung oft milde bis mittlere Kopfweh. Chronischer Nackenschmerz: Die 57-jährige Frauen denkt, dass es nicht möglich ist, ihren vollständig gehärteten Hals zu berühren, geschweige denn ihn anzumassieren, sie würde dann schwere Kopfweh bekommen.

Mehr zum Thema