Hypnose nach Milton Erickson

Die Hypnose nach Milton Erickson

Die Erickson Society Austria (Milton) Es freut uns, dass Sie sich für unser Produkt interessieren! Der MEGA ist ein nicht gewinnorientierter Verband zur Promotion und Spreizung der klinisch bedingten Hypnose nach Milton Erickson und veranstaltet seit nahezu 30 Jahren Fortbildungskurse. Es ist unser Bestreben, unser Leistungsangebot auf dem neusten technischen Niveau zu hält und zur weiteren Entwicklung des Reichtums der Hypnosetherapie mitzutragen.

Der Dialog mit unseren Mitglieder und Interessierten ist uns besonders erwünscht. Deshalb weisen wir Sie auf unseren Rundbrief hin, in dem wir über bevorstehende Ereignisse und Vorgehensweisen im Verband aufzeigen.

Hypnosetherapie nach Milton Erickson

Die US-Arztin und Psychologin Milton H. Erickson in den frühen 50er Jahren des vergangenen Jahrhundert wird immer noch als die Begründer der neuzeitlichen Hypnosetherapie angesehen. Dabei ist Milton Erickson in seiner Tätigkeit immer davon ausgegangen, dass der Mensch die Autorität für zur Lösung seiner Aufgaben angenommen hat längst in sich die trägt. Es war überzeugt, dass niemand etwas neues lernt, sondern nur der Zug um Zug auf dieses seine Fähigkeiten wieder zurück finden Fähigkeiten.

Er benutzte unbewußte Vorgänge, oft im Licht bis tief in die Tiefe Trancezuständen. Die Hypnosetherapie nach Milton Erickson sieht sich daher als eine Möglichkeit, bewusstlose Vorgänge im Sinn des Kundenzieles so weit wie möglich verwertbar zu machen. Es ist daher das Bestreben jeder psychotherapeutischen Tätigkeit, die Konzentration auf diese Fähigkeiten und Mittel auf allen Stufen zu erregen.

Mit den Ergebnissen der heutigen Hirnforschung wird bewiesen, was Milton Erickson vor einem knappen halben Jahrzehnt mit Intuition verstanden hat. â??Die heutige Hypertherapie geht nicht mehr davon aus, dass der Mensch in jeder Hinsicht hyperisiert und verändert werden kann längst Andererseits kann ein vertrauensvolles therapeutisches Verhältnis, ein wertschätzender und der ressourcenorientierte Umgangsformen mit den Klienten und gelebtes und erfahrbares Vertrauen des Therapeuten den Weg freimachen, dass die Autorität bereits da ist und auch der Wiedereintritt möglich sein wird, für. einzelne, aussagekräftige und gut lebenswerte Lösungen.

Medizinische Hypnose nach Milton Erickson

Die Hypnose ist eine sehr altes Verfahren, das bereits gegen Ende des neunzehnten Jahrhundert die am weitesten verbreitete Art der Unfallbehandlung war. Deren Effektivität in verschiedenen Bereichen - auch über das traumatische Maß hinaus - wird heute durch mehrere naturwissenschaftliche Untersuchungen untermauert. Die Klientin wird in einen Bewußtseinszustand (Trance) gebracht, in dem der Zugriff auf unbewußte Ebenen der Wahrnehmung ermöglicht wird.

Auf diese Weise gewinnt er Zugang zu Potenzialen und Fertigkeiten, die ihm im so genannten Alltagsthema oft nicht zur Verfuegung stünden. Die Person in Trance ist zu keinem Moment der Trance machtlos ausgeliefert, sondern kontrolliert durch ihr bewusstloses Wissen den Therapieprozess selbstständig. Hypnose kann in vielen Belangen helfen, sei es bei psychologischen Störungen (z.B. Angststörungen), ungeliebtem Verhalten oder zur Milderung körperlicher Störungen wie Schmerz oder (sogenannten) psyche.

Die Hypnosetherapie sollte nicht als eigenständige Form der Therapie betrachtet werden, sondern als ein weiteres Therapieinstrument, das mit anderen Therapieformen verbunden ist. Seit 2006 ist die Hypnosetherapie als wissenschaftliche Methode bekannt.

Mehr zum Thema