Hypnose Schokolade

Homnose Schokolade

Tatsächlich gibt es Menschen, die mit einem Stück Schokolade zufrieden sind. Die Schokoladenlust mit Hypnose beseitigen - ist das möglich? Eine Art Selbstexperiment - Life - Knowledge (Leben - Wissen)

Und außerdem programmieren Sie seine Speiseneinstellungen ganz unkompliziert per Hypnose neu. "Mit Hypnose ist es buchstäblich", sagt Tatjana Strobel. Gemeinsam mit der Kosmetikerin Cynthia Wolfensberger hat die Physiognomieexpertin und Hypnosetherapeutin das kürzlich in Zürich eingeführte Therapieprogramm "HypnoBodyShape" aufgesetzt. Für mich ist es der Wunsch nach Schokolade, der in der Regel morgens auftritt und den ganzen Tag andauern kann, bis dann "ratzfatz" eine Schokoladentafel oder mehr weg ist.

Wenn Sie keine Schokoladenriegel in Ihrer Schublade haben, funktioniert nichts. Also lege ich mich jetzt auf Strobels Schlafcouch und lass mich in einen wohltuenden Trancezustand versetzt werden. Das hat nichts mit Magie oder Hokuspokus zu tun, erläutert sie: "Menschen durchlaufen mehrfach am Tag eine Form der Hypnose, zum Beispiel beim Yoga, beim Träumen oder wenn sie in einen Film oder eine andere musikalische Sache eintauchen.

Mit ihr gehe ich auf eine Zeitreise in die Geschichte, in der auf einmal Erfahrungen, Eindrücke und Empfindungen aus der Kindheit entstehen, an die ich mich nicht mehr errinern konnte. Hier will Strölbe etwas über meine unvorteilhaften Verhaltensmuster herausfinden. Jetzt soll ich also diese festgeschriebenen Formen wiedererkennen, lösen und sogar so ändern, dass ich überhaupt keine Schokolade mehr brauche?

Die Strobel vermutet meine Kritik und betont, dass alle unsere Aktionen mit Erlebnissen verbunden sind. Als ich mich wieder in eine Erfahrung aus meiner Geschichte versetzte, die ich mit einem starken Gefühl des Glücks assoziiere. In der Tat taucht das Gefühl des Glücks wie ein Popup-Fenster im PC auf und breitet sich dort aus, wo der Drang nach Schokolade gerade seinen festen Platz eingenommen hatte.

"Die Hypnotherapie: Je mehr man es praktiziert, umso besser und rascher geht es", sagt der Hypnotherapeut. Schokolade hat gegen ihn keine Chancen - auch wenn ich es wirklich will. Schließlich erinnere ich mich gut an das, was Ströl sagte: "Man kann sich an alles gewöhnen, woran man sich gewöhnt hat. Vor kurzem wurde der Kaffee im Hotelrestaurant mit zwei Pralinen serviert:

Ich fühlte mich nicht mehr danach.

Mehr zum Thema