Hypnosetherapeut

Hypertherapeutin

Was ist und kann ein Hypnotherapeut tun? Auf dieser Seite finden Sie Informationen über den Beruf des qualifizierten Hypnotherapeuten. Hypnotherapeutin Hypnotherapeuten sind in der Praxis in der Praxis Hypnotiseurinnen und Hypnotiseurinnen, die die Hypnose zu ärztlichen oder therapeutischen Zielen nutzen und eine Heilungserlaubnis im Zuge einer Heilungserlaubnis als Nichtmediziner oder einer Genehmigung als Ärztin oder Psychotherapeutin haben. Hypnosetherapeuten sind meist Benutzer, die ihre Tätigkeit als Arbeitshypnose bezeichnet werden. Es gibt auch eine Mischung aus Hypnosetherapeut und Unterdrucktherapie.

Der Begriff Hypnotherapeut kann daher als Indiz dafür angesehen werden, dass die betreffende Personen in der Heilung aktiv sind und eine Heilungserlaubnis haben. Nicht-medizinische Hypnotiseurinnen und Hypnotiseurinnen, die keine Heilungserlaubnis haben, bezeichnen sich in der Regel als Hypnotiseurinnen, Hypnosetrainer oder Hypnoseberaterinnen. Es gibt keine klare Definition der Tätigkeitsfelder eines Hypnotherapeuten und keine präzise Bestimmung darüber, was ein Hypnotherapeut zu meistern hat oder welche konkreten Verfahren er bei seiner Tätigkeit befolgen muss.

Prinzipiell ist jedoch davon auszugehen, und zwar, dass der Hypnotherapeut in seiner eigenen Kanzlei Applikationen anbietet, die in den ärztlichen Fachbereich gehören und daher von nicht-medizinischen Homöopathen ohne Heilungserlaubnis nicht ohne Heilungserlaubnis durchgeführt werden dürfen. Hypnotherapeutinnen und Hypnotherapeuten sind in der Regelfall im Zuge ihrer psychotherapeutisch-medizinischen Fähigkeiten in den Bereichen Zusätzlich kann ein Hypnotherapeut natürlich auch alle Applikationen in seiner eigenen Anwendung bieten, die auch von nicht-medizinischen Psychiatern bzw. Hypnosetrainern durchgeführt werden.

Welchen Behandlungsbereich ein individueller Hypnotherapeut in seiner Arztpraxis bietet, bleibt seiner eigenen Wahl überlassen. Hypnosetherapeut ohne Heilungserlaubnis ausbilden? Auch ohne Heilungserlaubnis kann man an einer Schulung zum Hypnotherapeuten teilhaben und ein entsprechend qualifiziertes Trainingszertifikat vorlegen. Sie dürfen diesen Namen jedoch nicht mehr in der Öffentlichkeit verwenden oder in der Öffentlichkeit (z.B. auf Flugblättern, Visitenkarten oder auf der Praxis-Homepage) bewerben, wenn Sie eine abgeschlossene Hypnotherapieausbildung haben.

Denn der gesetzgeberische Ansatz geht davon aus, dass Aktivitätsnamen, die den Terminus "Therapeut" enthalten, vom Laie als "medizinisch kompetent" erachtet werden. Allerdings klassifiziert der Versicherer Personen nur dann als ärztlich befähigt, wenn sie ihre Kompetenz bereits in einer rechtlich vorgeschriebenen Untersuchung (z.B. Hausarzt, Arztprüfung, etc.) nachgewiesen haben.

So geht der Versicherer davon aus, dass der Terminus Hypnosetherapeut eine irreführende Auswirkung auf einen nicht zugelassenen Hypnostiker hat und erweckt bei seinen Kunden den Eindruck, dass er einen ärztlich zugelassenen Mediziner vor sich hat. Selbst Verweise auf eine reine nicht-medizinische Aktivität oder auf die Tatsache, dass man kein Doktor, Heiler oder Psychotherapeut ist, reichen nicht aus, um dem Terminus "Hypnotherapeut" seine medikamentöse Wirksamkeit gegenüber dem Laie zu entziehen.

Wenn Sie eine abgeschlossene Hypnotherapieausbildung haben und in der Folge eine Heilungserlaubnis erhalten (z.B. als Naturheilpraktiker), können Sie von hier aus den Begriff Hypnotherapeut aussprechen. Bevor Sie eine Heilungserlaubnis erhalten, empfiehlt es sich, dass diejenigen, die im Zuge ihrer Berufsausbildung den Titel eines Hypnotherapeuten erworben haben, diesen nur für sich selbst in Anspruch nehmen und nicht-medizinische Begriffe wie z. B. den Hypnotiseur oder den Hypnose-Coach benutzen, die vom Legislativorgan nicht als ärztlich bestätigt gelten.

Mehr zum Thema