Hypnotische Trance

Die hypnotische Trance

Es werden drei Kategorien der hypnotischen Trance unterschieden:. Hypnotischer Status, Hypnose und Gesprächstherapie. "Homnose ist ein spezieller Bewußtseinszustand zwischen Wachsamkeit und Schlafen, in dem das Hirn in der Regel holistischer arbeitet als in einem Zustand der Wachsamkeit. Einfach ausgedrückt handelt es sich um eine spezielle Relaxationsmethode (vereinfacht; später wird die Eigenart des Hypnosezustandes im Gegensatz zur tiefen Entspannung präzisiert ), die die Aufnahmefähigkeit und das Lernvermögen des Kunden erhöht.

In diesem Stadium wird die Anfälligkeit für Vorschläge gesteigert, und das Unbewusste kann weitgehend unfiltriert angegangen werden. Mit einer solchen Trance können in kürzester Zeit innerliche Änderungen erlangt werden. Es werden drei Arten der Hypnose unterschieden: Im ersten Stadium überwiegt die physische Selbstentspannung. Der Trance des Gewahrseins ist charakterisiert durch eine Bewusstseinstrübung, die die Beeinflussbarkeit fördert.

Im Rahmen des letzen Trance-Typs sind die physikalischen Prozesse des Clients besonders reaktionsschnell. Ausschlaggebend für den erfolgreichen Verlauf einer Hypnosedurchführung ist die kommunikationsfördernde Zusammenarbeit zwischen dem Psychologen und dem Kunden in einem tranceähnlichen Zustand, dem Bericht. Nur wenn ein solches Vertauen aufgebaut ist, kann der Vorschlag erfolgreich sein. Naturwissenschaftliche Studien in den Bereichen Physik, Neurologie und Gehirnforschung haben die manchmal mystische Halbdunkelhaftigkeit der Homnose in den vergangenen Jahren erhellt.

So zeigten Forschungen am Department of Psychology der University of Hull, UK, im Jahr 2009, dass der hypnotische Staat als völlig unabhängiger Staat vorliegt, der sich grundsätzlich von dem des Zustandes der tiefen Entspannung unterscheidet: Das Ergebnis von Hull zeigte in einem hypnotisierenden Staat eine nahezu vollständige Untätigkeit der Gehirnareale, die unsere Denkweise wandern läss.

Wir konzentrieren uns in diesem Trancezustand auf das Motiv oder die Abbildung, die uns durch Suggestionen gegeben wird, wie durch das Teleobjektiv von Kameras. Bei der in der Therapie verwendeten Homnose geht es also keinesfalls darum, den Kunden nutzlos zu machen, indem man ihn ins Nirwana stürzen läßt, um ihn dort vollständig zu drehen und mit neuen Erinnerungsinhalten in die wirkliche Lebenswelt zurückzubringen.

Jeder, der eine solche Idee von Homnose hat, geht natürlich mit großer Sorgfalt in die Therapie, wenn nicht mit einer entsprechenden Anspannung. Homnose hat bei mir nicht funktioniert - ich habe wirklich alles! Im Regelfall sollte er sich an seine Absichten, die vom Psychologen suggeriert wurden, so präzise wie möglich danach errinern.

Gerade aus diesem Grunde ist die Furcht vor Hypnoseanwendungen nicht begründet. Weil dieses Miteinander aus eigenem Willen - eine unverzichtbare Grundvoraussetzung für den Unternehmenserfolg - nur dann wirksam sein kann, wenn es aus eigenem Willen abläuft. Sie endet nicht nach der Hypnose, sondern wird bei der Wiedereingliederung in den Normalalltag immer wieder neu herausgefordert und auf den Prüfstand gebracht.

Mehr zum Thema