Igelballmassage Anleitung

Igelkugelmassageanleitung

Was hältst du von einem Partner-Massage-Guide, um mehr Entspannung und Nähe in dein Beziehungsleben zu bringen? Brauchbarkeit Für eine Igelkugelmassage wird die kugelförmige, stachelige Massagehilfe verwendet. Die Igelkugel wird auch Massagekugel oder Pickelkugel genannt. Sie ist eine verhältnismäßig milde Gewebestimulation und kann sowohl auf kahler als auch auf angezogener Körperhaut ausgeführt werden. Die Igelkugel kann auf verschiedene Arten verwendet werden.

Igelkugeln können nicht nur zur Entspannung verwendet werden, sondern auch die Wahrnehmung des Körpers durch die daraus resultierenden Anreize. Ein Igel kann sowohl als Selbst- als auch als Partner-Massage ausgeführt werden. Es ist auch für Teil- oder Ganzkörperbehandlungen geeignet. Durch die unkomplizierte Durchführung der Igelkugelmassage wird sie oft auch zu Haus, bei der Arbeit oder ganz nebenbei verwendet.

Durch die verhältnismäßig milde Anregung wird die Igelkugelmassage auch zu einer simplen Kindersitzmassage. Für leichtere Spannungen, strapazierte Füße oder schlechte Durchblutung kann eine Heilmassage mit Igelkugeln verwendet werden. Charakteristisch für die Igel-Kugelmassage ist vor allem eine geringe Gewebereizung der gerundeten Zähne beim Abrollen. Es kann daher als eine behutsame Verbindung von Akkupressur und der klassischen Massagen verstanden werden.

Es kann sowohl an angezogenen als auch an unbekleideten Empfängern eine Igelkugelmassage vorgenommen werden. Dabei wird die gesamte Behandlung mit dem Rolling Igel Ball als Hilfe ausgeführt. Im Laufe der Zeit ist es auch möglich, selektive kreisförmige Bewegungen und stärkere Rollbewegungen auszuführen. Der Reiz der Igelkugelmassage kann je nach Region des Körpers variieren.

Partner-Massageanleitung: Balancieren in 5 Stufen

Dieser Führer ist nicht nur für Verliebte bestimmt, sondern kann auch zwischen Freund Innen und Außen getauscht werden - nur für alle, die ihre Freude an der Begegnung mit anderen Menschen erleben möchten. um sich besser auszubalancieren. Falsche Annahme, dass Massagen etwas mühsam sind. Massagen sind nicht gut genug.

Falls Sie Massagen in Ihre Partnerschaft einbringen wollen, sollte ein Partner-Massageführer kurz, unkompliziert und effektiv sein. Es genügen 30 Minuten: Schon 15 min. pro Behandlung sorgen für tiefe Erleichterung. Stellen Sie sich auf Ihren Gesprächspartner ein, indem Sie ihn fragen, wie es ihm geht und was er von der Behandlung will.

Die Konversation vor der eigentlichen Heilmassage trägt dazu bei, die eigene Sprache besser zu begreifen und die Körperintelligenz bewußt zu nützen. Bei der gewünschten Massage: Komfortabel aufbewahren: eine komfortable Position auf dem Fußboden oder auf dem Massagebrett vorbereiten und auch für das eigene Wohlergehen beim Schenken sorgen. Achten Sie bei einer Massageliege, vorzugsweise mit Kopfstütze, auf Ihre feste und flexible Haltung bei der Massierung.

Wiegen Sie Ihre Füsse gleichmässig und halten Sie Ihre Beine gebogen. Liegend: Legen Sie ein Kopfkissen unter die Füsse und, wenn nötig, unter den Unterleib. Legen Sie ein gerolltes Tuch unter die Brust und die Schultern, um den Hals bequem zu verstauen. Lesen Sie für weitere Tips zum Einstellen, zur Vorbereitung, zur entspannenden Massageposition für beide und wenn Sie nicht auch meine 10 Tips für eine gute Massagen einmassieren sollten.

Ankunft in Bauchlage: Bringen Sie Ihren Gesprächspartner in Rückenlage. Setzt euch neben ihn und haltet eure Hand auf dem Kopf, um zusammenzukommen. Den ganzen Organismus in Liegeposition entspannen: Bringen Sie spielerische Bewegungen in den ganzen Organismus. Zurück, Beckens und Beinen. Lassen Sie Ihren Organismus in Schwung kommen.

Übertragen Sie Ihre eigene Beweglichkeit auf Ihre Hand. Variieren Sie mit sanften, kraftvollen, ruhigen und lebendigen Bewegungen. Fragen Sie, wie sich die Bewegungen anfühlen. Effekt: Das Erlebnis von Bewegungen ohne Bewegungen ist für das ganze Organismus auf allen Stufen äußerst erholsam. Sitz und Po in Liegeposition ausbalanciert: Sitzen Sie am Kopf.

Halten Sie Ihre Hände ausgestreckt. Abwechselnd über Hintern und Hinterteil laufen. Auf diese Weise geschieht Entspannung von drinnen. Lockern Sie die Rückenmuskulatur, die Schulter, das Gesäss und die Füße in Bauchlage: Entspannt die Wirbelsäule, Schulter, Hintern und Bein. Halten Sie Ihre Hände offen und gedehnt, vorsichtig und vorsichtig in Muskel- und Muskelgewebe. Fragen Sie Ihren Gesprächspartner nach seinem Wohlergehen.

Es sollte nirgendwo wehtun. Auf dem Rücken liegende Ärmel und Handflächen lockern: Halten Sie Ihre Handflächen mit beiden Handflächen. Auflockern, schütteln und bewegen: Ärmel, Handflächen, Finger, Ellenbogen und Schulter. Variieren Sie Ihre Bewegung: zart, kräftig, ruhig und munter. Halten Sie Ihr Handgelenk fest, damit Ihr Gesprächspartner souverän abheben kann. Effekt: Nacken- und Kopfweh können auch durch passives Bewegen der Ärmel und Handflächen gelindert werden.

Relax Hals in Rückenlage: Halt den Hals fest. Nehmt eure Hand zusammen. Dehnen Sie Ihren Hals sanft, indem Sie Ihr Gewicht in Dosen nach rückwärts verlagern. Lassen Sie sich von Ihrem Ansprechpartner in die Tat umsetzen. Effekt: Mit verbalem Umgang können Sie sich von Ihrem Gesprächspartner in Bezug auf die Tiefenmassage zurechtfinden. Was haben Sie und Ihr Kollege von der Massageanleitung gehalten?

Mehr zum Thema