Iliosakralgelenk

Kreuzbeingelenk

Der Schmerz im Iliosakralgelenk deutet auf das ISG-Syndrom oder die ISG-Blockade hin. Möglicher Auslöser ist das Iliosakralgelenk. Die Kreuzbeinverbindung wird auch als Kreuzbeinverbindung oder ISG bezeichnet.

Sacroiliakales Gelenksyndrom: Behandlung von ISG-Schmerzen| Kaia

Laden Sie jetzt die Kaia Medizin-App für Rückenbeschwerden herunter und beginnen Sie mit Ihrem spezifischen Trainingsprogramm. Insbesondere Beanspruchungen wie starke Vibrationen in Momentaufnahmen, in denen das gesamte Gewicht auf einem Schenkel lastet, werden vermutet, um den Bandmechanismus des Beckenbodens besonders zu belasten und damit zu Erkrankungen im Iliosakralgelenk zu werden. Bereits zu Beginn des zwanzigsten Jahrhundert hatten die Mediziner den Mut, eine der wichtigsten Ursachen für Kreuzschmerzen in der ISG zu vermuten.

Seit den 1930er Jahren konzentrieren sich die Mediziner jedoch vor allem auf die Wirbelsäulen und Zwischenwirbelscheiben. 6,7] Infolgedessen wurden bei Erkrankungen im Lendenwirbelbereich über einen längeren Zeitraum hinweg signifikant mehr Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten für die Halswirbelsäule durchlaufen. Der Fortschritt in der Medizinforschung hat das Iliosakralgelenk als potenzielle Grundursache für Rückenschmerzen wieder ins Blickfeld gerückt.

Insbesondere neue Ergebnisse in der medizinischen Bildforschung, aber auch in der Nervenversorgung der ISG, haben dazu beigetragen, dass die ISG als mögl. Grund für Rückenbeschwerden immer öfter neu berücksichtigt wird. 8,9] In der Zwischenzeit werden ISG-Schmerzen oft diagnostiziert. Der vermehrte Einsatz von Untersuchungsmethoden aus dem Bereich der Manualmedizin oder Chirotherapie trÃ?gt auch dazu bei, dass immer mehr Ãrzte auch die geeigneten Untersuchungsmethoden einsetzen, mit denen der Verdacht auf ein Medizinalsyndrom festgestellt werden kann.

Durch die Untersuchung des Gelenkes mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Testverfahren kann ein behandelnder Mediziner oder Krankengymnast den Hinweis auf das ISG-Syndrom jedoch oft gut begründen. 16 Bei Unklarheiten können die Mediziner auch anhand der Prüfliste der International Association of Physicians (IASP) feststellen, ob ein ISG-Syndrom vorhanden ist. Detailliertere Abklärungen wie z. B. ärztliche Aufnahmen, Labortests oder eine Injektion in das Gewebe zum Zwecke der Diagnostik sind nur bei längerer Dauer der Patienten.

Verbessern sich die Symptome nicht, hilft oft das Rücken-Training, die Manualtherapie und die Körperwärme. 3 Bei unverminderter Symptomatik durch eine umfassende Trainingstherapie kann eine Injektion von schmerzstillenden Medikamenten und Kortison in das Gelenksystem oft eine Verbesserung bewirken. 20 Mit diesen Maßnahmen verbessern sich die Klagen der meisten Erkrankten.

Die Streckung der so genannten Hüftbeugemuskulatur (z.B. des Iliopsoasmuskels) dient auch der Aufrichtung der Hüftachse und damit der Entlastung der ISG. Beim ISG-Syndrom kommt es oft zu einer Kürzung der so genannten Hüftbeugen, die zu einer Neigung der Hüftachse mit erhöhtem Stress in der ISG führt.

Die Aktivierung der Regeneration durch Bewegungen und Bewegungen bei Schmerzzuständen im Iliosakralgelenk kann daher wesentlich zur Verbesserung der Symptome beizutragen. Sie bietet eine Vielzahl von Übungsmöglichkeiten, die besonders bei ISG-Schmerz zu empfehlen sind. Hierzu gehören unter anderem Übungsaufgaben zur effektiven Stärkung der Beckenstabilisationsmuskulatur wie der Kleber Maxi und der Hüftstreckmuskel. Es entsteht ein persönliches Training und es entsteht ein täglicher optimaler Übungsmix für einen rundherum gesünderen Körper.

Beginnen Sie noch heute mit Ihrer Behandlung und treffen Sie eine bewusste Entscheidung gegen permanente Rückenbeschwerden.

Mehr zum Thema