Ilse Middendorf

Else Middendorf

Prof. Ilse Middendorf gilt als eine der Begründerinnen der Atemarbeit und. Auf dieser Seite finden Sie einen kurzen Lebenslauf von Prof. Ilse Middendorf, der Gründerin von Erfahrbaren Atems und dem Ateminstitut in Berlin.

Kurzlebenslauf von Prof. Ilse Middendorf

Geboren 1910, Gründer des "Experiential Breath". Berlin-Institut an Helge Langguth, der 1982 zusammen mit Veronika Langguth ein zweites Bildungsinstitut in Odenwald (Oberzent) gründete und seitdem beide Einrichtungen führt. Mit 98 Jahren führte sie noch immer eine Vielzahl von Vertiefungskursen für Atemtherapeuten durch.

Ganzkörperbehandlungen & Behandlungen

Auf alles, was uns nach innerem oder äußerem berührt, reagieren unsere Atemzüge wie ein schöner seismograf. Keine andere Körperkompetenz ist so vielfältig, direkter, sensibler und effektiver auf physische oder psychische Störungen zu reagieren als der Luft. Als großer Taktgeber in den Tiefen des Hirns wirkt der Atemgas als Teil eines biologischen Netzwerks wie ein Leiter, der seinen Takt an das Organismusorchester weiterleitet und dafür Sorge trägt, dass sich alle "Klänge" und Herzrhythmen immer wieder zu einem großen Ganzen verbinden.

In dem Zentralnervensystem sind die Bewegungssteuerungsprozesse sowohl des Skelettmuskelmotorsystems als auch des Vegetationsorganmotorsystems eng mit den Prozessen von Großhirnrinde - d.h. mit allen Bewusstseinsund Empfindungsprozessen - verknüpft: Denn im Formio Reticularis, einem Netz weit im Hirnstamm, in das das Atmungszentrum eingebunden ist, fließen Erkenntnisse aus allen Teilen des Körpers zu einem Ganzen zusammen und haben rückwirkende Auswirkungen auf die Steuerung von Vegetations- und Bewegungszentren - vor allem aber auch auf das Grosshirn, denn nur durch den stetigen Fluss von "Erwachen" und aufmerksamkeitsstarken Impulsen aus dem Formio Reticularis ist ein Bewusstseinsgewinn überhaupt möglich.

Dies macht es einfacher zu verstehen, wie "Atem" und "Bewusstsein" zusammenhängen: Jede kleine Anregung, jede Aufregung von aussen oder von innen ändert die Atmung - und das kann man sehr unterschiedlich erleben und spüren. Andererseits hat dieses gepflegte sensorische Bewusstsein einen Rückkopplungseffekt, der bis in die Tiefe der Vegetations- und Bewegungssteuerungsprozesse zurückreicht.

Durch den " Erlebnisatem " können wir das Sinnesbewusstsein für die Heilkräfte in uns wieder aufbauen und uns von der gefühlsmäßigen Fremdentscheidung befreien lassen. In der " Erlebnisatmung " nach Prof. Ilse Middendorf wird der naturgegebene Atmungsrhythmus des Menschen - Einatmen, Ausatmen und Ausruhen - zur Basis einer Serie von systematischen Übungs- oder Unterstützungsaktionen, bei denen nicht der direkte Atemanatrieb, sondern das sensorische Bewusstsein so trainiert wird, dass die umorganisierende Wirkung der Atmung zum Tragen kommen kann.

Mehr zum Thema