Indische Göttin des Todes

Die indische Göttin des Todes

und ist wahrscheinlich der komplizierteste aller hinduistischen Götter. Göttin des Todes und zugleich Beschützerin, Dämonen-Erobererin. "Kali - das ist, wie ich bereits erklärt habe, die indische Göttin des Todes und der Zerstörung. Die Kali ("Die Schwarze") ist eine wichtige Göttin des Todes und der Zerstörung, aber auch der Erneuerung im Hinduismus. Die Kali ("Die Schwarze") ist eine wichtige Göttin des Todes und der Zerstörung, aber auch der Erneuerung im Hinduismus.

Der Symbolismus und die Naturmythologie - Johannes Baptista Friedreich

Alle Sterne am Firmament (sagt Paracelsus) sind eine geistige Pflanze, die einem Gewürz auf unserer Welt gleichkommt, und die durch ihre Anziehungskraft das korrespondierende Gewürz auf der Welt anzieht, und jedes Gewürz ist daher ein weltlicher Star und über sich selbst gegen den Firmament zuwachsen.

unrein, vom Kürbis in das Keule, vom Keule in das Keule, vom Keule in die Schale, von der Schale in den Kern, vom Keule in den Rhein, dann werden alle meine Säfte "rein" sein. Peter, der unsere Schuld selbst in seinem Leib auf dem Holz opferte, damit wir der Schuld, der Rechtschaffenheit sterben, durch welche Verletzungen du geheilt wurdest.

Ihr aber, die ihr meinen Ruf gefürchtet habt, die strahlende und rettende Kraft wird unter denselben Fittichen aufstehen. Mitten auf der Erdkugel, so heißt es, steht der Udetaba, der Sonnenbaum, der bei Tagesanbruch aus der Erdkugel sprießt, in dem die Massen, wie die Sonnenaufgänge, nach oben wachsen und sie mit ihrem Scheitelpunkt berühren, wenn sie am Nachmittag stehen, woraufhin sie mit dem Tag wieder abnehmen und sich bei Tagesanbruch in die Erdkugel zurückziehen.

In jedem Bogen steht ein eigener Namen und ein eigenes Baby wird zur Welt gebracht. Wenn ein Mensch erkrankt, sein Laub verwelkt und er stirbt, unterbricht der Engel des Todes es.

HörfunkWissen 2| Bayern 2| Hörfunk

Also ehrten die Teufelsverehrer ihren Meister, der ihnen alle Exzesse und Verdrehungen erteilte. Des Teufels Jünger mussten ihren Herren in teilweise erniedrigenden, teilweise lüsternen Riten die Loyalität erweisen. Die Christenheit konnte die antiken Gottheiten nicht unterdrücken, deshalb wurden sie als Inkarnation des Übels in das Bild der christlichen Weltsicht aufgenommen. Die indische Göttin des Todes und der Vernichtung, verziert mit einer Kette von Totenköpfen und einem Kleid aus abgeschnittenen Waffen.

Aber sie ist zugleich ehrwürdige Mama, verkörpert göttliche weibliche Urkraft, wohlwollende Lebensgeberin und Kreation. Kali erscheint aus der westlichen Sicht nicht nur paradox, sondern widerspricht auch allem, was man über den Hindus zu wissen glaubt: Wo kommt die irritierende Art der Anbetung im hinduistischen System her? Welche Rolle spielt es unter den indischen Götter?

An dieser Stelle findet ihr die Handschriften von radioWissen: Die ganze Wissenswelt: aufregend erklärt, gut vorbereitet.

Mehr zum Thema