Indische Gottheit Kali

Die indische Gottheit Kali

Das verkörperte Übel Kali Im Innern ist sie liebend und fürsorglich, aber trotzdem ist die Göttin Kali das Sinnbild für Sterben und Untergang. Die Kali ist Parvatis Wiedergeburt. Das Kali wird auch Durga getauft und ist in der Regel in schwarzer Farbe abgebildet. Der Muttergott es Kali wird das links drehende Swastika zugeordnet. Linksdrehendes Hakenkreuz: Es ist ein Sinnbild der arischen Kunst.

Die Hakenkreuze werden "Hakenkreuze" und sind Sanskrit. Diese Hakenkreuze sind sehr vielversprechend für alle Hinduisten, Jain und Buddha und sind auf vielen Wänden oder in vielen Hausbüchern zu finden. Sogar in manchen Schläfen sind Hakenkreuze zu finden. Die Hakenkreuze stammen aus Griechenland und man muss zwischen zwei Arten unterscheiden:

Die Hakenkreuze im Rechtslauf symbolisieren die Farbe der Erde und das Licht. Ein linksdrehendes Swastika wandert gegen den Uhrzeigersinn und steht für das Übel. Aus diesem Grund wird die Gottheit Kali oft mit ihr in Zusammenhang gebracht. Aus diesem Grund wird sie oft mit ihr in Zusammenhang gebracht. 2. Nur Adolf Hitler, der 1920 das extrorotatorische Swastika auswählte, um seiner Nazi-Partei ein typisches Wahrzeichen zu verleihen.

Seitdem ist das Swastika das meist gehasste Zeichen der Zeit. Aber weiter nach Kali! Die Sage besagt, dass Kali (Durga) dazu da war, den Dämon zu töten, der von dem Gott Brahma gesegnet wurde. Besonders die bengalischen Menschen verehren die Muttergottheit Kali und besonders in Kalkutta. Es gibt Tempel, die der Gottheit gewidmet sind und in denen noch heute Tiere geopfert werden.

Die meisten Hindus lehnen Tieropfer ab und in den meisten Schläfen ist jegliches Tierblut verbannt. Dies ist auch der Hauptgrund, warum Menschen, die Verletzungen haben, keinen Besuch eines Tempels machen und es ist auch für die Frau nicht erlaubt, den Tempels zu besichtigen oder an einer Puja während dieser Zeit mitzumachen.

Jh. n. Chr. gab es die "Schläger", die der Gottheit Menschenopfer brachten. Dann wurde das "Opfer" sehr vorsichtig erwürgt, damit die Gottheit es genießen konnte. In Zentralindien und im jetzigen Pradesh hat der Thuggsstamm sein Übel getan. Nach der Ermordung eines britischen Offiziers durch die Schläger, löschten die Engländer den Volksstamm aus und der Henker wurde 1882 gehängt.

Mehr zum Thema