Indische Küche

indianische Küche

In der indischen Küche gibt es viele verschiedene regionale Gerichte und Kochstile, die vom Himalaya bis zur Südspitze Indiens reichen. Die indische Küche ist unglaublich vielfältig. mw-headline" id="Charakteristische_Elemente">Charakteristische_Elemente Indische Küche beinhaltet viele verschiedene Regionalgerichte und Küchenstile, die vom Himalaya bis zur südlichen Spitze Indiens reicht. Currys und die Gewürzvielfalt sind kennzeichnend für die Küche des ganzen Kontinents. In der Vielseitigkeit der indianischen Küche spiegeln sich nicht nur die enormen Ausmaße des Staates, sondern auch seine religiöse und kulturelle Geschichte wider.

Die indische Küche enthält viele orientalische Küchenelemente wie Pilaf, aber auch die westlichen Einflussfaktoren der früheren Kolonialherren wie Tomate, Kartoffel und Chilli. Die Hauptproteinlieferanten der indianischen Küche sind Molkereiprodukte und Leguminosen wie z. B. die geschälten roten Linse, Buschbohnen und Erbsen. Currys und andere Speisen sind typisch für die Küche des ganzen Subkontinentes und zeichnen sich durch eine komplexe und subtile Verwendung von verschiedenen Gewürzen wie z. B. Coriander, Gelbwurz, Kardamom, Kümmel, Schabziegerklee, etc. aus.

Die Küche variiert jedoch stark von Nordsüd nach Südsüd und von West nach West, sowie große und kleine Zwischenküchen. In den nördlichen Regionen wird viel Getreide kultiviert, das auch das bedeutendste Hauptnahrungsmittel ist, das zumeist zu Atta aufbereitet wird. In Indien hingegen werden Mittelkornsorten wie Sona Masuri für die tägliche Nahrung verwendet.

Die typischen Küchenutensilien der indianischen Küche sind u.a: In ihr zubereitete Speisen heißen Baltis und werden in einer Wanne zubereitet. Die Reiskörner oder das Flachbrot gehen in die Schale, die Einzelgerichte wie Currys in die Schalen. Beim Tiffin Geschirr, der Indianerversion des Henkelmann, wird es ebenfalls von den Tiffinern geliefert.

Im Süden Indiens werden die Speisen oft auf einem Blatt Banane statt auf einem Thaliblatt zubereitet. Nordindianische Küche, vor allem die Mogul-Küche, ist die berühmteste indische Küche in der ganzen westlicheren Zeit. Charakteristisch sind ein erhöhter Einsatz von Molkereiprodukten wie Joghurt oder Götterspeise und ein relativ großer Teil der Fleischgerichte, in der Regel Ziege oder Lamm.

Der Einsatz von Schalenfrüchten und Kräutern wie Kümmel und Saffran ist auf den östlichen Einfluß zurückzuführen. Typische Speisen sind Speisen aus dem Tonofen des Tandurs, in dem nicht nur die berühmten Tanduri-Hühner, sondern auch das berühmte Tanduri-Huhn gekocht werden. Meist sind die Speisen recht dezent würzig und haben eine soßenartige Beschaffenheit, die sich aus längeren Kochzeiten ergibt.

In der ostindischen Küche gibt es Süßspeisen und Süssigkeiten. Besonders die Küche Bengalis hat viele Speisen produziert, die heute über den ganzen Kontinent verteilt sind, wie der berühmte Khir, ein aromatischer Gewürzpudding, oder Sandesh, eine Konditorei-ähnliche Delikatesse. Wie die nordindische Küche werden auch viele andere Früchte weiterverarbeitet, vor allem für Süssigkeiten.

In der Ostindianischen Küche wie auch in Süd-Indien ist es eines der bedeutendsten Grundnahrungsmittel, außerdem gibt es viel Obst und Gemüsesorten und - sonst in Indien recht ungewöhnlich - Süßwasserfische. Reiskörner sind eines der bedeutendsten Grundnahrungsmittel in Süd-Indien. Kennzeichnend ist auch die Anwendung von Kokos, gerieben in Chutneys oder in Kokosnussmilch oder Kokosnussöl.

Süd-Indische Küche ist typisch würzig durch den starken Gebrauch von grünem und rotem Chili, aber auch Paprika, Knoblauch u. Ginger aus dem Südwesten Keralas. West-Indien ist gekennzeichnet durch die recht unterschiedliche Küche von Goas, Maharaschtras und Gujarat, die sich auch geographisch deutlich abheben. Maharashtra's Küche zeichnet sich durch eine sehr fruchtbare Umgebung aus, die eine Vielfalt an Obst und Gemüsen vorweisen kann.

Der Vegetarieranteil auf dem Kontinent ist in der Gegend von Guijarat am größten, was bedeutet, dass auch die verschiedensten Vegetarier aus dieser Küche zubereitet werden. In der Küche ist es in der Regel gut durchgereift. Charakteristisch sind abwechslungsreiche Speisen aus der Hülsenfrucht, wie z.B. Dals. Unter dem Sammelbegriff Curry wurden die berühmtesten Speisen Indiens bekannt.

Es gibt auch den Curry-Baum, dessen aromatisches Blatt in der Küche Indiens verwendet wird.

Mehr zum Thema